article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 41/41

»Ladies And Gentlemen Of The Opposition«

  • Artist: Sivert Höyem
  • Label: Virgin
Die von mir aufgestellte Regel besagt, dass skandinavische Künstler nie bloß ein Projekt gestalten, sondern dass Musiker aus dem Norden aktuelle Tonträger stets in mehrere Fächer einordnen können. Sivert Höyem bildet hiervon nicht die Ausnahme: der Sänger, der auf der dunklen Seite des Rock stehenden Band Madrugada geht solo und frönt dabei seiner Leidenschaft für die amerikanische Songwritertradition. Vor allem Bob Dylan lässt grüßen...

»Baptism«

  • Artist: Lenny Kravitz
  • Label: Virgin
  • skug : 59
Lenny Kravitz erzählt in Interviews gerne bis nichts über seine Musik, dafür umso mehr und lieber über seinen Ferrari, die Yacht, das neue Haus, dass es mit Nicole Kidmann dann doch nix geworden ist und das er hin und wieder auch selber kocht. Und so klingt sie dann auch. Diesmal: Reunionisierte Senioren-Residenz-Led-Zeppelin nudeln beim uninspirierten Malen nach Zahlen Stevie-Wonder-Pattern für in den 1980ern und 1990ern durch Leute wie Tina Tur...

»Fly Or Die«

Wenn Pharrell Williams, Chad Hugo und Rob Walker gut sind, sind sie verdammt gut. Wenn sie sich übernehmen, einfach rundherum zuviel herum tun (etwa als Neptunes) und dazu auch noch ihren Geschmack für schlechte/unnötige Rockmusik der Marke No Doubt & Co. kultivieren, dann kann ihnen schon mal fast ein ganzes Album daneben gehen. Nicht weil hier ein blöder Crossover betrieben wird (es wird hier mehr zurückgecrossovert als es auf dem ersten Ansche...

»Talkie Walkie«

article_2206_air_talkie_150.jpg Air sind wie Luft, sagt der Rockvolksmund und klingen dabei so fadgasig wie Pink Floyd & Jean Michel Jarrè zusammen. Wenn Air ein Problem haben, dann solche Kurzschlüsse wie auch ihr eigenes Hinarbeiten darauf. Gelten sie doch als barock-großbürgerliche Schnösel, die es sich lieber in Kubriks ebenso barocker »2001«-Wohnlandschaft einrichten, als etwa dort, wo die Uhren orange sind und dementsprechend anders gehen. Andererseits können Air au...

Tasty

Bei R&B denkt man vielleicht nicht sofort an Kelis, trotzdem ist sie kontinuierlich präsent als echter Paradiesvogel im sonst mit Posern reichlich gesegneten Popzirkus. Neben einer erstaunlichen Stylegrätsche zwischen Lolita und absoluter Chefin ist auch Kelis' Sound weit über solider Beyoncé-Dutzendware und besonders beim spröden »Milkshake« in den edlen Sphären einer Missy Elliot angesiedelt. Ansonsten: Minimale Funkbreaks bei »Flashback«, Gita...

Ima Robot

  • Artist: Ima Robot
  • Label: Virgin
  • skug : 57
Ab geht die Party, und die Party geht ab! Also bitte näherkommen, liebe Leute, auch auf dieser Baustelle wird derzeit »brand new you're retro« getanzt - und das ordentlich. Gerade beim Opener »Dynamite« stellten die fünf Kalifornier klar, dass sie die Stooges nicht nur vom Fernsehen kennen, die Kennedys schon immer für tot hielten und den Buzzcocks stets mit einer »different kind of tension« gelauscht haben. Sänger Alex Ebert, der angesichts sei...

Sympathy for the Devil

  • Artist: The Rolling Stones - VA Remix
  • Label: Virgin
Und nun, meine Damen und Herren: Der große Kuchen! Denn in ein und derselben Nummer von skug die beiden Enden des breiten Spektrums der Musikindustrie zu finden, nämlich Ilsa Gold auf Mego vs. The Stones im Remix von The Neptunes, Fatboy Slim und Full Phatt (plus Video), ist ein Kampf, den wir sehen wollen. Wie auch immer, der beste Mix aller Zeiten von »Sympathy for the Devil« entstand im selben Jahr wie die Platte, heißt »One plus O...

Sympathy For The Devil

And now ladies and gentlemen: The Big Cake! To have in one same issue of skug both ends of the music industry, namely Ilsa Gold on Mego Vs The Stones remixed by The Neptunes, Fatboy Slim ( plus Dvd), that is a fight we want to watch. Anyway, the best mix ever of »Sympathy For The Devil« was made at the same time as the record and is called, »One plus One«, a film by Jean-Luc Godard. What do we hear here then? The Neptunes have basically cleared a...

Presents His X-Factor Vol.1

  • Artist: Richard X
  • Label: Virgin
  • skug : 56
Richard X, Superstar des Bastard Pop, der sich bald und gerne von den Majors einkaufen ließ und so copyrightbezogen quasi die Fronten wechselte, legt nun sein eigenes Album vor (vorher hat er ja schon die Sugababes produziert). Und schnell stellt sich der Eindruck ein, dass ein großer Plattendeal (bedeutet: Sampleclearing!) nicht so wirklich das ideale Umfeld ist, um Bastard Pop zu produzieren, obwohl man dann Copyrightvermerke am Cov...

The Owners

article_1869_owners_150.jpg Es war, als hätten alle, wirklich alle auf diese CD (mit Copyschutz; das Vinyl um 30,- ??) gewartet. Auf eine neue Gangstarr ... Und dann kann man endlich wieder mal etwas pushen, das anders ist als die ganze Triphop-Elektro-Lounge-Kacke, die man plichtgemäß auf die Besten-Liste neben großtönerischen MOR und schnuddelige Gitarren-Credibility stellt, weil... Mit Gangstarr kann man ja auch zeigen, dass man eigentlich was versteht von Blac...

Gipsy Flamenco

  • Artist: Karavan & Boban Markovic
  • Label: Virgin
  • skug : 56
Das ungarische Trio Karavan und der Trompeter Boban Markovic spielen so wunderbar und selbstverständlich miteinander als wäre es für immer so gewesen. Wohl deshalb macht die dargebotene Mischung - Gipsy-Musik mit einem sanften Hauch Flamenco - dermaßen viel Sinn, dass man sich fragen muss, warum darauf nicht schon längst jemand gekommen ist. Wenn die kraftvollen Stücke ins Moll kippen, wo soll dann noch der Unterschied zwischen dem sehnsuch...

Reset The Preset

  • Artist: Console
  • Label: Virgin
  • skug : 54
Mit dieser DCD spielen sich Console wahrscheinlich endgültig in jedes Pop-Hinterzimmer: Gitarre und Keyboards am Cover, eingängige Melodien mit fast klassisch-ambientösen Phrasierungen, schmachtende Vocals, was will man mehr, um den Hype des kommenden Herbstes auszulösen (siehe Motörhead-T-Shirt und V2-Gitarre). »Reset The Preset« kommt indes auch mit einer Extra-CD daher, die Videos und allerlei sonstige audiovisuelle Schnipsel aus dem versponne...

39 Minutes Of Bliss (In An Otherwise Meaningless World)

Im hohen Norden Europas gibt es eine große Garage namens Schweden, wo jedes Kind, das eine Gitarre halten kann, eine Platte aufnehmen darf und für 15 Minuten ein Star ist. Auch Caesar's Palace bekamen eine Chance, wurden aber im Ausland so berühmt, dass sie ihren Namen ändern und eine Langspielplatte einspielen mussten. Und da liegt auch schon der Hund begraben: für einige großartige anpsychedelisierte Farfisa-Punk-Nummern reicht das ...

Diamonds On The Inside

Bei Ben Harpers jüngstem Album hat man bei der Zusammenstellung der Songs nicht auf die Ausgewogenheit des Materials geachtet: Zum Teil sehr gute Songs, die auf der ruhigen Seite des Songwriter-Spektrums liegen und in denen - wie im Titelstück - der Geist des jungen und des alten Bob Dylan erkennbar ist, werden mit harten Rocksongs abgewechselt. So entsteht der Eindruck, als wären hier zwei Alben zu einem kompiliert worden. Sieht man von dieser ...

Just A Little More Love

  • Artist: David Guetta
  • Label: Virgin
Die House-Legende aus Paris David Guetta, der als DJ große Popularität erreichte, hat nach 20 Jahren im Musikbusiness nun seine erste eigene CD »Just a little more Love« aufgenommen. Trotz großem Erfolg in Frankreich (Top Five) wohl ein bisschen spät wie es scheint. Die notwendige Innovationskraft ist sichtlich nicht mehr vorhanden. Obwohl Guetta in seine Songs einiges hineingepackt hat, oder besser gesagt versucht hat fast alle Sti...

The Fathers of Reggae

Ein verwirrender Titel für ein sehr gutes Album. Die Väter des Reggae sind natürlich nicht UB40 selbst, sondern die Sänger und Mixmeister, die die Band eingeladen hat. Schieben wir den Lapsus einfach auf die Plattenfirma, und konzentrieren wir uns auf die Musik. Eine lange und eindrucksvolle Liste, von Interpreten wie Max Romero, John Holt, Ken Boothe, Mighty Diamonds bis zu Mixern wie Sly and Robbie oder Danny Brownie, obwohl ein Großer fe...

Le grand déballage

  • Artist: Les Negresses Vertes
  • Label: Virgin
Les Negresses Vertes legen ein Best-of-Album vor. Idealer Einstieg für NeuhörerInnen, das kann wohl gesagt werden. Das Album betont vor allem die Frühphase der Band, i.e. den Beginn der 90er, spannt den Bogen herauf bis 2002 und gewährleistet so die Nachvollziehbarkeit des musikalischen Weges, den sie ging. Als Les Negresses Vertes zu Beginn der 90er mit ihrer originären Mixtur aus Pop, französischen Texten, Chanson, Flamenco, Rock, Punk und Folk...

Der schwere Duft von Anarchie

»Niveau ist eine Frage von Stil« war das Motto des letztjährigen »Operation Pudel«-Samplers. Niemand verwirklicht diesen Leitspruch besser als Zeremonienmeister Rocko Schamoni, der bestangezogene Punkausweis-Inhaber der Welt - Stil ist geradezu sein zweiter Vorname. Dass Monsieur Schamoni Glamour richtig schreiben kann, beweist vielleicht am besten die großartige Coverversion von Falcos Hedonisten-Hymne »Junge Römer«. Aber auch die Big-Band...

Big Men - Rai Meets Reggae

Rai und Reggae, das war (und ist gelegentlich noch) Rebel Music. Aber darum geht es auf diesem Album nicht. Die Produzenten, Martin Meissonnier und Guillaume Bougard, Chef des Indie-Labels Tabou 1, hatten die Idee, eine Runde von Rai-Allstars wie Mokhtar Samba, Tarik, Fadela oder Khaled nach Kingston einzufliegen und mit der Creme des Dancehall-Reggae, allen voran Crossover-Spezialisten Sly und Robbie, jammen zu lassen. Die Mikrofone teilten sich...

Irres Licht

Eines muss man schon sagen: »Du hast die Welt in Deiner Hand« in der Sterne-Adaption ist ziemlich peinlich. Natürlich, Spirituals zu verhunzen ist nicht schwer - unzählige Schulchöre und Jungschartreffen beweisen es. Aber eine professionelle Popgruppe müsste es eigentlich besser wissen. Davon abgesehen ist »Irres Licht« zum größten Teil ein gelungenes Werk. Es lässt sich nicht leugnen, dass etwa das nervöse »Irrlicht« ein guter Popsong ist....

Alright On Top

  • Artist: Luke Slater
  • Label: Virgin
  • skug : 51
Hier will wohl jemand mit dem Holzhammer in die Charts. Das einzig Spannende an dieser Platte ist, dass sie ausgerechnet von Luke Slater stammt, der einst zur Speerspitze des britischen Techno zählte und jetzt auf »Alright On Top« seine Vorstellung von Dance-Pop präsentiert, die sich im Großen und Ganzen in der Wiederverwertung und Verwurstung aktuellerer, sich gut verkaufender Tanz-Musiken erschöpft: Von Big Beat, Breakbeat und Vocoder-Ges...

As If To Nothing

  • Artist: Craig Armstrong
  • Label: Virgin
Das ist erst das zweite Album von Craig Armstrong mit eigenem Songmaterial. Nach Filmmusik für Baz Luhrmann (»William Shakespeare's Romeo & Juliet« sowie »Moulin Rouge«), Streicherarrangements für Größen wie Björk, U2 und die nach wie vor großartige Zusammenarbeit von Massive Attack und Madonna, hat sich Armstrong für sein episch angelegtes Album selbst Gäste aus den verschiedensten Metiers geladen. U.a. Evan Dando, Mogwai, David McAl...

Wir Sind Da, Wo Oben Ist

  • Artist: Kinderzimmer Productions
  • Label: Virgin
  • skug : 50
Das mittlerweile vierte Album, das uns die Ulmer bescheren, entzieht sich, wie schon seine Vorgänger, jeglichem Kategorisierungsversuch. MC Textor schafft es von Sinn bis Unsinn zu rappen und dabei stets glaubwürdig und logisch zu klingen. Schizophren wechselt er zwischen verschiedenen Stimmlagen, schlüpft teilweise in antagonistische Rollen und lässt in bester Entertainer-Manier den Zuhörer auf Albumlänge nicht aus seinem Bann. Das Album funktio...

Sunshine Hit Me

  • Artist: The Bees
  • Label: Virgin
  • skug : 50
Paul Butler und Aaron Fletcher stammen von der Isle of Wight, jener kleinen Insel, die sich zu Großbritannien ein wenig so verhält wie Großbritannien zu Europa: dazu gehören und dabei doch äußerst eigenständig sein. Die beiden jungen Männer musizieren unter dem Namen The Bees, und das Adjektiv eigenständig wäre wohl das letzte, das man zur Beschreibung ihres Debütalbums heran ziehen würde. Oder innovativ. Butler und Fletcher sin...

B.R.M.C.

Als noch gar nicht allzu alter Fossil-Rocker frage ich mich: Ist das jetzt Rock? Warum haben die Leute nicht bei Royal Trux zugegriffen, solange noch Zeit war? Mit den aktuellen Favoriten des Monats von »NME« bis »Spex« verhält es sich jedenfalls so, dass alle Schreiber in die Popfalle tappen und brav grundlegende Rock-Missverständnisse breittreten. Bands wie die Strokes und, wie ich sie nenne, Brumz speisen sich derart ungeniert aus meist britis...

My Songs And A Poem

  • Artist: Estrella Morente
  • Label: Virgin
»My Songs And A Poem« ist das Debütalbum von Estrella Morente, im Titel wird das Gedicht »Moguer« angesprochen, das vom Nobelpreisträger Juan Ramón Jiménez stammt. Vermutlich ist Morente so authentisch, weil die meisten Lieder in ihrem Umfeld entstanden sind: Die Musik zu einigen Stücke hat ihr Vater Enrique geschrieben, die traditionals hat Estrella Morente selbst arrangiert. Begleitet wird sie manchmal von ihrem Onkel, dem Flamenco-Gitarristen ...

Sunny Side Up - 20 Sunday Morning Songs

»I'm easy like sunday morning... « Nicht nur der Refrain eines Lionel Richie-Klassikers (der übrigens im letzten Stück der vorliegenden Platte zitiert wird), sondern auch das inoffizielle Motto der sonntägigen FM4-Radioshow für den späten Morgen »Sunny Side Up«: Diese Musik soll dazu anregen, im Bett zu bleiben und zu kuscheln. Geboten wird eine Mischung aus aktuellem, ruhigem Gitarrenpop und kleinen Dosen Soul, Jazz und HipHop. Das Konzept geht ...

Wanderland

1999 gab es im gerne abschätzig behandelten und daher meist auch ignorierten Mainstream zwischen HipHop und R?n?B nicht nur einige rhythmische Revolutionen sondern gleich auch massivste Erdbeben und tektonische Verschiebungen groovetechnischer Natur. Wobei die Produktionen von Timbaland (Missy Elliott, Aaliyah), She'kspere (Destiny?s Child) sowie den Neptunes (Pharell Williams und Chad Hugo aka N.E.R.D.) nicht nur deshalb so aufwühlend, verwirren...

Songs to Remember

  • Artist: Scritti Politti
  • Label: Virgin
  • skug : 49
Die erste Scritti-Politti-LP von 1982 gibt?s nun wieder. Eine gute Nachricht? Allerdings! Die Platte hat nach fast zwanzig Jahren nichts von ihrem Charme verloren: Ursprünglich als Punk-Band gegründet, nahm die Band um den Sänger Green Gartside aus Cardiff immer mehr Black-Music-Einflüsse in sich auf, bis diese schließlich das dominierende Element in ihrem Sound darstellten. So waren Scritti Politti - der Name ist eine Verballhornung des it...

In Search Of

Auch nach mehrmaligem Anhören mag ich mich nicht ganz mit dem Album anfreunden, es ist zwar top produziert, stehen hinter dem »Trottel« doch die Neptunes, ein Producer-Team, das schon für Janet Jackson, Backstreet Boys und Jay-Z gearbeitet hat. Die drei Herren machen nicht gerade Underground-HipHop und platzieren ihr Produkt im gewinnträchtigeren Mainstream. Die Instrumentals sind konventionell im Schema derzeitiger HipHop/R'n'B Produktionen geha...

Kékéland

  • Artist: Brigitte Fontaine
  • Label: Virgin
  • skug : 48
article_640_collabo-nd-2001-kekeland_150.jpg Brigitte Fontaine, Fontaine! Brigitte ... It is more than high time to realize that she did record far more than »Comme à la Radio« (with the Art Ensemble of Chicago in Paris) and the more or less recent single »Calimèro« with Stéréolab. Kékéland is a pure dazzling treasure, an inimitable jewel, rare and precious, and a call for all nasty poetic pleasures. Though I can't deny that non-French speaking audiences will miss something, you should real...

Drawn From Life

  • Artist: Brian Eno & J. Peter Schwalm
  • Label: Virgin
Das klingt zunächst toll, mit was Eno, neuerdings angeblich Anti-Computer-Guerillero, und J. Peter Schwalm, ein deutscher Perkussionist und Komponist, da aufwarten: Breitflächige, von Synthesizern dominierte und um ein paar ausgesuchte Instrumentalspitzen bereicherte Stimmungsmusik, in die sich wie zufällig Alltagsgeräusche wie etwa undeutliches Kindergerede einschleichen. Daher ja auch der Titel: »Dem Leben entnommen«. Desillusion stellt sich ei...

Dellali

  • Artist: Cheb Mami
  • Label: Virgin
  • skug : 47
Aus dem Maghreb kommt sehr viel gute Musik. Leider wird erstens nur ein Bruchteil auf marktkompatiblen Tonträgern veröffentlicht (das meiste bleibt nach wie vor auf lokal vertriebenen Kassetten), und zweitens findet das Genre außerhalb der Communities auch viel zu wenig Beachtung, vor allem in Österreich, abgesehen von den großen Namen natürlich. Cheb Mami, algerischer Rai-Sänger, legt mit »Dellali« sein vielseitigstes, mitrei&sz...

Proxima Estacion: Esperanza

  • Artist: Manu Chao
  • Label: Virgin
Ein Romantiker scheint er schon zu sein, der gute Manu. »Nächste Station Hoffnung« betitelt er seine neue Platte. »Irgendwo ist der nächste Bahnhof und für jeden besteht die Hoffnung in den Zug ein- oder auszusteigen, wo es ihm gefällt, sogar während der Zug fährt ...« meint er in einem Interview. Nun denn, wenn man sich überhaupt das Zugticket leisten kann, aber ich will da jetzt nicht desillusionierten Linken das Wort reden, denn Hoffnung und U...

The Nightly Disease

Es gibt sie noch: Rockmusik mit schwarzen Lederjacken und einem klaren Weltbild. Ob Motorräder auch eine wichtige Rolle spielen, ist nicht bekannt, klar ist, dass diese Norweger bei ihren skandinavischen Kollegen Leather Nun in die Lehre gegangen sein könnten. Balladen bei denen Lou Reed Pate stand und böser wichtiger Kraftrock. Für wertkonservative Bierbauchträger eine Insel im Ozean der Gegenwartskultur.

Selections Circa 1990 - 2000

Das hier ist die Ehrenrettung für einen verlorenen Freund. Schon mit dem letztjährigen Werk »Chores of Enchantment« meldete er sich eindrucksvoll zurück. Ein sensationell zusammengestellter Sampler zeigt den großen Howe Gelb ein weiteres Mal - ohne erratische Ausflüge in Gefilde, in denen nur er sich auskennt. Hier sind die besten Songs (inkl. Coverversionen von Lee Hazlewood und Rainer) der letzten 10 Jahre, die zeigen, dass es in der Wüst...

10.000 Hz. Legend

article_341_air_10000__150.jpg Wie war das noch mit den Vorwürfen gegen Air? Gefällige Schnösel-Klangtapeten? Nun, diesen Einwand werden die Gegner der Messieurs Godin und Dunckel revidieren müssen. Denn Air 2001 sind anders. So sehr, dass die Anti-Air-Liga jetzt wohl was von »Prog-Rock-Schmock« raunzen wird. Wir aber, die »Moon Safari« in den ein, zwei Monaten, bevor es in Millionen Boutiquen und Bars zu Tode gelounget wurde, für die schönste Musik der Welt hielten, bekommen ...

Streetsoul

  • Artist: Guru's Jazzmatazz
  • Label: Virgin
  • skug : 45
Der Jazz (oder besser: die jazzige Dekoration) ist dem »Streetsoul« gewichen, der wenig überraschend die Gestalt zeitgemäßer R'n'B-Nettigkeiten annimmt. Obwohl die gescheiterte Zusammenarbeit Gurus mit Sade weiterhin der Running Gag bei Jazzmatazz bleibt, ist die Besetzung auf dem dritten Album seines nie ganz unumstrittenen Projekts hochkarätig wie nie zuvor: Angie Stone, Macy Gray, Erykah Badu, The Roots, Kelis, Craig David, Isaac Hayes, ...

Alone With Everybody

  • Artist: Richard Ashcroft
  • Label: Virgin
  • skug : 43
Im Unterschied zu Ian McCulloch, an dessen (aktuelle) Echo & The Bunnymen dieses ansonsten überraschend stark Country-beeinflusste Solo-Debüt oft erinnert, ist der Ex-Verve-Boss ja tatsächlich ein ziemlicher Unsympathler. Andererseits kann man dem Mann eine gewisse Kompetenz in seinem Tun & Handeln einfach nicht absprechen. »You On My Mind (In My Sleep)« etwa oder »On The Beach« sind solche edlen Balladen, die Ashcroft in gewissen Fällen, erinner...

Here We Go Then, You And I

  • Artist: Morten Abel
  • Label: Virgin
  • skug : 43
Dieser Mann aus Norwegen hört sich wie eine kuriose Mischung aus Babybird und Gautsch an. Mit ersterem teilt er eine Neigung zu Melodien von fast hymnischer Schönheit und nicht zuletzt eine lockere Neigung zu inhaltlichen Abgründigkeiten. An zweiteren erinnert er in seinen (selteneren) minimalistischeren Momenten, wenn Songs, wie etwa der abschließende hidden track, mit kargen Elektronik-Loops von seltsam naivem Appeal ihr Auslangen finden...

Was soll ich sagen ...

  • Artist: Der Wolf
  • Label: Virgin
  • skug : 44
Willkommen bei einem der bekanntesten Vertreter kommerziell sehr erfolgreicher, künstlerisch dafür im stets gefährlichen Bereich netter Harmlosigkeit angesiedelter HipHop-Teeniepop-Kindereien aus Deutschland. Der Wolf verwechselt Beliebigkeit mehr oder weniger bewusst mit Vielseitigkeit (die Kraut und Rüben ohne jegliche qualitative Stringenz einenden Shout Outs am Ende der CD sprechen Bände) und testet auf seinem dritten Album so alles mögliche ...

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 23.03.2017 17:00: [~25.3.] fuckhead: vertex | wuk | vienna

Fri 24.03.2017 : [~17.4.] osterfestival imago dei – hört die signale | diverse @ krems |

Fri 24.03.2017 19:30: swing à la django band | sargfabrik | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook