article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3
1 - 50/101

Mission Accomplished EP

  • Artist: Tricky
  • Label: Anti/Epitaph
  • skug : 45
Die wunderbaren Wandelbaren oder einfach ein Betriebsunfall? Beides und keines. Tricky veröffentlicht auf dem Anti/Epitaph-Label und lässt Noise-Gitarren zwischen seinen verqueren Beats und hektisch vorgetragenen Lyrics durchdröhnen; fraktale D'n'B-Muster, granulierte HipHop-Einlagen treffen auf darke Soundscapes. Der Titelsong geht mit Off-Beat und sägenden Gitarren voll zur Sache und knüpft an Bekanntes aus der "Angels..."-Periode an. In »Divin...

Advance

  • Artist: Total Science
  • Label: C.I.A. Recordings
  • skug : 45
Schon sehr lang dabei, auf unzähligen Labels bereits veröffentlicht, gehörten Jason Greenhaigh und Paul Smith alias Total Science (ihr bekanntestes Pseudonym) nie zu den Big Names im D'n'Bass-Biz. Eigentlich etwas überraschend, waren sie doch federführend mitbeteiligt am Superhit »Quampion Sound« vom Q-Project (1993). Mag ihre Herkunft aus Oxford ein Mitgrund hierfür sein, war (und ist) doch die britische D'n'Bass-Szene nach wie vor sehr London-z...

NOK

  • Artist: Uli Troyer
  • Label: Mego
  • skug : 45
Release 039 aus dem Hause Mego, das Debüt des Sounbastlers Uli Troyer, verwendet neben dem als Ausgangsmaterial sattsam bekannten digitalen Fehler unterschiedlichste Küchengeräusche, um sie in weiterer Folge zum Klingen und Swingen und zu bringen. Troyer, Koch aus Leidenschaft, verwertet hier möglicherweise den Klang filetierter Tomaten und gehackter Zwiebeln, pürierter Erdäpfel, brodelnder Suppen oder Saucen, Salatschüßeln und Schneebese...

No Tears/What Use - Remixes & Originals

Fröhlicher Geschichtsunterricht für Nachgeborene. Gerade auch weil Tuxedomoon ja immer eher als eine Band galt, die zum Lachen wie zum Tanzbeinbewegen eher in den Keller abzischte. Aber keine Angst, das morbid-nachtschattige Ambiente bleibt erhalten. Ihm werden nur ein paar neue Stromkreise und Schaltstellen hinzugefügt. Also auch eher eine ganz große Fan-Herzensangelegenheit, die hier u.a. von Platzgumer, Adult oder Ectromporph bewerkstell...

Club Africa 2

»Hard African Funk, Afro-Jazz And Original Afro-Beat« lautet das Understatement am Cover. Und wer geglaubt haben sollte, dass Russ Dewbury, Compilator dieser und der beiden »Africafunk« -Alben, sein bestes Material schon in die Schlacht geworfen hätte, irrte. »Club Africa 2" bringt wieder eine Auswahl von raren und exzellenten Crossover-Titeln zwischen New-Orleans-Funk (hört Max B's super-funkendes »Bananaticocó«) und - man verzeihe, Fela lebte d...

Red Line

Foxy Lady! Dass Trans Am näher bei Hendrix als bei Kraftwerk liegen, weiß jeder, der eines der meist beeindruckenden Konzerte dieser Band gesehen hat. Auf Platte geht der Schabernack mit den Jungs dafür gerne Schwammerl suchen; bei »Red Line« dürfte die Ernte besonders erfreulich ausgefallen sein. Herausgekommen ist ein 75-minütiger CD-Ziegel (gerne auch als Doppel-LP), der alle Register vom absurden Soundschnipsel bis zum böllernden Space-...

skug #45

  • skug : 45
article_2881_vol_45_150.jpg Electric Indigo, Noël Akchoté, no more good vibrations..., Cheikh Lo, Ägypten, Monolake, Commecial Breakup, Metamkine, Kino 2000, Kante, Hörgänge 2001, Soundpolitisierung, World Wide Dancehall
Backissues | | 03/2001 mehr lesen

Train Of Thought

  • Artist: Talib Kweli & Hitek aka Reflection Eternal
  • Label: Rawkus
  • skug : 45
Seit Mos Def & Talib Kweli als Black Star 1998 das gleichnamige Album auf Rawkus veröffentlichten und damit aufzeigten, welche aufregenden Wege Conscious-HipHop in Verbindung mit einer gewissen Native-Tongue-Renaissance (ohne Blumenkleidchen & Friede-Freude-Eierkuchen-Tamtam versteht sich) noch bzw. wieder gehen kann, haben sich die beiden als Fixposten für nachdenklich-reflexive HipHop-Großtaten etabliert. Mos Def (hier ebenso zu Gast wie ...

The Main Event

A Skatterin? Slam Bomb?s on! Während HipHop zunehmend zur alles maximierenden Olympiade degeneriert, noch zerlegtere Beatpartikel, noch unterschwelligere Darmlockerungsgrooves, noch gummiertere Comic-Charaktäre, slimmer Shady, W-Men und die R?n?B leckende Tagesbitch, brillieren Fingathing mit der Ausnahme. Old School Instrumentarium mit Echt-Bass. Entspannte poppige Rhyme-Flows ohne Straßendruck. Komplexe Sampleressourcen von Easy Klimperei...

Same

  • Artist: International Live Electronic Music Incorporated
  • Label: X-OR Field Recordings
  • skug : 45
Duoaufnahmen wie das extrem räudige »Red Five Purple« von Luc Houtkamp (computer) und Gert-Jan Prins (el, radio) sind um den Kern, das 15-minütige »White Yellow Nine Grey« gruppiert. Darin gelangt das volle Ensemble zur Geltung. Anne La Berge (fl, el), Lori Feedman (bcl), Kaffe Matthews (comp, violin), Luc Hjoutkamp (tsax), Gert-Jan Prins, Tim Perkis (comp), John Bischoff (comp) finden zu einer Improvisation, in der die Schnittmenge elektronische...

l?éléphant cruel - Vinyledition

Der Charme verspielter Homerecording-Songs kombiniert mit avancierter Produktiontechnik, stilistisch geprägt vom alten Ska, mitunter getragen von Frankophilie. Schön ist die Geschichte von der Erleuchtung durch Eigenbrötlerei: Ein junger Mann zieht in die alpine Wüste, quartiert sich dort aber bei Oma ein, lässt das Fasten bleiben und nimmt kleine Popsongs auf. Später zieht Helmut Erler nach Berlin und gründet mit Michael Wolf das Electro-Dub-Son...

Gift

  • Artist: Hanajo
  • Label: Geist
  • skug : 45
Never trust the Vierfarb! London, Hamburg, Berlin, Tokyo. Coverfoto von »The Face« 1993. Fotovernissagen. Kunstevents. Gaultier-Modell. Dokumenta. Sich für Christoph Schlingensief vom Schäferhund beißen lassen, macht natürlich sympathisch. Über ein Jahrzehnt immer wieder in Stimmbegleitung diverser Creme de la Subsounds-Wesen aufzutauchen nicht minder. Wir haben sie neben Merzbow und Violent Onsen Geisha in den Muscats gesehen. Mit Red...

Be Sharp

  • Artist: Koolinger
  • Label: Kool Records
  • skug : 45
Jazzyfunkygroovybluesy - Koolinger bringt die Meute in Stimmung und zum Tanzen! Ausgewogener »Koolinger-Sound«, mit Harry Gansberger an der wunderbaren Hammond B3, freaky Solos und jede Menge Humor, der aus jeder einzelnen Nummer und den Titeln sozusagen hervorlugt. Grooviger Jazz, der in seiner Coolness an Donald Byrd, Jimmy Smith, Brother Jack Mc Duff und vor allem an die neuen Platten von John Scofield erinnert. Das österreichische Sextett war...

First Booke Of Songes

  • Artist: Klaus Gesing
  • Label: ATS
  • skug : 45
Klaus Gesing schafft mit seinen Kompositionen und seinem Sopransaxophonsound unglaubliche Weiten und Freiräume. Eine wunderschöne Jazzplatte voller Poesie (mit Glauco Venier (p), Salvatore Maiore (b) und Roberto Dani (dr, perc), die in malerische Gegenden und Erinnerungen verführt. »Meine Musik erzählt von Orten, an denen ich war; von Geschichten, die ich erlebt habe ... « ( Klaus Gesing). Sein Versuch, sich selbst »ein kleines Stück Volksmusik z...

Debutante

Das Schicksal verwandelt die schönsten Dinge in die erniedrigendste Scheiße ...Urge Overkill erhielten den wahrscheinlich größten Pressehype als Nachfolger Nirvanas in den Big Budget Himmel. 92 hieß das Hellooooo, MCA und den Bye Bye Vertragsbruch mit Touch + Go, dem wahrscheinlich konsistentesten und vertrauenswürdigsten US-U-Rock-Label. Danach: »Saturation« mit Hit »Sister Havana«, Tarantino + Uma Thurman, teure 70s-Retro-Desi...

Monochrome Plural

  • Artist: Fizzarum
  • Label: Domino
  • skug : 45
Russische Autechre Lite, nicht als Untergriff des Plagiats, sondern als Orientierung für eins der beeindruckendsten Stückchen Electronic Listenings since days of yore. Über eine Internet-Site für elektronische Musik aneinander gedocktes Trio aus Sankt Petersburg, das charmant durch eine kühl friedfertige Digitalkulisse (mit Dünen voller Old School Synths) schlurft. Wo die Briten Booth und Brown ihre Beats saftig durch trillernde Bleep-Wolken...

The Remixes (1997-2000)

Das Berliner Dj- und Produzentenkollektiv mit einer Werkschau ihrer Remixes klingender Namen wie 4 Hero, Ian Pooley, Mj Cole usw. Bedenkt man, daß Jazzanova erst seit drei Jahren richtig im Business sind und sie sich für ihre Arbeiten immer sehr viel Zeit im Studio nehmen, hat sich hier schon einiges angesammelt. Nimmt man die Originale her, fällt auf, daß Jazzanova oft versuchen mit der Neubearbeitung eines Tracks die Stimmung dessen...

Differenz/Wiederholung 2

Bernhard Langs 1999 in Graz uraufgeführtes Stück »Differerenz/Wiederholung 2« basiert auf Texten von Deleuze, Burroughs und Christian Loidl. Ohne Vorbereitung wird die Hörerschaft mitten in ein kakophones Hörabenteuer gestossen. Jeder Partikel des 7-teiligen Werkes könnte der Anfang zu einer Serie von weiteren Stücken sein. Jede Repetition eine neue Differenz. Kein Grund/Uranfang auf den refferiert werden könnte. Herkömmlicher Anfang und Ende si...

Dito

Kreidlers letztes Album ist schon einige Zeit her. Mittlerweile haben sich die Düsseldorfer vom Bassisten Stephan Schneider getrennt und damit endgültig Verbindungen gekappt, welche die Band in einen Post-Rock-Kontext einordenbar machte. Vielmehr wird versucht Randbereiche des 80er-Pop zu erforschen. Mit Momus, einen der letzten Helden dieser Dekade, gibt's auch gleich einen Vokal-Track. Ansonsten brillieren Kreidler mit der Installation einer Er...

Hisser

Obwohl vor Giant Sands großer »Chore of Enchantment« aufgenommen, erst jetzt nachgereichte Solo-LP von Howe, der erstaunlicherweise seinen Shit hier halbwegs beisammen hat. Gerade bei seinen oftmals gepflegten Verweigerungshaltungen gegenüber dem Publikum doch eine Überraschung, dass er sich hier ohne Bandregulativ dermaßen versöhnlich zeigt. Vielleicht tritt einfach schon ein Gewöhnungseffekt bei den sperrigeren Elementen seines...

Stories From The City, Stories From The Sea

Gemeinsam mit Mick Harvey und Rob Ellis hat Polly Jean Harvey ihre bislang zugänglichste Platte eingespielt. Zwölf Geschichten vom Leben auf dieser Welt. So wütend, wie es einem die Welt abverlangt. So traurig und einsichtig, wie es einem das Leben lehrt. Den Glauben einfordern, wo man längst schon einen gefunden hat. Wie sie klingt? Zornig. Traumtänzerisch ruhig. Lustvoll kämpferisch. Abwesend. Das zentrale Stück dieser Platte heißt »This ...

Lift Your Skinny Fists Like Antennas To Heaven

  • Artist: Godspeed You Black Emperor!
  • Label: Constellation / Kranky
  • skug : 45
Push Up Classics! Nicht die von new Tortoise notsuchenen Kritikern interpretierte neue Bibel des New Instrumental Rock. Eher eine Royalladung heißer Luft von Leuten die?s besser wissen müßten. Nicht so katastrophal wie Mogwais »Come on die young«, eine andere gebläht verfehlte Hoffnung, aber ... Debut und EP waren in ungeschliffenen Ansätzen meisterlich, multinstrumentelles Kammerspiel und Scope-Klangtheater von Montrealer Alternativo...

PS I love you

Clix'n'Cuts im Maßgewand. Normally schraubt, schrabbelt und schnauft sich der Venezuelaner Michael Trost Depredo eher als Digital Hardcoreler durch die synthetischen Rillen, war Kid 606 bislang doch als krachende Breakbeatwalze mit allerlei großköpfigem Electronica-Beiwerk bekannt. Da Punk Kid gone Byteland! Entsprechend umarmten ihn bisher konvertierte Cali-Rockisten (Depredo workt in San Diego), fanden sich seine Releases bei den in...

A Tree Frog Tonality

»A Tree Frog Tonality« - Laubfrosch-Tonalität, was mag uns dieses, in der Musik bisher unbekannte Vokabel bescheren? John Lindberg nennt es selbst »a document of pure art«, aufgenommen in Graz nach einer Tournee durch Frankreich, Italien, Holland und die Türkei, entstanden und gereift während dieser Reise. Über den Stücken liegt eine große Gelassenheit, die Musik ist improvisiert, frei und geprägt von der Individualität und daher auch ...

LP 1

Ein Projekt wie dieses hatte spätestens nach dem Ableben von Bryn Jones (Muslimgauze) kommen müssen. Den aus Manchester stammende Andrew Diey, der auch als Black Faction veröffentlicht, gleich zu Beginn in diese Schublade zu stecken, ehrt zwar Verblichene, ist aber für Foreign Terrain zu wenig. Angesichts dieses »Erbes« sind die Lauscher umso kritischer. Aber dieser Ambient-Dub-Entwurf ist höchst eigenständig, integriert Diey doch auch Houselasti...

Four cornered Night

Dass Jets to Brazil einerseits maximal emo, und doch immer auch Rocker sind, haben sie auf ihrem letzten Album »Orange Rhyming Dictionary« eindrucksvoll bewiesen. Pop-Perlen, die dieses Wort wirklich verdienen. Dementsprechend gespannt war ich daher auch auf das neue Release. »Four cornered Night« bewegt sich weiter in die rockigen Gefielde hinein, und ich beginne die mit kleinen Partikeln von »Verzweiflung« versetzte Intensität von Songs wie »Ch...

Everything

  • Artist: Tim Hutton
  • Label: Pias
  • skug : 45
Verhatschte (Trip)Hop-Rhythmen, morbide Breitwandstreicherarrangements, ein sonderbar gestimmtes Piano und was für eine Stimme. Remember Tim Buckley und Nick Drake. Was mitunter echt problematisch wird, wenn sparsam instrumentierter Synthbass und Drumcomputer wie krampfhaft auf modern getrimmter Urban Folk tönen. Aber wenn Tim Hutton seine trüben Gedanken mit Tristesse-Hop paart, trifft er ins Herz. Etwa in »Wisdom & Pain«, worin er nicht so rech...

Quartertone-Trumpet Solo Gomberg

»Ein ungeahnter Besucher dringt in unser Territorium ein«. - mit diesen Worten eröffnet Franz Hautzinger (nach »Bent«, für Quartett, Extraplatte, und »Speaker's Corner« für Trio, Extraplatte) seine Solo-CD. Es werden fast die einzigen Worte auf dieser Platte bleiben. Hautzinger?s Art, Viertelton-Trompete zu spielen, pur. Geräusche perkussiver, plätschernder und selbst herauszufindender Natur, die aus der Stille hervortreten und einladen, in eine ...

Silencio

  • Artist: Gidon Kremer/Kremerata Baltica
  • Label: Nonesuch
  • skug : 45
Laut John Cage lässt sich Stille nicht wirklich herstellen. Doch eine feierlich leise musikalische Andacht ist drin. Vor einem selber. Spiele die Kremerata Baltica und die persönliche Versenkung wird gelingen. Das sechssätzige »Come In« von Vladimir Martynov lädt mit genialen, modal-schwermütigen Motiven ebenso dazu ein wie Arvo Pärts »Tabula Rasa«. Des Esten Meisteropus aus 1977 für Streichorchester, präpariertes Piano und flirrende Sologeigen (...

The Entertainist

  • Artist: Chilly Gonzales
  • Label: Kitty Yo
  • skug : 45
Die diversen Stühle, zwischen die sich Mr. Gonzales auf seinem Debüt »Uber Alles« als größenwahnsinniger Crooner ohne Furcht und Tadel setzte, wurden bereits live lustvoll zertrümmert. Mit seinem zweiten Album verschreibt sich der selbsternannte Präsident des Berliner Undergrounds jetzt dem Autrag, das durchgeknallteste Rap-Album dieseits der Wordsound-Katakomben abzuliefern. Seine kanadischen Compadres Mocky und Peaches sind der Umsetzung ...

GeV

Das holländische Label Staalplaat hat ja den Ruf, für Noise-Musik zuständig zu sein. Da muss man schon ab und zu auch eine Noise-Scheibe rausbringen, um diesem Ruf gerecht zu werden. Und wer wäre dafür besser geeignet als KK Null, seines Zeichens Mitglied des japanischen »Heavy-Rock«-Trios Zeni Geva und des Sensurround Orchestras. Mit seinen Solo-Arbeiten hält sich Null im Kunst- und Installationskontext auf und verfügt, wie beinahe alle Noise-Ar...

Live At The Austin Outhouse

Blaze Foley war ein Herumtreiber und Trunkenbold ersten Ranges. Daneben schrieb er Songs, die Wüsten zum Weinen bringen. 1989 wurde er auf einem Parkplatz erschossen, als er den Wohlfahrtsscheck eines Bekannten verteidigen wollte. Vier Wochen vor seinem Tod spielte er mit einer geliehenen Gitarre und ein paar Freuden dieses Konzert und dem lieben Gott sei es gedankt, dass jemand jetzt diese Bänder ausgegraben hat. So hat auch die Nachwelt etwas v...

Hidden Rabbit

  • Artist: Jürgen de Blonde
  • Label: Tomlab
  • skug : 45
Jürgen de Blonde ist Köhn und hat mit diesem Elektronika-Projekt schon als Vorgruppe für Sonic Youth gespielt. Tatsächlich ist hier jemand am werken, der mit 80er-Indie genauso gut umzugehen versteht wie mit a-musik-Elektronikas. Die Beats sind eher sehr simpel gehalten, die Songminiaturen werden oft von Gitarren getragen, die Gesamtstrukturen klingen allerdings äußerst zeitgemäß. In der Grundstimmung melancholisch gehalten, hat »Hidd...

7 Songs - 77 Frequencies / Sine

  • Artist: L.O.S.D. / Radboud Mens
  • Label: God*Factory/Staalplaat
  • skug : 45
Das geheimnisumwitterte Laboratory Of Sonic Discovery hat zu einem neuen Schlag auf die Numerologie ausgeholt und mit »7 Songs« eine Konzeptscheibe reinster Güte abgeliefert. Der pure Sinus-Ton eines Rhytmusgenerators wurde auf Harddisk aufgenommen und bearbeitet: Am Anfang sind es 25Hz, die sich in 77 Abschnitten zu 3 Hz bis 253 Hz hinaufpotenzieren. Das sagt zumindest die »Bedienungsanleitung«. Die Track-»Titel» sind die Bezeichnungen der Frequ...

Unza Unza Time

Eklektiker, offen für jede Musik. Doch der balkanische Einschlag ist den jugoslawischen Virtuosen nicht auszutreiben. Filmregisseur Kusturicas (g) zehnköpfiges No Smoking Orchestra verfällt den luzidesten Rockriffs, doch volksmusikcodierte Akkordeons oder Violinen drängen aufmüpfig ins Geschehen. Wenn diese dann noch mit südserbischen Romatrompetern wirbeln, ist es wohl nicht nur um südslawische Fans geschehen. »Dance is Sex«, meint Dr. Nelle Kar...

tzuki (Moon)

  • Artist: Ken Ikeda
  • Label: Touch
  • skug : 45
»tzuki [Moon]« ist die Debüt-Scheibe des aus Tokyo stammenden Musikers Ken Ikeda (nicht verwandt mit Ryoji). Einen seiner letzten Events hatte er auf der »Sonic Boom«-Ausstellung in der Hayward-Gallerie (London) zusammen mit der Video-Künstlerin Mariko Mori, mit der er seit 1995 zusammenarbeitet. Für diese Aufnahmen hat sich Ikeda seine Reminiszenzen an alten Filmen geholt: Allerdings verwendet er den schwarzen Raum zwischen den Kadern, um daraus...

Let's All Mistakes

Ja diese Mix-CD hat es selbst Hassern des 4/4 Takts angetan. Was nur beweist, daß die Guten und die Bösen in jedem Genre zu finden sind. Und dieser Herr gehört eindeutig zu den Guten. Herberts Dj-Mix leichtfertig im House-Fach einzuordnen ist allerdings nur Ausdruck mangelnder Fantasie. Wenn man sich seine unterschiedlichen Projekte(Dr.Rockit, Wishmoutain etc. siehe dazu www.matthewherbert.com) zu Gemüte führt, wird man bemerken, daß...

Playground Vol.1

A journey into deep ambient club sounds, so der Untertitel zu dieser bunten Mischung von Dub, D'n'Bass, HipHop und worauf Fans gerade Lust haben. Die Garantie auf Groove hat volle Gültigkeit. Auch die Schwäche für südlandische Flavours verleiht dem Sammelsurium Pfeffer. Für jeden etwas dabei, ein neutrales Etikett. Zweifellos eine gute Scheibe zum niveauvollen Relaxen, die den Vorteil bietet, Dub-Club-Feeling an jedem Tag der Woche ins Wohnzimmer...

Accordance

Man höre und staune, was sich hier alles abspielt! Es führt kein Weg vorbei an diesen eindringlichen - jedoch nicht unangenehmen oder gar lästigen - Akkordeonklängen. Guy Klucevsek und Alan Bern müssen mit unglaublichem Ideenreichtum und Kreativität gesegnet sein: eine wunderbare Collage mit Elementen und Zitaten aus Tango, Blues, Volksmusik, Polka und Ragtime, Stücke voll Melancholie und Humor, und ab und zu vermeint man Orgel- und Dudelsackklän...

X

  • Artist: F.S.K.
  • Label: Sub Up
  • skug : 45
Zum 20. Geburtstag die zehnte reguläre Veröffentlichung. F.S.K. hätten es sich nicht besser ausdenken können. Dazu das kryptisch, mehrdeutige »X« als geheimnisvolle Einladung, diese Leerstelle/Chiffre mit was auch immer zu füllen. Dass das Cover an einen typischen »Akte-X«-Ufo-Landeplatz erinnert kann aber auch mit den diesmaligen Kraut & Western-Aspekten bzw. einer allgemein an Weltenraum & Wüstenraum-Exotica orientierten, aber eben auch zwecken...

Unsolved

Die Meister des Sentiments formerly known as emo-core mit ihrer bisher elegischsten Darbietung. Stimmungsmäßig ist das an Neil Young (»Cortez The Killer«) angelehnt; statt unverständlicher Aztekenmystik textlich aber eher in existenzialistischer Pose gebracht, tuckert die Platte in Wehmütigkeit dahin. Darin sind sie aber Meister, und die Anleihen an Lounge-Jazz machen sich ebenso geschickt aus. Von Rock fehlt beinahe jede Spur; auch dies ke...

#2

  • Artist: In Silico
  • Label: www.in-silico.de
  • skug : 45
Starke, wie ein Beben erzitternde Basslines, umgarnt von perkussivem Gezischel. Dann wieder ein Jimi Tenorsches Zitat, repetitives Sich-im-Kreis-drehen. Track 5 klingt gar wie elektronische Musik aus Tuva.Abstrakter Pferdegalopp als Schnittstelle zwischen digitaler und analoger Technik? Hoppauf im Sound Research Lab! In Silico geht dann noch in die Echo-Kraft-Kammer, um doch noch zugänglicher zu werden. Sounds like old dub school. Das Zeug davor ...

presents Masters of Illusion

  • Artist: KutMasta Kurt
  • Label: Rapster
  • skug : 45
»There ain't no such thing as TripHop, it does not exist!« wird der Welt zu Beginn der Platte verkündet, und diese eindringliche KonsumentInneninformation macht gleich eingangs klar, dass wir es während der nachfolgenden Stunde mit etwas ganz sicher nicht zu tun haben - mit gefälligem Schaumschlägertum nämlich. Dann schon eher mit ungemütlichem Baseballschlägertum, akustisch über den Schädel gezogen. Denn begnadete Skillz und ein stets weit ausge...

Mort aux Vaches

Mort Aux Vaches ist ein fortlaufendes Aufnahme-Projekt des staatlichen holländischen Radiosenders VPRO in Amsterdam. Die Teilnehmer spielen ihre Beiträge während einer Live Radio Session ein, die dann in weiterer Folge auf Staalplaat veröffentlicht werden. Die Liste der Teilnehmer des Projektes umfasst mittlerweile einen nicht geringen Teil der Staalplaat- Fraktion, darunter seit kurzem auch Goem. Die Grundlage der Musik von Goem bildet ein alte...

Home Is Where You Hang Yourself

Warum das Bandprojekt aus der San Francisco Bay Area es eher schwierig haben wird: Zwar sorgt Marc Bianchi für ähnlich andächtige Klänge wie die Spacemen-3-Nachfolgecombo Spiritualized. Für Fans dieser Combo ist der Drumcomputer wohl etwas zu nervös programmiert und auch erreicht HSH nicht immer die unbedingte Soulfulness (»Snakecharmer«), die genanntes Vorbild erzielen konnte. Oder ist es einfach die Songfixiertheit? Klingt viel nach schon mal d...

Streetsoul

  • Artist: Guru's Jazzmatazz
  • Label: Virgin
  • skug : 45
Der Jazz (oder besser: die jazzige Dekoration) ist dem »Streetsoul« gewichen, der wenig überraschend die Gestalt zeitgemäßer R'n'B-Nettigkeiten annimmt. Obwohl die gescheiterte Zusammenarbeit Gurus mit Sade weiterhin der Running Gag bei Jazzmatazz bleibt, ist die Besetzung auf dem dritten Album seines nie ganz unumstrittenen Projekts hochkarätig wie nie zuvor: Angie Stone, Macy Gray, Erykah Badu, The Roots, Kelis, Craig David, Isaac Hayes, ...

Fear of People

  • Artist: Klute
  • Label: Certificate 18
  • skug : 45
Tom Withers alias Klute geht auf seinem Zweitling andere Wege im Reich der gebrochenen Beats. War sein ?98er Debut »Casual Bodies« noch von einer creepy Düsternis gekennzeichnet, ist er mit dem hier vorliegenden Werk um einiges lockerer. Keine Dancefloor-Tearouts Marke Bad Company, Renegade Hardware und Ram Recordings , kein smooth-Breakbeat-Jazz Good Looking Style - der Brite setzt auf Experimentalität. Doch anders als Photek oder Hidden Agenda,...

Rechenkönig

  • Artist: General Magic
  • Label: Mego
  • skug : 45
»Rechenkönig« ist die zweite General-Magic-Release nach rund 4 Jahren. Ramon Bauer und Andy Pieper geben sich wieder mal ordentlich Mühe, die Laptops heisslaufen zu lassen. Da pluckert, rauscht und fiept es, wo man nur hinhört. Schlagerdekonstruktionen stehen genauso am Programm wie die bekannten Ausschlachtungen der Festplatten. Während sich etwa Pita sichtlich in Richtung Konsistenz weiter entwickelt hat, merkt man bei dieser General-Magic-Sche...

Reverse Eclipse

Geoff Farina setzt mit seiner zweiten Solo-LP noch eins drauf, denn hier erklingt nur sein Gesang und die Gitarre, die auf After-Hours-Bar-Jazz macht. Erinnert schon fast an Zeiten der jazzbegleiteten Beat-Poeten, so skelettös-spartanisch nehmen sich diese Entwürfe aus. Eine mutige Selbstentäußerung, die in richtiger Stimmung genossen viel Freude bereitet.

Forazeihan - Broken Books and Wings / Split

  • Artist: Maeror Tri - Crawl Unit / Lasse Marhaug - The Violet Grind
  • Label: Disaster Area
  • skug : 45
Wie von diesem deutschen Label nicht anders zu erwarten, gibt es mit diesen beiden 7?? Drone- und Noisemusik der Extraklasse. Der von den deutschen Maeror Tri beigesteuerte Track entführt wieder mal in imaginative Soundgärten, in denen alles aus plasmatischer Flüssigkeit zu bestehen scheint. Mit dieser 1996 aufgenommenen Nummer hat die Historie um das exzeptionelle Drone-Trio sein Ende gefunden. Marhaug und Joe Colley aka Crawl Unit arbeiten auf ...

skug partner

viertel.gif

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Wed 26.04.2017 20:00: kasperlmaschine: maschinenkonzert 6 | echoraum | vienna

Wed 26.04.2017 20:00: molden | resetarits | soyka | wirth | stadtsaal | vienna

Thu 27.04.2017 : 15 jahre fluc fest | fluc | vienna

Fri 28.04.2017 : [~6.5.] donaufestival – du steckst mich an | diverse @ krems |


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook