article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 24/24

Norwegische Schönklangexperimente

article_8523_img_7070_150.jpg Die Labels Hubro Music, Norcd Records und rune grammofon kredenzen gewagte Sounds, die durchaus liebreizend wirken können. Kein Widerspruch.   SPUNK: Lene Granager, Hild Sofie Tafjord, Kristin Andersen, Maja S. K. Ratkje ...

Von der Soundhölle in die Badewanne

article_8458_cdbimpro_1_650_150.jpg Dem Gott des Lärms sei’s gedankt, es gibt wieder hörenswerte Musik im großen Gemüsegarten von Noise, Impro und experimenteller Musik. Ein kleiner Rundgang mit Tonträgern von Aspec(t) Zalaski, Fred Frith Trio, Don Cherry, Pierre Favre, Léon Francioli, Irène Schweizer, John Tchicai, Edith Allonso und Ivar Grydeland.

Das Improbiest und die Fjordhütte

article_8281_cd_improb1_150.jpg Eine Tonträgerrundschau zum Thema Impro mit elektroakustischen Einsprengseln, feat.: Alfred 23 Harth, Marcel Daemgen, Jörg Fischer, Michael Wintsch, Christian Weber, Christian Wolfarth, Jean-Luc Guionnet, Seijiro Murayama, Tetuzi Akiyama, Jason Kahn, Toshimaru Nakamura, ByZero & Mia Zabelka, Boris Hauf, Martin Siewert, Steve Heather, Ohne kane bresln und Monkeyplot.

»Blossom Bells«

article_8230_hubrocd2525_150.jpg Vor drei Jahren hat er es schon mal gemacht, der gute Erland, seines Zeichens umtriebiger norwegischer Drummer mit Hang zum einsamen Experiment. Auf seinem Solodebut »Rolling Bomber« stand aber die Liebe zur kuriosen Sounderzeugung viel stärker im Vordergrund, das Resultat war dementsprechend ziselierter und zerrissener (siehe auch hier). Auf »Blossom Bells« ist die Liste der verwendeten Instrumente zwar ebenfalls lang und reicht von Trommeln aus...

»Pond«

article_8092_cd_huntsville(1)_150.jpg Ein typisch untypischer Fall von: »Ja, was ist denn das!?« Das seit 2006 existierende norwegische Trio besteht aus Ivar Grydeland (electric guitar & electronics), Ingar Zach (percussion & more) sowie Tonny Kluften (bass) und ist von seiner ursprünglichen Bestimmung her eher ein Trio für improvisierte Musik. Aber um Genrezugehörigkeiten oder –notwendigkeiten kümmert man sich hier herzlich wenig. So beginnt der erste, viertelstündige Track ...

Du holde Improvisation

article_8081_johnbutcher_fredfrith_150.jpg

Zwischen Free Jazz, freier Impro und sonstigen Virtuositätsexzessen: Neuerscheinungen von Uneven Eleven, Bryan Eubanks/Jason Kahn, John Butcher, Frith/Weber/Studer u. a. 

»Bucket of Songs«

article_8045_cd_labfield_150.jpg Da nestelt und scheppert es erstmal, die Gitarre pfeift einen Ton in die Ecke, alles vibriert, als würde es Reißnägel im Studio regnen. Schon glaubt man, an einer Ecke irgendwo zwischen 53th Impro Street und 22nd Electroacoustic Avenue zu stehen, aber plötzlich schält sich ein minimalistisches Thema heraus, die Gitarre wird zur Stabzither, das Schlagzeug beserlt munter dahin und die Stimme von Mariam Wallentin (bekannt etwa von Wildbirds & Pe...

»Heliographs«

article_7979_cd_erichonore_150.jpg »Heliographs« ist das Heimarbeitsalbum des norwegischen Soundtüftlers Erik Honoré, der mit seinen knapp 50 Jahren auf eine beachtliche Mittäterschaftsliste zurückblickt. Er wirkte etwa auf Alben von Brian Eno, David Sylvian oder Arve Henriksen mit. Auf seinem ersten Soloalbum (das allerdings mit einer Reihe von Gastbeiträgen eingespielt wurde, unter anderem von Ingar Zach, Eivind Aarset, Jan Bang, Arve Henriksen und am herausstechendsten die Säng...

Norwegian Moods

article_7753_hubromoskus_150.jpg Woanders gibt es immer die geilere Musik. Zum Beispiel in Norwegen. Zum Beispiel beim Label hubro. Nur witzig, dass sich das die Norweger genauso denken. Ein Labelportrait mit Bly de Blyant, Håkon Stene, Building Instrument, Space Monkey, 1982, Stein Urheim, Moskus.

»Kongekrabbe«

article_7706_skadedyr_kongekrabbe_150.jpg In der modernen Klassik war es vor vielen Jahren ein absolutes No-Go, und auch heute noch schielt man einen Komponisten schief an, wenn er Kraut und Rüben aus der Musikgeschichte in einen Trichter schmeißt und sich dann rausholt, was ihm gerade in den Sinn oder ins argumentativ untermauerte Prinzip passt. Im Jazz war das eigentlich durchaus ähnlich, wer Dixieland neben Hardbop oder Fusion stellt, der muss für den Spott meist nicht extra sorgen. U...

»Come Closer And I'll Tell You«

article_7328_astro_150.jpg Den Titel dieser CD muss man schon ein wenig ernst nehmen. Auch wenn das Coverbild die Assoziation nahe legt, dass man dann seine Ohren und auch die Nase in den Blättern eines Baumes badet, sich die Wangen zerkratzt und irgendwelche Käfer in den Hemdkragen klettern ... Igitt. Wir sprechen von »Come Closer And I'll Tell You«, erschienen auf dem norwegischen Label Hubro, übrigens sehr hübsch von einem Kollegen als »Fortschrittsjazzschmiede« bezeich...

»Field Day Rituals«

article_7168_splashgirl_150.jpg Hier ist alles ein sterbender Schwan und in Zeitlupe einstürzende Gebäudefronten vor tosenden Wassermaßen. Hier läuft ein schlankes Mädchen barfuß über das Gras, im Hintergrund, die in der Abenddämmerung dampfende Stadt. Aber es geht mehr um die glatt polierte Schönheit dieser Bilder als um das kleine bisschen Wehmut daran. Splashgirl sind »drei gute Freunde« per Eigendefinition, die Norweger Andreas Stensland Løwe (piano/electronics), Jo Berger ...

»Edvard Lygre Møster«

article_7061_moster_150.jpg Also bitte, Ehrenrettung. Letztes Jahr habe ich die Solo-CD des, okay, ich gebe es zu, Ausnahmesaxophonisten Kjetil Møster verrissen (» hier nachzulesen). Es waren vor allem die virtuos-monolithischen Qualitäten, die mich an seiner Solo-CD störten. Das Monolithische ist auf der neuen CD namens »Møster!« (also bitte, der Mann feiert sich und sein Ego eben ab) immer noch vorhanden, aber dieses Mal geht es im Quartett zur Sache. Und zwar welches Qua...

Retrojazzia redux

article_7014_mats-eilertsen-trio_150.jpg Ein Blick auf aktuelle Neuerscheinungen im Jazz und der Improvisationsmusik - mit besonderer Berücksichtigung österreichischer Neuerscheinungen.

The Jazz And The Refrigerator - Hubro

article_6647_phototobiassalomonsen_150.jpg Der aktuelle Mainstreamjazz scheint fest in der Hand deutscher Labels wie ACT oder ECM zu sein, das gilt insbesondere für Künstler aus Schweden und Norwegen. Das ist ja durchaus eines der Mysterien der Weltkultur, warum sich ausgerechnet in diesen beiden Ländern eine so gepflegte und hingebungsvolle Jazzkultur ausgebildet hat.

It Don't Mean a Thing ...

article_6563_jazz1_150.jpg Jazz zwischen inzestuösen Hörzirkeln, erstarrter Traditionspflege und hermetischer Innovation - ein Rundgang. Bleibt nichts übrig als das Mitschnippen oder Kopfzerbrechen?

»Rolling Bomber«

article_6475_hubrocd2512_150.jpg Oft und gerne wird über Platten gelästert, die Drummer »gemacht« haben. Etwa über Billy Cobhams effekthascherische Fusion-Blaupause »Spectrum«, oder über Tony Williams zum Teil großartig gelungenen, zum Teil großartig gescheiterten Lifetime-Exkurse. Warum sollte es da der vielbeschäftigte norwegische Drummer Erland Dahlen auf seiner neuen CD »Rolling Bomber« leichter haben? Weil er praktisch alle Instrumente inkl. der singenden Säge sel...

»Wired«

article_6455_hubrocd2514_s_150.jpg Man nehme einen Instrumentalteil aus einer 12-minütigen Progrocknummer, addiere ein wenig minimalistisch interpretierten Psychedelic hinzu, und lasse das Ganze von drei exzellenten schwedischen Improvisationsmusikern umsetzen. Und da sind wir auch schon: »Wired« on Cakewalk, einem vermutlich nur für diesen Zweck gegründeten Trio, bietet gesitteten Jazzrock, der wie nie veröffentlichte Instrumentalstücke von Pink Floyd (zwischen »More« und »Meddle...

»Cabin Music«

article_6443_cabin_music_cover_400_150.jpg Das ist jetzt gar nicht mal einfach, diese CD zu beschreiben. Hat die Hörerin schon vom Komponisten Morton Feldman gehört? Der macht(e) Musik, die ein wenig so klingt, als würde man irgendwo an einem Highway neben einem Telefonmast sitzen. Der Wind bläst über die karge Landschaft und der Telefondraht beginnt zu singen, bald danach der Stacheldraht des Zaunes entlang des Highways. Noch ist das keine Musik, aber es könnte bald Musik werden, wenn ma...

»Scent of Soil«

  • Artist: Brunborg / Huke / Vågan / Nergaard / Nilssen
  • Label: Hubro Music
  • skug : 90
article_6155_huke_150.jpg Kommt mir doch nicht damit! Das ist kein Jazz! Bestenfalls das, was man irgendwann in den 1980ern bei Sade Adu, Working Week oder Joe Jackson gerne darunter verstanden hätte. Was soll darum dieser inexistente Bandname? Hat einer der Musiker Angst, zu kurz zu kommen? Im Ernst, diese CD lebt und fällt mit der wunderschön unterkühlten Karin-Krog-Stimme der Sängerin Kirsti Huke. (Zu der zwei gerade noch nicht sexistische Bemerkungen erlaubt sein müss...

»Pintura«

article_6022_1982_150.jpg Wir lauschen einer »Supergroup of modern, improvised chamber music«. Mit Nils ?kland an der bzw. den Geigen, Sigbjørn Apeland am Harmonium und ?yvind Skarbø an den Drums. Bitte? Noch nie gehört? Das sollen also die Mick Jaggers und Dave Stewarts der modernen Kammermusik sein? Nein, natürlich nicht, sondern ?? besser! »Pintura« bietet herrlich schräg angesetzte Improvisationen im strengen Kämmerchen, die zwischen Folk und Minimal, zwischen freier ...

»Glossolalia«

article_5761_glos_150.jpg Im Grunde geht es darum, sich Zeit zu nehmen und diese winzigen Momente, die einfach verstreichen, wieder in unserem Leben zuzulassen. Sie werden einmal mehr über die Qualität unseres Leben aussagen als irgendwelche kurzfristigen äußeren Erfolge. Organische Musik heißt nichts, aber was dann? Grasmusik, Wassermusik, Himmel, Berge und Wälder, Regen und Steine. Apeland verwendet nur ein Harmonium und hin und wieder eine Orgel. Mehr braucht...

»Balls And Kittens, Draught And Strangling Rain«

article_5554_je_150.jpg Jessica Sligter ist die Frau, die Antony Hegarty immer sein wollte. Zumindest singt und klingt sie stellenweise beinahe so wie er, was vor allem an den warmen, sanften Obertönen liegt, die sich wie eine Extraschicht Herbstbutter auf dem Brot ihrer Stimmbänder anfühlen. Damit könnte man es eigentlich schon belassen - und es wäre Empfehlung genug für diese CD. Im Ernst, die entzückenden und durchwegs sympathischen Gesangskünste der jungen Holländer...

»Elegy«

article_5548_mats_150.jpg Nordischer Jazz hat eine lange Tradition. Schon Eric Dolphy spielte 1961 auf seiner Europatournee mit dänischen Musikern zusammen, und die bei ECM aufspielenden Norweger Jan Garbarek, Terje Rypdal oder Ketil Bjørnstad sind ohnehin einschlägig bekannt. Das Trio des norwegischen Bassisten Mats Eilertsen lebt und gedeiht also in einem Umfeld, in dem gediegener Jazz gehegt und gepflegt wird, ein Jazz, der sich gerne auch vor seinen klassischen Wurzel...

skug partner

viertel.gif

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Tue 25.04.2017 20:00: fabian rucker 5 | porgy&bess | vienna

Tue 25.04.2017 20:00: rova saxophone quartet, burkhard stangl, christof kurzmann | martinschloessl | vienna

Tue 25.04.2017 20:00: manu delago | stadtsaal | vienna

Tue 25.04.2017 21:00: xiu xiu | chelsea | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook