article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 43/43

Verschmutzte Sounds, verstolperte Beats: Glenn Astro

article_8288_011f5663d498e58da7ee663e4_150.jpg

Derzeit ist eine Reihe junger Produzenten dabei, House aus der selbstgewählten Sackgasse zu manövrieren und es gegenüber anderen Genres wie HipHop, Jazz oder Broken Beats wieder zu öffnen. skug traf Glenn Astro zum Gespräch über sein Debütalbum »Throwback«.

DER KONTERFEI Verlagsportrait

article_8252_1900376_398900873624552_9_150.jpg Der von Robert Jelinek gegründete Verlag DER KONTERFEI aus zwei Perspektiven: 1) Portrait zur Buchserie von Thomas Ballhausen, 2) Interview mit dem Verlagsgründer von Heinrich Deisl. Ein für skug online aus zwei Texten zusammengefasster Artikel aus skug #103, 7-9/2015. 

Die Revolte des Formlosen, Teil 1: Paulo Freire

  • Artist: Paulo Freire
  • skug : 103
article_8242_pf_monument_yes_150.jpg

So geht es nicht weiter. Die aktuelle Krise ist auch eine ästhetische. Mit Hilfe der Gedanken einer weitgehend vergessenen Avantgarde, exemplarisch verkörpert von Paulo Freire, Fela Kuti und Glauber Rocha, mag ein Ausblick auf eine noch mögliche Befreiung entstehen. Teil 1: Paulo Freire.

Männliche Lust am Töten: Klaus Theweleits »Das Lachen der Täter«

article_8240_image-243717-galleryv9-gg_150.jpg

Klaus Theweleit über die Universalität lachender Mörder, die im Namen eines höheren Prinzips handeln. Normalos in gepanzerten Männerkörpern sind zu allem fähig, wenn man sie lässt.

Graz Special

article_8243_unbenannt_150.jpg Dieser Artikel fasst drei Texte aus skug #103 zusammen, die sich mit Graz aus Perspektiven zwischen ›Kulturhauptstadt‹ und ›Kulturverbotsstadt‹ beschäftigen. Die Texte spiegeln die Situation Sommer 2015 wider und stellen den von David Višnjić unter Mithilfe von Clara Wildberger organisierten, ersten Schwerpunkt zu österreichischen Stadtportraits und ihren Musik-, Kunst- und Kulturinitiativen im skug dar. - Am Ende dieser Text-Compilation fin...
Artikel | David Višnjic, Katharina Wiesler | 09/2015 mehr lesen

Viel mehr als singende Kühlschränke: (Editions) mego

article_8241_editionsmego-20th-anniver_150.jpg

20 Jahre nach Erscheinen von »Fridge Trax« erlebt das in Wien ansässige Label Editions Mego einen neuen Höhenflug. Das Jubiläum wurde in Tokio, Wien, Barcelona und London gefeiert. Zeit für ein Resümee. skug hat Labelbetreiber Peter Rehberg zum Gespräch getroffen.

Blues & Rhythm & Rollin’ Gumbo Feelin’ #2

article_8219_fourez_150.jpg In der zweiten Folge dieser neuen Review-Kolumne feiern wir gleich mal einen Abschied. Die vom britischen DJ Couple KEB DARGE & LITTLE EDITH herausgegebene Reihe ist mit »Legendary Wild Rockers Volume 5: A Collection Of Rare Rockabilly & Surf From The Fifties & Sixties« (bbe/Hoanzl) nun abgeschlossen. Keb Darge erlangte mit seinem Deep Funk Club im London der 1990er Bekanntheit und tat sich in diesem Bereich als hervorragendender Comp...

Offshore Freq #3

  • Artist: El Mahdy Jr., Hieronymus, Orson & Skratch, Seekers International
  • Label: Boomarm Nation, Lo Dubs, PDXInDub, Sahel Sounds, ZamZam
  • skug : 103
article_8214_rob_smith_rsd_150.jpg Portland im Nordwesten der USA hat sich in den letzten Jahren zu einer Hochburg für Dub entwickelt. Labels wie ZamZam, Boomarm Nation, Sahel Sounds, Lo Dubs, PDXInDub begreifen Dub dabei weniger als Genre sondern vielmehr als Methode.

Hammer und Performance: Test Dept - pt. II

article_8216_td_brett_turnbull_brixton_150.jpg Test Dept zeichnen in »Total State Machine« nicht nur ihre Bandgeschichte auf. Dieses rund 400-seitige Oral-History-Kompendium dringt auch tief in die politischen Umbrüche und Counterculture-Agitationen von den frühen 1980er Jahren bis heute ein. Von den Südlondoner Docklands über den Bergarbeiterstreik 1984 bis zu nomadisierenden Techno- Beats und aktuellen Positionen. Eine Cut-up-Annäherung. Dieser Text ist Teil 2 der zweiteiligen Serie zu Te...

»A Lasting Presence«: Test Dept - pt. I

article_8215_r-349912-1175713839_150.jpg Test Dept melden sich zurück. Mit dem von ihnen, Peter Webb und Alexei Monroe herausgegebenen Buch »Total State Machine« öffnet das Londoner Industrial-Music- und Performance-Kollektiv seine Archive und portraitiert seine agitatorisch-künstlerischen Aktionen. Das Geschichtswerk der anderen Art rollt dabei soziokulturelle Dissonanzen in Großbritannien seit den frühen 1980er Jahren auf. Ein Abriss zur Bandgeschichte. Dieser Text ist Teil 1 der ...
Artikel | Sophie Unterweger | 08/2015 mehr lesen

»rec.phonophon 5 year archive«

  • Artist: Various Artists
  • Label: Verein zur Förderung der Phonographie und experimenteller Musik
  • skug : 103
article_8212_rec.phonophon-5-year-arch_150.jpg In Frankfurt existiert dieser als Verlag genannte Verein, der sich mit Audio-Akustik, Audio Visuals, Circuit Bending, Drones, Elektroakustik, Fieldrecordings, Improvisationen, Phonographie, Soundscapes und Workshops beschäftigt. Damit sollen neue Impulse gegeben und ein Netzwerk geschaffen werden. Hört man die Doppel-CD dieses Archivs, bekommt man eine gute Vorstellung, was damit alles gemeint ist. Die Künstler und die Stücke haben verheißungsvol...

»Sounds of the Universe«

article_8142_soundsoftheuniverselpslee_150.jpg Soul-Jazz-Compilations sind fast immer wunderbare historische Sammlungen zu jeglichem Genre. Hier geht es aber um die Gegenwart, um zeitgenössische Musiker, die extrem zukunftsorientiert und aktuell sind. U. a. Kassem Mosse aka Gunnar Wendell – einer der meist gelobten Underground House- und Techno-Fabrikanten -, oder Andrès, des aus Detroits Moodymann-Stall kommt, oder Ras G. aus Los Angeles. CD1 umfasst extra für diese Compilation aufbereitete ...

»The Epic«

article_8207_kamasi1_150.jpg Wann fing das eigentlich an, mit Kamasi Washington? Ich glaube, ich bin zuerst bei Andreas Borcholtes »Spiegel-Online-Abgehört« darauf gestoßen. Höchstwertung für »The Epic«, drei CDs, fast drei Stunden Jazz, der Rest der Musikpresse verstand es nur so halb beziehungsweise nur als halb so revolutionär, im politischen Sinne, feierte trotzdem, Feuilleton und das Jazzfachmagazin »Focus« eh. Wurde Zeit, dass sich einmal die »spex« der Sache annimmt, ...

Comunidad Internacional

article_8143_pat_thomas_150.jpg Hans Grausgrubers akustische Weltreise. Diesmal mit u. a.: Vermeintliche Retro-Musik aus Ghana mit Pat Thomas & Kwashibu Area, Afro-Latin mit Amara Touré und Terakafts Wüstenblues.

Bass Ahead

article_8213_jlin_150.jpg  Alfred Pranzl lässt rezensionsmäßig die Bässe rollen. Die Beats kommen in dieser »Bass Ahead«-Review Collection von Jlin und ihrem superben Album »Dark Energy«, dem Re-Issue von The Mothmen, funky Disco von Crazy P u. a.

Deutschland - deine Pophelden: »Tocotronic Chroniken«

article_8208_41bnlp2hbhl._sx440_bo1,20_150.jpg An Kraftwerk lässt sich exemplarisch beobachten, wie das konsequente Weitermachen unvermeidlich erst zu Kanonisierung, dann Institutionalisierung und letztendlich gar zu Musealisierung führt. Die Einstürzenden Neubauten haben diesen Prozess, der dabei vom Subkulturspektakel zum Hochkulturevent führte, längst schon und mit beeindruckender Schnelligkeit durchlaufen. Hier geht es nun um jene Band im Triumvirat der Bands im Pantheon der deutschen Geg...

»Das rote Album«

article_8206_das-rote-album_150.jpg Ein Album über die Liebe sei das elfte Tocotronic-Album. Sagt die Band. Und sagen alle anderen – oft nur zu gern, um die Band damit endlich in ihre rein ästhetizistische Weltanschauung einzugliedern. Es stimmt auch. Aber nicht nur. Denn das offiziell namenlose, inoffiziell »rotes« genannte Album handelt zwar in jedem Song mehr oder weniger explizit von der Liebe. Aber auch mehr oder weniger explizit von anderen roten Sachen: von Solidarität und W...

»Hyperion Suites«

  • Artist: Serph
  • Label: Noble Label
  • skug : 103
article_8205_serph_150.jpg Serph gilt als der beliebteste Elektroniker der japanischen Szene, der zwei Jahre nach »el seperkanka« die »Hyperion Suites« veröffentlicht. Seine Stärke ist ein utopischer Sound, neu dabei ist eine melancholische Variante mit Harmonien und Originalität im Überfluss sowie beinahe magischen Arrangements. Mit Eleganz wird auch auf 1960er und 1970er Jazz fokussiert und HipHop-Beats verfolgen die Arbeiten J Dillas weiter. Weiters fällt eine hohe Dich...

»Die Vergessenen«

article_8204_rockomirage_150.jpg Er konnte also doch nicht widerstehen: Nach dem als Abschiedsalbum tituliertem »Rocko Schamoni & Little Machine« und darauffolgenden acht Jahren Rückzug bzw. Vorpreschen ins Popliteraten- (»Fünf Löcher im Himmel«) und Mockumentary-Dasein (alias Dickie Schubert von Fraktus) und jeder Menge Ärger als Golden-Pudel-Club-Miteigentümer gibt es jetzt doch wieder ein Rocko-Schamoni-Album. Wenn auch nur mit zwei neuen Eigenkompositionen. Denn »Die Ver...

»The Spirit«

article_8198_true_spirit_cover_150.jpg Das pure Beharren an seiner Kunst festzuhalten und immer weiterzumachen nötigt mehr als Respekt ab. In jungen Jahren war Hugo Race Gründungsmitglied der Bad Seeds von Nick Cave, seither arbeitet er an seiner speziellen Form des leicht psycholischen Blues und nimmt in nächtlichen Sessions mit seiner treuen Stammband in Melbourne Song um Song, der sich an dem einen Thema des einsamen Mannes reibt, auf und am Ende steht immer das Gefühl, dass die Ni...

»The Trip. Psychedelic Music from the Hippie Trail Pt. ¼ – From Italy To Turkey«

article_8199_the_trip_front_150.jpg Auch in meinem Heimatort Losenstein/Oberösterreich gab es Aussteiger, die den Weg per Autostop nach Indien nahmen. Als Afghanistan noch ein weltoffenes Land war. Holger Lund startet mit dieser »Hippie Trail«-Serie eine notwendige historische Dokumentation auf 12̋-Vinyl. Denn Westzentrismus lässt in der Regel leider unberücksichtigt, welch tolle hybride Musik in den 1960er/1970er-Jahren entlang der Routen nach Asien gemacht wurde. Klarerweise lief...

»In Colour«

  • Artist: Jamie xx
  • Label: Young Turks/XL
  • skug : 103
article_8189_jamiexx-incolour_150.jpg Ich bin dann in der Früh ein bisschen rumgelaufen, alle Leute waren plötzlich weg, und ich wollte heim, eigentlich. Mir war das dann schon zu viel. In jedem Scheißclub hacken sie sortenrein und todernst ihren Sound runter, die Dubstep- und Jungle-Buben machen ihr Zeug, die Technofritzler ihres, die Spaßbande tanzt eh zu jedem Werbespot. Und niemand legt mehr gut HipHop auf. Das war früher anders. In den 1990ern, als das alles angefangen hat, mit ...

»Presents: The Trail«

  • Artist: Mars
  • Label: :Ikonen:Media
  • skug : 103
article_8188_mars_150.jpg Heftig erodierte Cowboystiefel schleppen sich durch den nuklearen Winter. Die Klapperschlangen zirpen, elektrisiert von beißender Kälte. Die Kollegen Smith und Wesson sind bereit für die kommende Runde Runen-Remmidemmi. Mainz als das schwarze Herz des Karnevals wirkte ja immer schon so als hätte es Armageddon längst hinter sich. Wenn es aber etwas gibt, vor dem man sich noch mehr fürchten muss als deutscher Humor, so sind es schwadronierende Deut...

»Key Markets«

article_8174_sleaford_mods_new_lp_fron_150.jpg Das Album beginnt mit »Sleaford Mods, Sleaford Mods«-Fangesängen nach der »We are the Mods«- Melodie aus der »Quadrophenia«-Verfilmung – ein selbstbewusster Kommentar zur Eröffnung, und an Selbstbewusstsein hat es den Sleaford Mods noch nie gemangelt. In den vergangenen drei Jahren hat das Duo einen kometenhaften Aufstieg erlebt und nun legen Jason Williamson und Andrew Fearn mit »Key Markets« erneut nach. Es ist noch Luft nach oben und wenn das ...

»AirEffect«

  • Artist: OZmotic & Fennesz
  • Label: Folk Wisdom, SObject
  • skug : 103
article_8172_aireffect_150.jpg Ein Fingerkratzen im Erdenrund. Neugier des Hominiden, in Luftwabbern, Erdfurchen, Wasserspalten gegossen. In Folge: Sehr, sehr schön. »AirEffect« ist ein Konzeptalbum im an Konzeptalben nicht gerade armen Gefilde der Elektroakustik und der experimentellen, zum Jazz überlappenden Elektronica. Und verbreitet doch, wenn schon nicht immer Sinn, dann jede Menge Verve und Freude. Was es einem vermitteln will, ist Klangarchitektonik aus einer futuristi...

»Kailash«

article_8171_popolvuh_150.jpg Posthum erschienenes Werk des schon 2011 relativ früh verstorbenen ehemaligen Stockhausen-Schülers und Popol Vuh-Masterminds Florian Fricke. Relativ deshalb, weil bei seinem »Lebensstil« (er lebte hauptsächlich von Alkohol und Zigaretten) selbst 57 Jahre als ein Wunder erschienen. Krautrock-Diva Renate Knaup-Krötenschwanz nannte ihn »eine Drecksau vor allem zu sich selbst«. CD Nr. 1 beinhaltet einen Mix aus alten Werken wie »Spirit Of Peace«, »Br...
Reviews | Scott Leatherwood | 07/2015 mehr lesen

»Pay Attention!«

article_8167_mothmen-2400-resize_150.jpg Snuffin‘ in a Babylon. Remastered und ausgeweitet, ein obskures wie umwerfendes Essenz-Stückchen aus der britischen Umbruchzeit von Punk zu New Wave. Troy Bowers und Bob Harding waren mit Bass und Gitarre 1978 das Manchester-Herzstück des headbangenden Vaudeville-Acts Alberto Y Los Trios Paranoias, der gängige Punk-Combos von den Clash bis zu den Damned parodierte. Nach dem Leukämie-Tod von Sänger Les Prior wanderte man vom Label Stiff zu den ger...

»Spanish Disco«

article_8161_leyya_cover2500_1_150.jpg Mit dem Song »Superego« und FM4-Rotation sind Leyya aus dem oberösterreichischen Eferding dem totalen Geheimtippstatus flott entwachsen und werden ihr Album »Spanish Disco« beim Wiener Popfest präsentieren. Leeya sind Sophie Lindinger (voc) und Marco Kleebauer (Electronics), die auf ihrem Debut in voller Länge einen Sound, der in den 1990ern das hilflose Etikett TripHop verpasst bekommen hat, aktualisiert in die Gegenwart katapultieren. Zwischen ...

»Two City Blues 1 & 2«

article_8159_broetzorourke_150.jpg Kann sich noch jemand an Rupert Heims Triotheorien in Bezug auf Bands wie Firehose oder Meat Puppets erinnern? Der Gute sprach da über Unterschiede von Addition und Multiplikation bei der Interaktion der Musiker. Im vorliegenden Fall können wir froh sein, dass diese drei Spieler keine mehrjährige gemeinsame Praxis auf dem Buckel haben, die Sache ist intensiv genug. Teil eins (Vinyl) bringt die konventionellere Impro-Abteilung und lässt aufblitzen...

skug #103, 07–09/2015

I n h a l t  v o l . 1 0 3 c o v e r 08 — Editions Mego Zwanzig Jahre elektronische Störfälle s o u n d 12 — Hörverbotsstadt Graz Fallbeispiele Kombüse und Elevate 14 — Hella Comet Jam-Band, Ökosystem, Ohrwurm, Noiserock 16 — Wilhelm Show Me The Major Label & Numavi Rec. Label, Verein, DIY 20 — Razen Alte und außereuropäische Instrumente, experimentell eingesetzt 22 — Glenn Astro Zum Debütalbum des Berliner Produzenten 24 — Mo...
news | | 07/2015 mehr lesen

skug#103

article_8157_skug_cover103_150.jpg I n h a l t  v o l . 1 0 3   c o v e r 08 — Editions Mego Zwanzig Jahre elektronische Störfälle s o u n d 12 — Hörverbotsstadt Graz Fallbeispiele Kombüse und Elevate 14 — Hella Comet Jam-Band, Ökosystem, Ohrwurm, Noiserock 16 — Wilhelm Show Me The Major Label & Numavi Rec. Label, Verein, DIY 20 — Razen Alte und außereuropäische Instrumente, experimentell eingesetzt 22 — Glenn Astro Zum Debütalbum des Berliner Produzenten 24...
Backissues | | 07/2015 mehr lesen

»Neo Romantic«

article_8155_levin_150.jpg Soso, Stuttgart ist also das »neue Seattle«, verkündet der »Musikexpress« – ein massiver Abstieg für die Schwabenmetropole, die vor hundert Jahren einmal mit einer herausragenden Irrer-Prophet-Dichte als das neue, sehr deutsche Jerusalem gehandelt wurde, aber immerhin lässt sich Stuttgart nun wieder auf der Pop-Landkarte verorten. Was auch in diesem Magazin bereits Spuren hinterließ, siehe etwa Hardy Funks Essay »Die Neue Verkrampfung« in skug #1...

»Deaf Safari«

article_8153_felixlaband_150.jpg Der südafrikanische Musiker Felix Laband, der als Teenager in Pietermaritzburg Punk-Bands vorstand, liefert mit seinem vierten Album, dem zweiten (nach zehn Jahren!) für das Münchner Compost-Label, den Soundtrack für diesen Sommer. Zum einen beindrucken wunderschöne Gitarrenpassagen, denen sachte Electronics voller Leichtigkeit beigemengt werden und belegen, dass Laband Fieldrecordings von Alan Lomax schätzt. Unterschwellig klingt American Roots ...

»Happy Lamento«

article_8151_ewho_cover_happy-lamento__150.jpg Schwupps, und zwanzig Jahre sind schon wieder vorbei, kaum zu glauben. Das muss wohl daran liegen, dass für eine/n mit zunehmendem Alter die Zeit subjektiv flotter vergeht. Für die Herren des EWHO ist es vermutlich egal ob fünf, zehn oder zwanzig Jahre, verdammt gut waren sie nämlich zu jeder Zeit. Sicher kam es zu einer Verfeinerung der Heimorgelkompetenzen, anderseits besteht die Gefahr der uninspirierten Wiederholung. Bei den Herrschaften Pfef...

»Sundown Over Ghost Town«

  • Artist: Eilen Jewell
  • Label: Signature Sounds
  • skug : 103
article_8152_a0562651795_16_150.jpg Zeit ist ein kostbares Gut. Eilen Jewell nahm sich diese Zeit, um sich als Country-Songwriterin und Performerin jenseits der ausgetretenen Pfade zu entwickeln und ist nun auf ihrem fünften Album endlich bei sich angekommen. Sie emanzipierte sich von Förderinnen und Vorbildern wie Lucinda Williams oder Gillian Welch, und steht nun in der Startposition, um sich an die Großen zumindest heranzutasten. Dazu zog sich Jewell in ein Kaff in Idaho zurück ...

»Die Buben im Pelz & Freundinnen«

  • Artist: Die Buben im Pelz
  • Label: Konkord
  • skug : 103
article_8147_bubenimpelz_150.jpg Dass Christian Fuchs und David Pfister gut miteinander können, war schon bei den Live-Shows der Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune zu bemerken. Was die pelzigen Buben da jetzt aber abliefern ist mehr und anders als man hätte erwarten können. Einen Monolithen der Popgeschichte wie »The Velvet Underground & Nico« (1967) ins Wienerische zu übertragen ist kein Lercherl, wobei es sich eher um einen eher neutralen ostösterreichischen Diale...

»Meditations On Present Time«

  • Artist: D Bayne
  • Label: Luminescence Records
  • skug : 103
article_8146_lum003_front_150.jpg Ende April entschied irgendjemand bei unserer Internetfirma, dass es mit unbezahlten Rechnungen nun wirklich reichte und schaltete uns den Lebenssaft ab. Saßen wir nun, unserer Identitäten beraubt (das soll gar nicht so antifacebookistisch abgedroschen klingen, so fühlt es sich wirklich an, als müsse man noch einmal ganz neu lernen, zu kommunizieren, das Leben zu organisieren) und hatten viel, viel Zeit. Für Miteinander, für Lesen. Für auch schei...

»Decoder Ensemble«

article_8135_cover_800_150.jpg Es geht nichts über eine so richtig knackige Einspielung zeitgenössischer Musik. Halt, schon falsch! Denn der Begriff an sich, »zeitgenössisch«, den darf man sich ja eigentlich nicht anders als in ver- gilbten Buchstaben und mit reichlich Staub an der Oberfläche vorstellen. Den muss man erst mal wegpusten. Decoder, das aus Hamburg stammende Ensemble für aktuelle Musik, macht das schon in der Selbstbeschreibung, da eben nicht von zeitgenössischer,...

»Vantdraught 10«

article_8137_deno_150.jpg Endlich wieder schamlose Minimal Music nach klassischem Schema! So wie damals in den, na, sagen wir, frühen 1980ern, als Leute wie Philip Glass, Steve Reich, Michael Nyman oder John Adams gerade ziemlich angesagt waren, dann aber wahlweise sehr gute Filmmusiken, sehr langweilige Opern, sehr uninspirierte Instrumentalwerke oder ganz einfach belanglosen, verkitschten Schrott am Fließband produzierten. Weswegen sich ein gewisser Mainstream-Minimalis...

»Soft Power«

  • Artist: A. J. Holmes & The Hackney Empire
  • Label: Singing Dune Records
  • skug : 103
article_8139_soft_power_cover_150.jpg Eddie Argos anyone? Der Sänger der Spaß-Indieband Art Brut? Einst eineinhalb CDs lang der heißeste Hipster-Scheiß, dann eine Spur zu angesagt, um noch irgendeinen Hipster ein stylisches Bartkratzen abzuringen. Und dann, zu allem Überfluss, kamen den ohnehin stets nach demselben Strickmuster gefertigten Songs auch noch jegliche Melodiösität abhanden. Argos »sang« ja seine Songs nur zu, sagen wir, 13 Prozent, der Rest war launig-lässiges Geplapper,...

»Blage 3«

article_8140_blage3_150.png Es ist alles eine Frage der richtigen Dimension, oder? Wenn man ein Kuppelfresko auf eine Briefmarke presst, bleibt nicht mehr als der Wiedererkennungswert übrig. Auch in der Musik ist das mitunter so. Es gibt Musik, die muss atmen, muss sich entfalten, die braucht Zeit, um zu ihrer Wirkung zu kommen. Unter diesem Vorsatz hat sich ein Berliner Ensemble, kuratiert vom Pianisten Simon James Phillips, in ein Tanzstudio begeben und eine fünfstündige,...

»Dysnomia«

article_8138_dawn-of-midi-dysnomia_150.jpg In mindestens zweifacher Hinsicht ist dieser Tonträger eine Besonderheit. Zum einen fesselt der hypnotisch-minimalistische Drive dieser sechs leicht retardierten Stücke von Anfang an. Wir hören ein reines Akustiktrio, Piano, Bass und Schlagzeug, aber so extrem zurückgenommen in melodisch-harmonischer Hinsicht, zugleich so hammerhart perkussiv auf allen Instrumenten gespielt, dass sich daraus eine schlafwandlerische Balance zwischen Meditation und...

»From Kinshasa«

article_8141_mbongwana_150.jpg »From Kinshasa To The Moon«: Die ehemaligen Staff Benda Bilili-Vokalisten Coco Yakala Ngambali und Theo Nzonza Nsutuvuidi starten mit diesem sphärischen Track und fünfköpfiger Begleitcombo gleich ordentlich durch. Ein Astronaut aus der Demokratischen Republik Kongo schmückt gar das Cover und unterstreicht damit wie einzigartig der Sound ist. Dieser abgehobene, Nicht-von-dieser-Welt-Klang ist auch auf »Malukayi (feat. Konono No. 1)« – Track 6–, de...

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 23.03.2017 17:00: [~25.3.] fuckhead: vertex | wuk | vienna

Sat 25.03.2017 11:00: charity matinee: pablo ziegler & quique sinesi & walter castro/georg breinschmid solo/heginger & breinschmid duo | porgy&bess | vienna

Sat 25.03.2017 19:30: youssou ndour & le super étoile de dakar | wiener konzerthaus | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook