ausstellungen@lentos

skug empfiehlt zwei Ausstellungen im Linzer Kunsmuseum LENTOS. Am 22.10.2015 eröffnet die Ausstellung »DIE SAMMLUNG«. Im Fokus stehen dort bis zum 10.01.2016 Klassiker, Entdeckungen und neue Positionen aus 200 Jahren Kunst. Vom 23.10.2015 bis zum 21.02.2016 widmet sich LISTENING POST der auditiven Wahrnehmung.

22.10.2015 – 10.01.2016 »DIE SAMMLUNG«

23.10.2015 – 21.02.2016 »LISTENING POST«

Klassiker, Entdeckungen und neue Positionen aus 200 Jahren Kunst

Es erwarten Sie ein Streifzug durch die Kunstgeschichte, Freude am Wiedersehen und überraschende Begegnungen.
Mit dem Erwerb der ersten hundert Kunstwerke legte die Stadt Linz im Jahr 1953 den Grundstein zur Neuen Galerie der Stadt Linz, der Vorgängerinstitution des LENTOS. Seither wurden die Bestände kontinuierlich um markante Positionen der jeweils zeitgenössischen Kunst sowie um historische Nachkäufe erweitert. Das LENTOS verfügt nun über eine Schatzkammer, die mit etwa 1.700 Gemälden und Skulpturen sowie rund 12.000 Grafiken und 1.200 Beispielen künstlerischer Fotografie reichhaltig bestückt ist.

In Wiederaufnahme des erfolgreichen und wegweisenden Projekts Aufmischen aus dem Jahr 2007 hat das LENTOS Künstlerinnen und Künstler eingeladen, in fünf Räumen
ihre Präsentationen zu entwickeln. Das eigene Schaffen ist Ausgangspunkt zur Auswahl aus der Sammlung. Kunsträume mit starken Werken, als Netz anschaulicher Bezüge, ein Stelldichein von Wahlverwandten. Beteiligte Künstlerinnen und Künstler: EVA & ADELE, Maria Bussmann und Nasan Tur.

In kleineren Kabinetten werden Schwerpunkte gesetzt, unter anderem auf selten gezeigte Konvolute und wertvolle Schenkungen: darunter bedeutende Gemälde von 1880 bis zur Gegenwart, Hauptwerke aus der Sammlung Gurlitt von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Lovis Corinth, rare Zeichnungen aus dem 18. Jahrhundert sowie historische Fotografien aus den Anfängen dieser Technik.
Eine monatlich wechselnde Schau stellt unter dem Titel Zu schade für die Lade Entdeckungen aus dem Grafikdepot vor.

Die Ausstellung erweist sich als vielfältiger Ûberblick über das Kunstschaffen der letzten 200 Jahre: darunter Carl Gustav Carus, Herbert Bayer, Maria Lassnig, Alex Katz, Keith Haring oder Mathilde ter Heijne – Bekanntes, Entdeckungen und Empfehlungen für morgen.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der LENTOS Freunde wird ein großer Raum mit einer Auswahl an Kunstwerken eingerichtet, die der Förderverein seit Beginn seines Bestehens der Museumssammlung gestiftet hat.

»details & specials

Listening Post widmet sich der auditiven Wahrnehmung und spannt dabei den Erfahrungshorizont vom Stadtraum in die Museumsumgebung.

Die Arbeiten von Maja Osojnik (im LENTOS Leseraum) und der Künstlergruppe Faxen (im Zentralaufgang) siedeln sich am Schnittpunkt von Innen und Außen an und bieten eine auf die auditive Ebene konzentrierte Wahrnehmung.

Listening Post, Expedition Sonar und Arbeiten der Reihe Sound Passagen bilden die Basis für die weitere intensive Beschäftigung mit dem Themenfeld Soundart.

MAJA OSOJNIK
Das Phänomen des „Shitstorms“, dessensignifikante Auswirkungen und unkontrollierbare Reichweite inspirierten Maja Osojnik zu ihrer Soundarbeit. Auslöser, Mausklick, Kettenreaktion.
Wie Wassertropfen zu einem Fluss sammeln sich die Informationen und entwickeln eine wirbelnde und zerstörerische Kraft.

Zur Person:
Maja Osojnik (geb. 1976, Kranj/Slowenien) arbeitet als Sängerin, Komponistin und Musikerin. Sie bedient sich neben normalen Instrumenten auch häufig gefundener Objekte, Spielsachen oder umfunktionierter Elektrogeräte als Quelle für ihre Sounds. Maja Osojnik bewegt sich mit ihrem künstlerischen Schaffen in den Bereichen freier Improvisation, Sound Art und Experimental Jazz.
»maja.klingt.org
| »Maja Osojnik auf skug.at

FAXEN
Die auditiven Merkmale ausgewählter Räume des LENTOS Kunstmuseum dienen als Grundlage einer Komposition, die Nachhall und akustische Reflexionen in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung stellt. Musikalisch interpretiert werden Aufnahmen zeitlich verdichtet und als Mehrkanalkomposition wiedergegeben.

Zur Künstlergruppe:
Seit 2004 arbeiten Clemens Mairhofer (geb. 1984, Linz), Lucas Norer (geb. 1982, Innsbruck) und Sebastian Six (geb. 1980, Vöcklabruck) als Künstlergruppe FAXEN zusammen. Raumakustische Experimente in Verbindung mit Alltagsgegenständen, skulpturale Assemblagen bzw. die physische Komponente von Klang sind zentrale Elemente musikalischer wie visueller Kompositionen der Künstlergruppe.
faxen-collective.net