article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
451 - 500/630

skug // sound

article_8567_chuck_berry_4_auf_3_250x180.jpg

Chuck Berry † »Sweet Little Rock and Roller«

Chuck Berrys Musik war wie das Eintreffen eines Kofferradios im Pleist...
Frank Jödicke, 22.03.2017
article_8566_hustle_180x180.jpg

Various Artists

»Hustle! Reggae Disco • Kingston • London • New York«

Hans Grausgruber, 20.03.2017
article_8562_dollar_bill_180x180.jpg

75 Dollar Bill

»Wood/Metal/Plastic/Pattern/Rhythm/Rock«

Holger Adam, 17.03.2017

Artists:

skug-Vol. 57-Release-Party

skug ist das einzige Magazin in deutscher Sprache (und weltweiter Philosophie), das MUSIKALISCHE FAKTEN und KUNST (Art, Film, Books) auf eine Weise präsentiert, wie sie sonst nirgends zu finden ist. Kommen Sie zur Release Party von skug Vol. 57, um sich an noch niemals zuvor gesehenen Acts und bislang ungehörten Melodien zu erfreuen!
Alfred Pranzl | 08.01.2004 mehr lesen

Urbs & Cutex - HipHop Talks!

Im Herbst 2003 lancierten Urbs & Cutex ihr neues Album »Peace Talks!« (Hongkong Recordings/Soul Seduction), mit dem sie erfreulich entspannt dem Goldenen Zeitalter klassischen HipHops die Reverenz erweisen.

Advent im Nonoquartier

Unter dem Namen »nono« arbeiten die beiden Produktdesignerinnen Hedwig Rotter und Anne Wolf in Wien Ottakring. Die Ausstellung ihrer aktuellen Exponate ist noch bis 23.12.2003 zu sehen.
Jürgen Plank | 15.12.2003 mehr lesen

»Fatherfucker« vs. »Fuck the Pain«: Peaches ist zurück!

Es ist gut wenn man sich von »Fatherfucker«, der neuen CD von Peaches, nicht zu viel erwartet. Obwohl, es ist eine Überraschung wenn die Mistress des »Fuck the pain away«-Manifestos, der supercoolen weiblichen Emanzipation, der männlichen sexuellen Befreiung und der Demontage und Überaffirmation des Klischees gleich am Beginn der CD die an Joan Jetts »Bad Reputation« angelehnte Parole ausgibt: »I don't give a fuck about reputation...!«

The Opposite of Sex

»Sex in the City« war eine Ausstellung der Kunsthalle wien, in der nur Statements von Frauen zugelassen waren. »Heiliger Sebastian. A Splendid Readiness For Death«, die letzte Themenschau der Kunsthalle für dieses Jahr, ist in gewissem Sinn das Gegenstück dazu, wenn auch ein asymmetrisches: Sie zeigt uns eine Form von männlichem Begehren, gerichtet auf den Mann.

viennese fluctuations vol. 1

Die CD zum fluc - samt großer Releaseparty am 7.12. mit Metalycee (aka thilges3), Kelomat, dynamo und den Schweinerockern Kill The Dead.
Yeah.!
Redaktion | 01.12.2003 mehr lesen

Wunderkammer - aus dem Raritätenkabinett geplaudert...

Wenn Pål Jackman, Sänger und Gitarrist bei Wunderkammer, feiern geht, wird er redselig. Oder schreibfreudig, selbst noch am Tag darauf. Es folgen Ausführungen zur Band und deren Textvorlieben sowie zur Frage, wer zuerst da war... Wunderkammer oder Kaizers Orchestra? Und wer ist bitte Harry Weyjntraub? Einmal Wunderkammer, immer Wunderkammer. Jackman über die Band, Nebenprojekte der Bandmitglieder und die Auswirkungen auf Wunderkammer.

The Essential Ozzy Osbourne

Ozzy ist Kult. Das ist so sicher wie das Amen im Gebet. Für die einen, weil er auf der Bühne einmal eine Fledermaus mit bloßen Zähnen enthauptete und sich auch mit anderen vorgeblich satanistischen Aktionen inklusive exzessiver Alkohol- und Drogenverehrung als hartgesottener Störenfried gegenüber dem Establishment behauptete.
Lukas Maurer | 06.11.2003 mehr lesen

Gåte - Norwegisches Rätsel

Gåte übersetzt das landläufige Wörterbuch schnörkellos mit Rätsel, ohne Mehrdeutungen zur Auswahl zu gereichen oder differenzierende Beispiele vertiefend beizufügen. Lexika setzen dem kurzgehaltenen Übersetzungsvorschlag - beizeiten lebensrettende - ausschweifendere Erklärungen zu. Dort sind Gåter Teile der norwegischen Volksdichtung, die sich als solche von Erzähler zu Erzähler mündlich tradiert am Leben erhalten haben. Sie gestalten sich zu Sinnfragen von bisweilen burlesk-schalkhaft fangfraglichem Charakter, konnten aber ebenso zur Lebensversicherung mutieren. Zur rechten Frist eingeworfen, zogen sie den Kopf des zum Tode Verurteilten aus der Schlinge - oder vom Hackstock - sofern der Scherge zur Beantwortung nicht in der Lage war.

Österreichpremiere für Sevara Nazarkhan im Rahmen von Salam.Islam

Am 17. Oktober gastiert die usbekische Sängerin Sevara Nazarkhan im Rahmen des zweiten "Salam.Islam"-Festivals in der Szene Wien. Das Festival "Salam.Islam - Musik, Tanz und Poesie aus islamischen Welten" läuft noch bis 15.11.2003.
Jürgen Plank | 15.10.2003 mehr lesen

Heather in heaven

Heather Nova, die Sängerin von den Bermudas, war als sanfter Sturmwind im Wiener Gasometer zu Gast.

Vic Chesnutt in Wien

Wer keines der 11 Alben des grandiosen US-Songwriters Vic Chesnutt kennt (allen voran das herausragende im April diesen Jahres veröffentlichte Silver Lake/Hoanzl) dem sei geraten: Hingehen, hören, staunen.
Jürgen Plank | 25.09.2003 mehr lesen

skug-Vol. 56-Release-Party

Um die Geburt von skug Vol. 56 gebührend abzufeiern, laden wir zur skug-Release-Party ins Wiener Fluc. skug-DJs werden mit tanzbarstem Arab Pop u.v.m. kräftig einheizen. Ebenso KADERO RAY als Live-Act!
Alfred Pranzl | 15.09.2003 mehr lesen

Wanted Man - Johnny Cash ist tot

Der Country-Sänger Johnny Cash starb am 12. September in Nashville (Tennessee) an den Folgen seiner Diabetes-Erkrankung.
Jürgen Plank | 12.09.2003 mehr lesen

Die irische Form des Blues

Unter dem Motto »Seven Drunken Nights« gastierten die irischen Folk-Haudegen The Dubliners im Wiener Metropol.
Jürgen Plank | 09.09.2003 mehr lesen

Roskildes unbekannte nordische Schwester

Eine aus Überzeugung vorgebrachte und an sich schlüssig belegbare Behauptung entledigt sich ihrer Richtigkeit. Der Beispielsatz: Die durchgehend erwiesene Qualität des mittelbreit gefächerten Konzertangebots des ??yafestivalens 2003 zu Oslo und der von den Bands an sich selbst gestellte einzulösende Anspruch lässt eine kurzlistige Höhepunktherausstreichung nicht zu. Die Widerlegung selbiger Aufstellung setzte es auf die subjektive Albumvorliebe der Verfasserin fußend vorab des eigentlichen Festivalbetriebes.

MATHS IN MOTION - Mathematische Konzepte im experimentellen Film und Video

MATHS IN MOTION ist eine Auseinandersetzung mit konkreten Sinneinheiten einer konkreten, technizierten Welt, die auf ein abstraktes Level gebracht wird. Malen nach Zahlen, profaner Weise ausgedrückt, nonfigurative Gegenwartskunst auch genannt. Dabei sind Punkte, Linien, Striche, Abstände, Kurven, Hypotenusen und all die anderen Icons einer fälschlicherweise als hermetisch eingestuften Sichtweise zur Realität bestens dazu geeignet, die Lücke zwischen technologisch vermittelter und auratisch begriffener Objektivierung nicht nur aufzuzeigen sondern auch zu schließen. Wer hier an Abstraktes denkt, liegt nicht falsch.
Heinrich Deisl | 19.08.2003 mehr lesen

Nur die Harten kommen durch

Kommen wirklich nur die Harten durch? »Only The Strong Survive« - so heißt ein Dokumentarfilm, der sich mit den Rhythm & Blues-Sängern der 1960er und 70er Jahre beschäftigt. Der britische Film »Grabgeflüster« erzählt eine verzögerte Liebesgeschichte, nostalgisch ist der österreichische Film »Twinni«.
Jürgen Plank | 13.08.2003 mehr lesen

Temp~ Electronic Music Festival

Das Temp~ Festival in Greifenstein (Niederösterreich) in Zahlen: Von 22. bis 23. August 2003, also an 2 Tage, wird es auf 3 Floors insgesamt 16 Liveacts, dazu noch 25 DJs und auch einige VJs geben. Allen Wochenend-Loungern sei gesagt, dass man in Greifenstein auch campen und baden kann, für vorzügliche Verpflegung wird ebenfalls gesorgt sein.
Jürgen Plank | 12.08.2003 mehr lesen

Calexico

Schon bei Giant Sand waren Joey Burns und John Convertino mehr als nur eine Rhythmusgruppe. Als Calexico geben sie sich auf »Feast Of Wire« ihren eklektischen Neigungen nun vollends hin, und präsentieren eine üppig auswuchernde Platte, die selbst die letzten notorischen Nörgler überzeugen wird. Andere Fragen bezüglich postmoderner Kitschversessenheit wurden von Fritz O. schon in Skug, Vol. 43 ausreichend erörtert. Im folgenden Teile des Interviews, das uns Joey Burns während seiner Promo-Tour in Wien gab.

skug presents: TONAL DISSENT am 13.08., 21:00 im Café Bratislava

Ein unterhaltsamer Abend mit Musikern die sich gegen Formeln und Klischees in der Populärmusik verschwören ...
Der Bogen spannt sich von HARDoffs »Cut-Up and Dance«-Plunderphonics über Doc Shoggoths (aka Nachtstrom) paranoide Pop-Mutationen und Tomoroh Hidaris chymischen Klangforschungen bis hin zur Elektroakustik des Eric Zann und klingt in einem Set von DJ Lenz spannend aus.
Oliver Stummer | 29.07.2003 mehr lesen

Glatt & Verkehrt in Krems

Bekannte MusikerInnen aus der Weltmusik-Szene stehen im Rahmen des Festivals Glatt & Verkehrt neben Neu-Entdeckungen auf der Bühne, internationale Gruppen neben heimischen. Einige der Stars sind Tania Libertad, die Gruppe Lunasa aus Irland und der in Wien lebende Oud-Spieler Marwan Abado, der vor kurzem in der Szene Wien zu sehen war.
Jürgen Plank | 28.07.2003 mehr lesen

Graz 2003, Styriarte und die Kunst, Weltmeister zu werden

Heuer kommt es bei der Styriarte, den steirischen Musikfestspielen, zu einer Zusammenarbeit mit Graz 2003. In der Kulturhauptstadt hat Österreich ganz nebenbei eine kollektive Angst abgeschüttelt und ist einfach Fußballweltmeister geworden.
Jürgen Plank | 20.07.2003 mehr lesen

Die Kinowelt Asiens in Wien

Bereits zum sechsten mal findet heuer das Sommerkino im Filmarchiv Austria statt. Von 9. Juli bis 17. August beschäftigt sich das Festival, das auch das Metro-Kino bespielt, mit asiatischer Filmkunst. Specials widmen sich dem tibetischen und dem thailändischen Kino, außerdem ist eine Werkschau der Schauspielerin Maggie Cheung zu sehen.
Jürgen Plank | 08.07.2003 mehr lesen

Audiovisuelles bei Sergej Mohntau

Audiovisuell ist der dritte Teil von Te Huur (sprich "Te Hür", flämisch "zu mieten"), einer Ausstellungsreihe, die sich als mobile Trägerstruktur für Ausstellungen jenseits des institutionellen Kunstbetriebs versteht. Temporär leerstehende Räumlichkeiten werden für Ausstellungen genutzt, die sich auf den konkreten Ort und/oder auf Wechselwirkungen zwischen den Künstlern beziehen.
Jürgen Plank | 26.06.2003 mehr lesen

Listen to Gold

Das SR Archiv für österreichische Popularmusik (www.sra.at) wird ab Mitte Juni im Spoiler im MQ die Serie »Listen to Gold« veranstalten. In dieser Serie wenden wir uns an DJs, aber auch Veranstalter, Labelbetreiber, Kuratoren,... die dem Kontext der österreichischen Popularkultur zuzurechnen sind. Die Idee ist, dem interessierten Publikum in entspannter Atmosphäre die speziellen Vorlieben der DJ-Gäste und österreichische Popularmusik im Allgemeinen näher zu bringen.
Heinrich Deisl | 16.06.2003 mehr lesen

Cow grast im Chelsea

Die Hamburger Band Cow begeisterte die Hand voll Fans, die sich im Wiener Chelsea einfand, um Bluegrass und Countrymusic zu hören.
Jürgen Plank | 05.06.2003 mehr lesen

Madonna: Try another day - zum Video »American Life«

»Madonna, don`t preach«, titelte die Süddeutsche Zeitung, nachdem bekannt geworden war, dass die sonst keine Provokation scheuende Popqueen ihr seit Monaten angekündigtes und mit Spannung erwartetes Video zur Single »American Life« nur wenige Stunden nach seiner Veröffentlichung wieder aus dem Verkehr ziehen ließ. Die Begründung: Das Video, das unter anderem Bilder einer Modenschau mit Models im Military-Look und Madonna und eine Frauen-Truppe als Guerillas verkleidet zeigt, könnte angesichts tatsächlicher Kämpfe Anstoß erregen.

Viva Brazil, viva Tania Maria!

Am 20. Mai war die brasilianische Jazzsängerin und Pianistin Tania Maria mit ihrem Viva Brazil Quartet bei einem fulminanten Auftritt in Wien zu sehen.
Jürgen Plank | 21.05.2003 mehr lesen

Kinoreal präsentiert: Personale THOMAS HEISE

"Wenn ein Film in den Keller wandert, weißt du, dass er auch irgendwann wieder rauskommt, und dann muss er immer noch bestehen..."
(Thomas Heise)
Heinrich Deisl | 30.04.2003 mehr lesen

Auf Wiedersehen, Lenin!

Im Mai kommen neue Filme von Wolfgang Becker, André Téchiné und Juan Jose Campanella in die Kinos. Nimmt man Burr Steers Film »Igby« aus, so darf man sich auf ein schönes Kinomonat freuen.

Weltrekord im Wiener Konzerthaus!

Die unglaubliche rumänische Tanzmusik-Combo Taraf de Haïdouks absolvierte im Wiener Konzerthaus einen Auftritt in Höchsttempo und brachte dem staunenden Wiener Publikum rumänische Volksmusik näher.
Jürgen Plank | 02.04.2003 mehr lesen

Costes Kommt! - skug presents: »Der Heilige Jungfrauenkult«

Warum eigentlich nicht mit einer Geschichte beginnen? Im frühen XX. Jahrhundert leben in Paris, in Frankreich, zwei Personen namens Jean-Louis Costes. Sie sind beide ganz gegensätzliche Charaktere, aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an.

Akkordeons, die verklingen

Das 4. Internationale Akkordeonfestival ist am 23.3.2003 zu Ende gegangen, es gab Auftritte von 110 Künstler aus 24 Ländern: Raul Barboza (Argentinien) war ebenso zu sehen wie das tolle Motion Trio (Polen) und das wunderbare Michel Macias Quartett (Frankreich). Zum Abschluss des Festival fand eine große Otto Lechner Gala statt - mit drei Konzerten Lechners an einem Tag.

Motion Trio in alle Ewigkeit

Der fulminante Auftritt des Motion Trios (Polen) erwärmte die Seelen der Zuhörer in der eiskalten Votivkirche. Nicht nur für die Erlösung muss gelitten werden, auch für gute Musik. Dann können manchmal auch drei Akkordeons Berge versetzen.

Tricky Women 2003: 6.-13.März im Votivkino (Wien)

Das weltweit einzige Animationsfilmfestival, das sich allein dem Trickfilmschaffen von Frauen widmet, findet nach dem großen Erfolg von »Tricky Women 2001« nun regelmäßig alle 2 Jahre seine Fortsetzung.
Hauptevent von »Tricky Women 2003« ist wieder der internationale Wettbewerb.

skug presents im Miles Smiles/Wien, 5.-7. März:

Noël Akchoté-Jazztrio + Burkhard Stangl + Franz Hautzinger + Max Nagl
Alfred Pranzl | 04.03.2003 mehr lesen

Der Mann mit dem Hut

Das Michel Macias Quartett gastierte im Rahmen des Akkordeonfestivals erstmals in Österreich und bescherte dem Publikum im Planet Music einen großen Abend zwischen Musette, Walzer und Jazz.
Jürgen Plank | 02.03.2003 mehr lesen

Jackass - Grober Unfug

Warum gerade MTV mit »Jackass«, oder auch den »Osbournes«, die einzigen wirklich sehenswerten Formate des unsäglichen Genres Reality-TV geschaffen hat, erklärt Stefan Kraus.
Stefan Kraus | 27.02.2003 mehr lesen

Raul Barboza - Der König des Chamamé beim Akkordenfestival

Raul Barboza, der 1938 als Sohn von Guarani-Indianern in Buenos Aires geboren wurde, spielte im Alter von 12 Jahren seine erste LP ein. Im Camineum der Nationalbibliothek trat Barboza gemeinsam mit dem katalanischen Gitarristen Pedro Soler auf.

Akkordeons in Wien

Das 4. Internationale Akkordeonfestival findet von 22.2.2003 bis 23.3.2003 in Wien statt. Insgesamt treten 110 Künstler aus 24 Ländern auf: Die bunte Palette reicht von Otto Lechner (Österreich) und Krzysztof Dobrek (Polen/Österreich) bis zum argentinischen Akkordeonisten Raul Barboza und dem Trio Fratres aus Finnland.
Jürgen Plank | 19.02.2003 mehr lesen

Steffen Basho-Junghans - Unknown Territory

  • skug : 53
»...und das ist eine Sache, die mich immer beschäftigt hat. Die Nuancierung, die Vibration, wie sie auch in einer scheinbar eintönigen Farbfläche da ist. Wenn man sich zum Beispiel auf eine Wiese legt und in den Himmel schaut, ist das zwar blau, man könnte jedoch nicht sagen, ob das jetzt tausend oder eine Million verschiedene Blau-Nuancen sind. Aber der Gesamteindruck ist natürlich erst mal Azur.« (Steffen Basho-Junghans)
Tobias Bolt | 22.01.2003 mehr lesen

Edles im Vertriebsangebot - Audiomat versorgt mit bislang nicht erhältlichen Tonträgern

In Zeiten, wo immer mehr Neuerscheinungen immer schwerer erhältich sind, hat sich skug in Zusammenarbeit mit Audiomat entschlossen, seinen Lesern ausgewählte Tonträger leichter zugänglich zu machen. Und bei Nachfrage wollen wir gerne CDs auffinden helfen, die nicht im jetzigen Angebot sind.
Alfred Pranzl | 08.01.2003 mehr lesen

aRtonal - das Auge hört mit

Mit aRtonal recordings steht ein weiteres, viel versprechendes PLattenlabel am Start. Jungen Musikern wie bildenden Künstlern wird eine Plattform geboten, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Es erwartet uns sicher viel interessantes - und that's the story so far:

God Bless You, Ali Akbar Khan!

Der 80jährige Ali Akbar Khan hat das Festival Salam.Islam mit einem großartigen Auftritt im Wiener Konzerthaus abgeschlossen.
Jürgen Plank | 15.12.2002 mehr lesen

»Less is more« or »Less is a bore« - Ludwig Mies van der Rohe (1886 Aachen - 1969 Chicago)

In den 60er Jahren, als die Kritik an der klassischen, modernen Architektur einsetzte, erlaubte sich ein gewisser Robert Venturi das im Titel erwähnte »Wortspiel«. Sein damals postuliertes Credo, dass die zu dieser Zeit von Stararchitekten und Designern formulierte »stinklangweilige« Baukunst anders aussehen sollte, ist längst widerlegt.
M. B. | 02.12.2002 mehr lesen

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | fog lake | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 21:00: thighpaulsandra | hiroshimaband | rhiz | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook