article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 46/46

Eternal Circle ... hopefully
In Memoriam David Bowie, 1947–2016

article_8332_bowie_800qu_150.jpg Wir drehen uns rückwärts im Kreis. Zumindest in der Popmusik. Das wissen wir ja schon längere Zeit. Nehmen wir zum Beispiel David Bowie. Das von Jonathan Barnbrook gestaltete bzw. überschriebene »Heroes«-Cover von »The Next Day« (2013) hat uns diese Botschaft geradezu auf die Nase gebunden. Dementsprechend präsentierte »The Next Day« nicht bloß eine Rückkehr zu seinen Berliner Tagen und dem damaligen Produzenten Tony Visconti, sondern auch eine m...

»Under water, everything is fine«: Abtauchen mit Manorexia (JG Thirlwell)

article_7256_kopie_von_jim_thirlwell_s_150.jpg

Manorexia ist eine der vielen Inkarnationen von JG Thirlwell. Mit diesem Kammermusikensemble changiert er zwischen Neuer Musik und Lärmkaskaden, leitmotivisch zusammengehalten von mikroskopischen Unterwasser-Organismen.

Fotos: Magdalena Blaszczuk; WSB/JGT: Heinrich Deisl

Original erschienen in skug #94, Frühling 2013

»Muchacho«

article_7147_phosphorescent-muchacho-5_150.jpg Es ist nicht allzu lange her, da befand sich Matthew Houck aka Phosphorescent in einer echt beschissenen Situation: Wohnung weg, Freundin weg, Studio weg, noch dazu Winter in NYC und ein entsprechend mächtiger Blues bemächtigte sich seiner. Was tun? Die Flucht in die Arbeit ist beliebtes Mittel den seelischen Schmerz auszublenden, und Houck flüchtete radikal. Ausgerüstet nur mit dem Nötigsten setzte er sich nach Mexiko ab um dort in totaler Einsa...

»What The Brothers Sang«

article_7146_dawnbonnie_150.jpg Wenn das eigene Songwriting auf hohem Niveau stagniert und das Spiel mit ständig wechselnden Identitäten und Mitstreitern keinen Mehrwert mehr abwirft, dann ist es Zeit für einen ausgedehnten Urlaub oder für Songs aus fremdem Federn. Will Oldham entschied sich für die zweite Variante, macht gleichzeitig einen Bogen um die Songs von kanonisierten Kollegen wie Dylan und Waits und widmet sich ausschließlich den Songs der Everly Bothers, den Helden s...

»Sons Of Rogues Gallery II«

article_7145_rogues_150.png Die Idee soll Johnny Depp während der Aufnahmen zu »Pirates Of The Caribbean« gekommen sein, da ist man ja über weite Strecken total unterbeschäftigt. Regisseur Gore Verbinski soll gleich drauf angesprungen sein, ein Album zu Thema Piraten- und Matrosenlieder zu machen. Also Projektkoordinator wurde Compilation-Kapazunder Hal Willner aufs Schiff geholt, ANTI setzte sich freudig ans Label-Ruder. »Rogue's Gallery- Pirate Ballads, Sea Songs And Chan...

»Like Likes Like«

article_7114_denseland_150.jpg Dunkle Texturen der Wiederholung, sparsamste Instrumentierung. Genau in dieser Reduktion liegt die Effizienz der Band. Für ihr zweites Album nach »chunk« (mosz, 2009) sind Denseland weiter in die Untiefen verquerer Rhythmuszerlegungen eingedrungen, dieses Zeitlupen-Wabern gemahnt an die guten Zeiten des Bristol-Sounds oder gar an WordSound, Illbient mit Jazzavancen bastardisiert. Bei David Moss' sonorem Sprechgesang weiß man nie, ob man sich's he...

»s/t«

article_7113_chelsea-light-moving-2013_150.jpg Copy-Paste ist eine weitverbreitete Methode, sich das Leben leichter zu machen. In einem Business- und Finance-Umfeld ist es ein Zeichen von Klugheit. Dumm, dreist und dämlich ist es hingegen, das Prinzip »Ich nehme etwas das schon mal da war, das macht's einfacher« im Akademischen zu verwenden, um Titel mit Arbeiten zu ergattern, von denen gerade das Inhaltsverzeichnis selbst geschrieben ist. Und klar unter jeder Sau sind Menschen, die kluge Wor...

»American Twilight«

article_7112_crime_cover_150.jpg Don't you know what you mean to me? Pathos und Schnaps Deluxe. Jede Underground-Meile jeder Weltstadt hat ihn, den alten Indianer, der immer die härteste, steilste Geschichte aus dem großen Land des Weilands über hat, als sich vor fünf Jahrzehnten Genosse Rock mit Kompagnon Roll den Schädel wechselseitig einschlug, der schon vor den seligen 1980erndas beste selbst gezogene Gras und ab und zu ein paar Pillen verklopfte und immer die besten Goth-We...

»Weltallende«

  • Artist: Franz Hautzinger's Poet Congress
  • Label: Loewenhertz
  • skug : 94
article_7111_hautzinger_150.jpg August Walla war einer der bekanntesten Art-Brut-Künstler und ist in gewisser Weise bis heute das Aushängeschild von Gugging. Der Kult rund um die »unverfälschte«, »ver-rückte«, »überbordende« Kunst von Menschen mit psychiatrischen Diagnosen ist ja über die Jahre eindrucksvoll gewachsen, hat allerdings auch Kritik an der Institution Gugging hervorgebracht (die uns hier aber weniger interessiert). Es lebt in den Tiefen dieser Kunst der alte Kult v...

»Acid: Mysterons Invide The Jackin' Zone ...«

article_7110_va_acid_150.jpg Nach der Compilation »Acid - Can You Jack« (2005) kommt nun sozusagen die Fortsetzung, Chicago- und Acid-House auf Doppel-Vinyl, mit Booklet und vielen Gadgets. Glücklicherweise hat Souljazz dem widerstanden, auch nur einen einzigen Track zu integrieren, der das unsägliche »Aciiid« deklamiert. Es zirpt sich - klar - die TR-303 durch die Nummern, »Mysterons« lässt jene (internen) Verwerfungen erkennen, die zwischen House, Acid und Detroit Techno a...

»It's Up To Emma«

article_7108_scout_niblett_its_up_to_e_150.jpg Emma Louise Niblett hatte ein beinhartes Jahr. Es gab Trennungen. Musikalische und Private. Was für Emma nicht schön gewesen sein wird, ist für das künstlerische Alter Ego Scout ein wahrer Segen. Ein neues Album nach drei Jahren, das schwer treibend mit wohldosierten Arschtritten durch eine Tour de Force häuslicher und emotionaler Krisen flucht, das ist Zustandsbewältigung de luxe. Und eine Frau, die eh schon immer voller Schwerkraft Schlagzeug s...

»Otherworldly«

article_7097_thepyramids-otherworldly-_150.jpg When Afrobeat met with Kosmischer Jazz! Angeregt von den psychedelischen Spirenzchen von Größen wie Pharaoh Sanders und Alice Coltrane Ende der 1960er und adäquat parallel inspiriert von den weißeuropäischen Illuminatoren des Kraut Rock und Space Rock, taten sich in der ersten Hälfte der 1970er etliche Big Bands auf, die BeBop und Ensemble-Funk ins LSD-Zeitalter transzendierten. Sun Ra und sein Arkestra oder das Art Ensemble of Chicago waren die ...

»Deutsche Elektronische Musik 2«

article_7096_sjr_265_deutsche_elektron_150.jpg Zwischen der »Weissen Alm« und dem schwarzen Loch ist viel Platz. So viel Platz, dass sich ein kruder Naturromantiker wie der Schweizer Sergius Golowin mit seinem Lobgesang auf »Lord Krishna von Goloka« (Der Lois von der Weissen Alm?) neben den Raum-Explorern Eno, Moebius & Roedelius (»Base & Apex«) darauf tummeln kann, ohne dass das halogene Sternenschiff die armen Kühe aufschreckt. »Deutsche Elektronische Musik 2« sieht den Gott des Kra...

A Whole Lotta Love

  • Artist: Erika Elder, Matt Valentine, MV&EE
  • Label: Child Of Microtones, Heroine Celestial Agriculture , Tape Drift Records, Three Lobed
  • skug : 94
article_8008_mv_ee_3_cat_stevens_150.jpg Matt Valentine und Erika Elder leben in den Wäldern Vermonts. Jenseits von Büschen und Bäumen trifft man das Free-Folk-Paar als MV&EE im transatlantisch-psychedelischen Underground. Ein von Matt Valentine kommentierter Blick in das musikalische Universum von MV&EE anlässlich des Erscheinens von »Fuzzweed«, einem weiteren Album in der umfangreichen Diskographie des Duos.

»Footwork Frenzy« EP

article_7088_footwork_150.jpg Footwork und Juke mittlerweile auch in der Brigittenau. Der erste Release des von Franjazzco betriebenen Labels Footwork Frenzy umfasst acht Tracks, davon fünf von US-amerikanischen Artists sowie jeweils einer aus Japan, England und - ja genau, Brigittenau! Während »Bangs & Works« noch versuchte, die Chicagoer Szene in ihrer Vielfalt zu repräsentieren, orientiert sich »Footwork Frenzy« an den Vorlieben des Labelmachers für Soul und Jazz, der ...

»If You Leave«

article_7087_daughter_-_if_you_leave_150.jpg Der Rückblick verzerrt immer. Um ein linear-kausales Narrativ zu suggerieren, wird alles, das dem pophistorischen Ideal nicht entspricht, verkleinert oder ignoriert. So gab es zum Beispiel 1977 nicht nur Punk und No Future, sondern eben auch millionenfach verkaufte, teils sogar sehr gute Alben der »Dinosaurier« der 1970er. Doch dank des »master narrative« wird 1977 für immer das Jahr bleiben, in dem Punk das Althergebrachte zerschmetterte. Wenn w...

»Aquarium Eyes«

article_7083_ritornell_150.jpg 2009 war ebenfalls auf Karaoke Kalk das Debüt »Golden Solitude« des österreichischen Duos Ritornell erschienen. In der Zwischenzeit haben Richard Eigner und Roman Gerold eine DVD über ein Buch von Elfriede Jelinek und Kollaborationsarbeiten mit Bodo Hell und Robert Seidel durchgezogen. Für ihre zweite Platte wurde Patrick Pulsinger als Produzent ins Boot geholt. »Eyes« ist feingliedriger, experimenteller Jazz-Pop, bei dem für ein Cover von »In Ev...

Madrigale für fünf E-Gitarren: Gesualdo

article_7527_877a7c_87e7e6f80c6b2b2504_150.jpg

Ich war siebzehn, als ich zum ersten Mal von Carlo Gesualdo, Principe di Venosa (1556--1613), hörte, und kaum älter, als ich die 1965 vom Quintetto Vocale Italiano eingespielte Gesamtaufnahme seiner Madrigale entdeckte. Diese Musik hat mich seither nicht mehr wieder losgelassen.

»There Are Just 16 Steps to Hell«

article_7076_bluescreen-of-death-there_150.jpg Bei dieser Verpackung legt's selbst Donkey Kong in die Leisten. Diese 10'' kommt als Floppydisk in LP-Format daher, oben mit Metallschuber. OK, ich gebe es zu, die Platte war eine Zeitlang Protzobjekt. Verantwortlich dafür: die Gestaltung von Gregor Samsa. Das Hamburger Label Sounds of Subterrania, spezialisiert auf VÖs von cool durchgeknallten Freaks, macht beim Debüt dieses aus Göttingen stammenden Trios keine Ausnahme, im Gegenteil. Das ist wa...

»The Friendly Expectations Of The Stars«

  • Artist: Aniaetleprogrammeur
  • Label: Force Royale Records
  • skug : 94
article_7075_ant_150.jpg Aniaetleprogrammeur quasi als ATR gegengelesen, will man die Territorialüberschneidungen der beiden »multinationalen« Berliner Projekte in einem schiefen Akronym andeuten. Aniaetleprogrammeur jedenfalls sind wie Atari Teenage Riot Wahlberliner, konspirative (Pop-)Verschwörer und vor allem gerne laut und schnell. Sie ziehen mit Gitarren, Synths und Klangmaschinen eine wall of sound auf, in die sie uns gewissenlos hineinrennen lassen - oder umgekeh...

»Witch Molecules«

  • Artist: Buck Gooter
  • Label: Beau Travail, X-Mist
  • skug : 94
article_7074_buck_150.jpg Menschen, die Platteninfos verfassen, werden wohl nie einsehen, dass die Anhäufung wichtig klingender Referenzbands ein Rohrkrepierer bleibt, solange die dazugehörige Musik die ihr aufgebürdeten Vergleiche nicht mal ansatzweise einlöst. Buck Gooter aus Harrisonburg, Virginia, spielen okayen, aber weitgehend sensationsfreien Noiserockblues, semi-ätzend und semi-kaputt, wie wir das von diversen »klingt wie...«-Bands des angelaufenen Jahrtausends be...

»Tales of a Grass Widow«

article_7073_tales+of+a+grass+widow+ta_150.png Mystische Elegie ist auch eine Antwort. Eine Dekade ist vergangen, seitdem die exzentrischen Songwriter-Schwestern mit »Maison de mon Reve« nach langsamem Start zu Kult, Klassiker und Meilenstein der Nuller-Jahre mutierten. Das neue Leise, Freak Folk und Indietronica fanden in ihren weltmunter verhaltensgestörten Anti-Songs den stil-animierenden Common Denominator. Björk für die Generation Cyber-Hippie, den Wollmützen-Laptop in der Hand. Heute is...

Familiengeschichten aus Malaysia

article_7066_shelah_150.jpg Queer-Culture und der Kampf um gleiche Rechte in Malaysien. Anläßlich der Diskussionsveranstaltung im Rahmen von INTO THE CITY mit Pang Khee Teik (MY), Rainbow Massacre (MY) und Tomas Zierhofer-Kin (AT) am 1. Juni, 18.30 Uhr im Festivalzentrum veröffentlicht skug Gedankenanstöße von Pang Khee Teik. Übersetzung: Friederike Kulcsar  » Veranstaltungsdetails ...
Artikel | Pang Khee Teik | 05/2013 mehr lesen

Paal Nilssen-Love: »Es gibt keine »eigene« Musik«

article_7057_paalnilssenlove_live_web_150.jpg Einer der weltbesten Drummer war in Wien, trotzdem brach keine Völkerwanderung aus, keine Stadthalle wurde gefüllt. Willkommen in der verdrehten Welt des Jazz und der freien Improvisationsmusik von Paal Nilssen-Love.

»Adam's Lament«

article_7052_arvo_paert_150.jpg Auch die Vokalwerke des estnischen Tonsetzers haben enormen Tiefgang. Der Text ist dabei essenzielle Basis, siehe das bewegende Titelstück, das zu Ehren von Staretz Silouan (1866-1938) entstand. Der heilig gesprochene Mönch vom Berg Athos hatte die Tragik des biblischen Urvaters Adam verinnerlicht. Also schluchzen in »Adam's Lament« die Violinen der Sinfonietta Riga und kratzen alsbald an der Himmelstür. Für diese von den Kulturhauptstädten Istan...

Die Moderne transversal gelesen

article_7032_art_is_new_art-hannes_boe_150.jpg Das Ausstellungsprojekt »art is: new art« macht sich auf den Weg, um die Spuren Arnold Schönbergs als Vordenker der Moderne in der Gegenwartskunst nachzuzeichnen.

»Herbert Complete Box Set«

article_7053_herbert-complete_150.jpg Der mittlerweile ebenfalls als Produzent tätige Matthew Herbert hat schon unter vielen Namen veröffentlicht. Dieses Box-Set vereinigt seine zwischen 1996 und 2006 entstandene Musik und inkludiert die LPs »100lbs«, »Around the House«, »Bodily Functions« und »Scale« mitsamt Bonustracks, Remixes und Orchesterversionen. Zudem sind ganz frühe und nicht veröffentlichte Tracks des Albums »Early Herbert« vertreten sowie einige Live-Tunes und Remixes von ...

»Grand Huit«

  • Artist: David Fenech
  • Label: Gagarin Records
  • skug : 94
david-fenech---grand-hu.jpg David Fenechs Kompositionsprinzip lässt sich schwerlich beikommen. Einer von der »l'art pour l'art«-Sorte, einer aus der interdisziplinären Sekte der Dekonstruktivisten? Was sagt das über seine Musik? Zumindest helfen diese Begriffe möglicherweise, seine aus dem Jahr 2000 stammende LP »Grand Huit« irgendwie »geistesgeschichtlich« einzuordnen. Cut-Up-Wackiness und unvorhersehbares Copy & Paste bestimmen Fenechs Soundcollagen. Die »Große Acht«,...

»Heart Mutter«

article_7029_candelilla_heartmutter-co_150.jpg Der Besuch in Steve Albinis Studio in Chicago hat sich für Candelilla schon allein wegen der guten PR gelohnt. Denn er sicherte der Münchner Band Land auf, Land ab jede Menge Aufmerksamkeit. Eine, die sie zwar fraglos auch ohne die Pixies-, Nirvana-, etc.-Produzentenlegende verdient, vielleicht aber nicht bekommen hätte. Das mit Sicherheit nicht gerade billige Unterfangen beweißt auch, wie ernst es das Quartett mit ihrem mal sperrigen, mal harmon...

»Tausend Seen«

article_7028_daemmerattacke_150.jpg Wien, 1982: Das 6-köpfige Dada-Kollektiv Dämmerattacke aus Wiener Neustadt hat einen Aufnahmetermin im Wiener Tonstudio Reinhard. Die Formation, die sich selber stets als reines Live-Ding versteht, engagiert den Monoton-Macher Konrad Becker als Produzent. Das angestrebte Ziel, den Wahnsinn zwischen blankem Schülerband-Amateurismus und juveniler, S.Y.P.H.-geschwängerter Dilettanten-Genialität in den Griff zu bekommen und letztlich in die Konserve ...

»Lady from Shanghai«

article_7020_pere_ubu_-_lady_from_shan_150.jpg Pere Ubu gibt es seit 35 Jahren und man konnte dem Mannen um Sänger David Thomas vielleicht Sturheit, Selbstsabotage oder diverse Abhängigkeiten vorwerfen, niemals aber das Fehlen einer Vision oder gar Langeweile. Für »Lady from Shanghai« mussten die Musiker ihre Parts allein und ohne Proben aufnehmen und so ergibt sich eine Kollision zwischen dem Song und der Improvisation unter den strengen Augen des Chefs. Für Thomas, einen der größten Söhne C...

»? Infinity«

article_7016_unusedword_150.jpg Duzz Down San wurde 2008 gegründet und ist seitdem ordentlich gewachsen: derzeit spannt sich das Netzwerk über Wien, Innsbruck, Graz und Linz. Bei »? Infinity« von The Unused Word ist es guter, moderner HipHop, der sich geschickt durch die Trümmerfelder zwischen Underground und Pop bewegt. Sechs Beats wurden von Artists des Labels beigesteuert, zwei Tracks kommen von The Unused Word selbst. Die Referenz zu klassischem R'n'B der Marke Erykah Badu ...

»Equilirium«, »Ghost Time«

article_7207_prszr_150.jpg Hinterzimmer aus Bern wartet mit zwei Debüts auf. Ghost Time sind Trompeter Andy Knight, Drummer Ken Hyder und Perkussionist Z'EV. Ab den ersten Tönen der selbstbetitelten und live eingespielten CD findet man sich in dunkeln Ambient-Drones wider. Inspirationen stammen aus dem Pibroch, einer Sammlung alter schottischer Elegien, Hyders Vokalisationen entstammen sibirischem Obertongesang, während Z'EV die Alto- und Bariton-Romlos (tibetische Ritualk...

»I Go Surfing« EP

article_6995_beachgirls_150.jpg Benannt nach einem vergessenen US-Sixties-Exploitation-Film, formierte sich in Wien jüngst eine Surf-Combo, deren Protagonisten man schon länger kennen könnte, allerdings aus gänzlich anderen Zusammenhängen: Beach Girls And The Monster ist eine eigensinnige Allianz befreundeter Bands aus dem Umfeld der Grazer Wilhelm Show Me The Major Label-Kassetten-Schmiede, die ihre gemeinsame Liebe zum Garagen-Pop der 1960er entdeckt und kurzerhand zu einer b...

Apologetin der Laptop-Performance

article_6988_foto_by_suzy_polinig_150.jpg Holly Herndon verwendet ihren Laptop als Live-Instrument und tüftelt an der Perfektionierung der Programme. skug informierte sich via E-Mail.
Übersetzung: Friederike Kulcsar

»Amok«

article_6976_pigmag-atoms-for-peace_150.jpg Entgegen der medial gerne verwendeten Bezeichnung »Supergroup« sind Atoms For Peace eher Thom Yorkes »Mensch-Maschine«. Im Reaktor des Radiohead-Frontmanns oszilliert die analog-digitale Kernschmelze seit dem Meisterwerk »Kid A« (mal besser wie schlechter) zwischen »halb Wesen und halb Überding« (wie es in Kraftwerks »Die Mensch-Maschine« ja heißt). »Amok« ist jedenfalls ein weiteres Kapitel Yorke'scher Atomphysik zwischen wummernden Beatspielere...

»We Are The 21st Century Ambassadors Of Peace & Magic«

article_6975_foxygen_-_we_are_the_21st_150.jpg Are We The 21st Century Ambassadors Of »Retromania«? Ist die Popmusik nur mehr ein Spiegelbild ihrer eigenen Vergangenheit? Nachzuschlagen bei Simon Reynolds, oder eben bei Foxygen. Diese sind wie ein komprimiertes Spiegelbild an Musikgeschichte, pfeifen auf die Retropolizei und das gekonnt zu den Takten von VU & Nico's »I'll Be Your Mirror«. Die beiden Kalifornier Sam France und Jonathan Rado haben im Vorjahr ihr Debüt »Take The Kids Off Bro...

»Akusmatik«

article_6974_bauchklang_150.jpg Mit Bauchklang ist das ja so eine Sache, wie man das sich selbst »Vocal Groove Project« nennende Kollektiv subjektiv erlebt. Der »Bauchklang-Moment« ist v. a. ein prägendes Erlebnis, sofern man gänzlich von den fünf Musikern überrascht wird. Am besten live im letzten Irgendwo, wo man alles, aber nicht das erwarten würde. Nun muss man berechtigterweise zugeben, das imponiert schon sehr ziemlich, was diese Bauchklang von sich geben, ganz ohne Instr...

Let's use animal behaviour to change our world ...

  • Artist: Lars Schmid
  • skug : 94
article_6980_rb_150.jpg Mit Radical Bionics schließt Lars Schmid martialische und friedfertige Überlebenskonzepte kurz und propagiert die Schönheit der Ineffizienz.

Holly Herndon: an advocate for weird laptop beats

article_6981_hherndon_150.jpg Holly Herndon uses her laptop as a live instrument. She thinks about the computer's personal experiences and gives a lesson in bi- and polytonality which flows in both directions. Herndon will play live at Donaufestival Krems: Saturday, 27th April 2013, 22:00, Halle 3. A good reason for an e-mail interview in advance. » german version ...

skug #94

  • skug : 94
article_6945_cover94_150.jpg /sound Michael Rother, JG Thirlwell/Manorexia, Holly Herndon, Carlo Gesualdo, Sonig, Paal Nilssen-Love, early morning melody, MV&EE, Accordia, David Bowie, Pluto-Pop, Big Freedia Queen Diva, Unruhe der Form - politische Wiener Festwochen 2013 /attached Wiener Festwochen/Into The City - Musik und Politik /reviews Attwenger, CocoRosie, Scout Niblett, Arvo Pärt, Wire ... /artfile Arnold Schönberg /performance Robert Steijn, »Radical Bionics« /fi...
Backissues | | 04/2013 mehr lesen

skug # 94, 04/2013 - 06/2013

  • skug : 94
/sound Michael Rother, JG Thirlwell/Manorexia, Holly Herndon, Carlo Gesualdo, Sonig, Paal Nilssen-Love, early morning melody, MV&EE, Accordia, David Bowie, Pluto-Pop, Big Freedia Queen Diva, Unruhe der Form - politische Wiener Festwochen 2013 /attached Wiener Festwochen/Into The City - Musik und Politik /reviews Attwenger, CocoRosie, Scout Niblett, Arvo Pärt, Wire ... /artfile Arnold Schönberg /performance Robert Steijn, »Radical Bionics« /fi...
news | | 04/2013 mehr lesen

»s/t« EP

  • Artist: Cyclopean
  • Label: Mute, Spoon Records
  • skug : 94
article_6942_cyclopean_ep_coverpacksho_150.jpg Mama, die Zyklopen kommen! Egal, wie nun die beiden Ex-Can darüber denken mögen, die fantastische Debüt-EP von Cyclopean ist die spielerische Verquickung von (aktuellem, today's) Art-of-pop-lab mit den Vorzügen von (yesterday's, gestrigem) Krautrock. Im Vorjahr erschienen die viel gepriesenen »The Lost Tapes« von Can. Hier stellt sich auf eindrucksvolle Weise dar, was die beiden Veteranen, Keyboarder Irmin Schmidt und Schlagzeuger Jaki Liebezeit ...

»The Damage Is Done«

article_6927_hotcoins_150.jpg Da haben wir also die Bescherung, sozusagen. Der in Nottingham geborene DJ und Produzent Danny Berman hat ein paar sehr produktive Jahre hinter sich, ausgefüllt mit Remixes, Kollaborationen und DJ-Gigs. Inzwischen ist er in Berlin beheimatet (und offenbar auch gerne in Österreich anwesend) und hat sich das Band-Pseudonym Hot Coins zugelegt - womöglich in Kürze sogar eine dazugehörige Live-Formation. »The Damage Is Done« ist folgerichtig elektroni...

»Nicht aus dem Sinn«

article_6926_reisinger_150.jpg Es wird Zeit die Frau des Rezensenten wieder einmal zu Wort kommen zu lassen. Im Grunde sind das ja arme Geschöpfe! Was die alles ausbügeln müssen, um die ewige Nörgelei und das Niedermachen alles Schönen, Guten, Wahren ihres kulturkritischen Gatten auszutarieren! Kein Wunder, dass die besseren Hälften von Rezensenten oft die Welt retten oder zehnmal erfolgreichere Autorinnen sind als der Gatte. Ha! Aber es läuft nicht immer so. Etwa bei dieser C...

»Wir werden«

article_6916_raketa_150.jpg »Wir werden ... andere Menschen« heißt es, wenn man die Tracktitel dieser CD nebeneinanderstellt. Eine ziemlich utopische Ansage eigentlich, aber einschlägige Elektroakustikerzeugnisse klingen durchaus nicht selten wie ein Soundtrack von einem anderen Planeten. Berücksichtigt man überdies, dass Rdeca Raketa eigentlich Rote Rakete heißt, hat man kaum Vorstellungsschwierigkeiten, sich Maja Osojnik und Matija Schellander als zwei Astronautinnen vorz...

skug partner

HR_180x180_skug_loop.gif

viertel.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Thu 27.04.2017 : 15 jahre fluc fest | fluc | vienna

Fri 28.04.2017 : [~6.5.] donaufestival – du steckst mich an | diverse @ krems |

Mon 01.05.2017 12:00: boem*moe: 1. mai krisensitzung | mo.ë | vienna

Mon 01.05.2017 14:00: 1. mai fest im 7*stern | 7*stern | vienna

Mon 01.05.2017 15:00: 1. mai fest: musikarbeiterinnenkapelle | dj-line | rhiz | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook