article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 40/40

Norwegische Schönklangexperimente

article_8523_img_7070_150.jpg Die Labels Hubro Music, Norcd Records und rune grammofon kredenzen gewagte Sounds, die durchaus liebreizend wirken können. Kein Widerspruch.   SPUNK: Lene Granager, Hild Sofie Tafjord, Kristin Andersen, Maja S. K. Ratkje ...

Renegades of Music

article_8427_cd_rene_1b_150.jpg Ein launig-experimentelles Neuerscheinungspanoptikum mit Tonträgern vom Hedvig Mollestad Trio, Trio Trara, Pascal Niggenkemper, Katharina Klement, Martin Siewert, Norbert Möslang, Ilia Belorukov, Kurt Liedwart und Quentin Sirjacq.

»she sleeps, she sleeps«

article_8351_2016-02-13-00-03-56--1754_150.png Nach den Fire! Orchestra-Eskapaden wieder runtergebrochen auf ein Trio. Fire! bricht sich erhabener denn je Bahn. Eingeläutet werden die beiden ersten von vier längeren Tracks von glockenspielartigen Klängen und Andreas Werliins mystischem Getrommel. Johan Berthling spielt dazu einen dunkel schwärenden, beinah bluesig federnden Kontrabass. Über diesem hypnotisch-langsamem Sound thronen Mats Gustafssons ausufernde Saxophonkaskaden. Nicht wild und ...

One more time for Thanos

article_8338_cd_exp_jono_1_150.jpg Einmal quer durch den Gemüsegarten zeitgenössischer Experimentalmusik mit Neuerscheinungen von Thanos Chrysakis, Chris Cundy, Martijn Tellinga, Band Ane, Frank Benkho, Lubomyr Melnyk, Erik Griswold, Jono El Grande & Mia Zabelka.

»Adventure Botanica«

article_8017_rcd-2163-spunk-adventura-_150.jpg Spunk sind das Viermäderlhaus der zeitgenössischen Avantgarde, zumindest jenes Teils, der nordseitig schwer in die Improvisation hineinragt. Erst vergangenes Jahr haben sie ein Mammutprojekt veröffentlicht, die über zwölf Jahre hinweg eingespielte Impro-Session »Das Wohltemperierte Spunk« (bei der entsprechenden Review haben wir übrigens zwei der vier Damen eine unfreiwillige Geschlechtsoperation verpasst - eine späte Entschuldigung dafür). Es ha...

Nachteulen & Co

article_7998_hypercolor_150.jpg Ein genüsslicher Spaziergang durch aktuelle Jazz-Releases mit: Lia Pale, Albatrosh, Christoph Irniger, Axel Fischbacher, Michael Mantler, David Helbock & Hypercolor.

»12«

article_7952_cd_supersilent_150.jpg Der »Witz« bei Supersilent ist, dass es sich eigentlich um eine Improgruppe handelt, die sich aber noch ein paar zusätzliche Steine in den Weg gelegt hat, sonst wäre es ja irgendwie zu einfach. Also probt man nicht miteinander, spricht auch nicht über die Musik, sondern trifft sich nur, um gemeinsam Konzerte einzuspielen. Man mag sich sonst vermutlich schon ganz gerne, aber mit Telepathie klappt es halt einfach besser - verkündet zumindest die Pr...

»Enter«

article_7773_161578_150.jpg Einst war die Gruppe Fire! ein Trio, bestehend aus dem umtriebigen Saxophonisten Mats Gustafsson, dem Bassisten Johan Berthling und Drummer Andreas Werliin. Gespielt wurde eine Art Impro-Jazzrock, druckvoll und scheppernd, was ja auch ganz dem robusten Naturell von Gustafsson entspricht. Seit 2011 ist dieses Trio zu einer Art interdisziplinären Orchester angewachsen, bei dem sich die Skandinavische Impro-, Rock- und Jazzszene ein feuriges Stelldi...

»Enter«

article_7736_fire_150.jpg Einst war die Gruppe Fire! ein Trio, bestehend aus dem umtriebigen Saxophonisten Mats Gustafsson, dem Bassisten Johan Berthling und Drummer Andreas Werliin. Gespielt wurde eine Art Impro-Jazzrock, druckvoll und scheppernd, was ja auch ganz dem robusten Naturell von Gustafsson entspricht. Seit 2011 ist dieses Trio zu einer Art interdisziplinärem Orchester angewachsen, bei dem sich die skandinavische Impro-, Rock- und Jazzszene ein feuriges Stelldi...

»Thou Shalt Boogie!«

article_7629_rcd-2151-bushman-s-reveng_150.jpg Mittlerweile brüllt es sogar der Rolling Stone von den Dachrinnen der gepflegten Unerschütterlichkeit, dass das norwegische Label Rune Grammofon eines der spannendsten und unkonventionellsten derzeit ist. Mal geht es herrlich sperrig-verkopft zu (Stian Westerhus), mal durchgeknallt bis zum Anschlag (El Jono Grande) und mal wird einfach (jazz-)gerockt, was das Packeis hält. Die fünfte CD von Bushman's Revenge ist so ein Fall. Eigentlich ein Trio m...

»Death Rattle«

article_7594_plotkinlove_150.jpg Ich spreche ja gerne von Jazzrock, wenn die Improvisationsattitüde auf einen gestandenen Beat und meist auch entsprechenden Druck auf den Verstärkern trifft. Das ist eine sehr freizügige Definition, und Drummer Paal Nilssen-Love war bei einem Interview, das ich voriges Jahr mit ihm führen durfte, auch gar nicht einverstanden damit. Sein Argument war, dass Jazzrock ein historisches Phänomen sei, das viel stärker an die damals übliche Formensprache...

»(without noticing)«

article_7487_97=reviews_fire_150.jpg Sie wollen Krach, Lärm, Chaos und Ordnung? Suchen Sie nicht weiter. Vier Jahre nach dem ebenfalls auf Rune Grammofon erschienenen Debüt »You Liked Me Five Minutes Ago« wartet dieses Wahnsinnstrio - Mats Gustafsson, Johan Berthling und Andreas Werliin - mit dem Ende letzten Jahres in Stockholm eingespielten Nachfolger auf. Sozusagen dazwischengeschoben waren Scheiben mit Jim O'Rouke (2011) und Oren Ambarchi (2012), und Anfang des Jahres machte das...

»Innocence Is Kinky«

article_7102_hval_150.jpg Die schöne Welt der zwischenmenschlichen Chemie. Das letzte Album der norwegischen Sängerin Jenny Hval, »Viscera« (2011, Rune Grammofon), war noch eine schwebende, fragile Angelegenheit, ein wenig schüchtern, ein wenig dahingehaucht, Björk als Mauerblümchen mit Hang zur frostig-experimentellen Verweigerung. Beim neuen Album »Innocence is kinky« mischt allerdings ein gewisser John Parish mit. Den wiederum kennt man vor allem von Kooperationen mit ...

»Grand General«

article_7060_grand_general_150.jpg »You spinn, you Norweger, you!«, hätte ich jetzt beinahe gesagt. Weil der Norweger, wenn ihn die Lust packt, offenbar schamlos und enthemmt auf die Jazzrockpauke haut. Etwa auf dem Debüt der fünfköpfigen Formation Grand General, die vom Motorpsycho-Drummer Kenneth Kapstadt ins Leben gerufen wurde. Ähnlich wie bei der ebenfalls vor kurzem erschienenen Kooperation mit Kjetil Møster (Link zum Link ;-) springt hier der Hardrock-Hase fröhlich mit ins ...

»Exit!«

article_7015_fire_150.jpg Die vierte Platte dieses furiosen schwedischen Jazztrios, nun als Orchester. Mats Gustafsson, Johan Berthling und Andreas Werliin zusammen mit einem guten Dutzend MusikerInnen, u. a. mit dabei und am prominentesten vertreten die Sängerinnen Mariam Wallentin und Sofia Jernberg, die Texte von Arnold de Boer sowie von The Ex vertonen und dabei vehement auf rituelle Gesangscharakteristiken zurückgreifen. Aufgenommen wurden diese beiden gut zwanzigmin...

Es raschelt in Norwegen

article_6999_phaedra_150.jpg Schrill und trotzdem unterkühlt, überraschend und gewitzt. Die Acts auf Rune  Grammofon schöpfen mit Verve aus der Musikgeschichte.

»Stones«

article_6902_stegu_150.jpg Mats Gustafsson, das ist der Saxophonist von The Thing, jene Wahnsinnstruppe mit Drummer Paal Nilsson-Love, die 2012 eine der definitiven Jazz-CDs des Jahres eingespielt hat (»The Cherry Thing«, gemeinsam mit Neneh Cherry). Großartig dort das schwere, wuchtige, basslastige Saxophon von Gustafsson, der oft lieber riffartige Klangwälle als melodiöse Linien spielt, sich richtig hineinkniet in die luftvolle Soundwucht seines Instruments. Colin Stetso...

»Atlantis«

article_6804_fieske_150.jpg Was diese CD von anderen zeitgemäßen Jazzrockwiederbelebungen unterscheidet, ist der unüberhörbare Hang zum Psychedelischen, der allerdings im Verlauf der sieben Tracks zunehmend glatter und geerdeter wird. Wer sich in einem Stück durch »Atlantis« hört, kann die Reminiszenzen mit einem großen Klingelbeutel einsammeln. Von Tony Williams' Lifetime über Emerson, Lake & Palmer bis hin zur Band of Gypsys. Trotzdem ist alles gut integrier...

»Solidification«

article_6840_arvehenriksen_150.jpeg Eine Box mit sieben LPs. Das muss man sich zunächst auf der Zunge zergehen lassen. Sieben LPs. Okay, wenn die Rolling Stones einen weiteren, angeblichen Meilenstein ihres Schaffens in einer dicken Schachtel herausbringen, sammelt sich auch immer ein Menge Material an. Aber das ist meistens Nerd-Stuff. Und es sind die Stones. Aber wer zur Hölle ist Arve Henriksen? Genau diese Frage stellt auch das Booklet - und widmet sich 12 Seiten lang einem aus...

»Astromalist«

article_6797_panzerpap_150.jpg Wartet mal, ist das ernst gemeint? Die 1996 gegründeten Norweger Panzerpappa, die bereits 2000 ihr erstes Album auf Rune Grammofon eingespielt haben, und nun nach drei Eigenveröffentlichung zurückkehren, spielen waschechten Instrumental-Progrock in der Nachfolge von King Crimson und vielleicht auch Frank Zappa. Gemeint ist allerdings der gefällige Jazzrock-Zappa von »Grand Wazoo« und »Big Swifty«. Wäre ja eigentlich eh nett, mit einem Hauch Verrü...

»Didymoi Dreams«

article_6638_sidsel-endresen-stian-wes_150.jpeg Der norwegische Gitarrist Westerhus hat erst kürzlich mit »The Matriarch And The Wrong Kind of Flowers« ein kleines Solomeisterwerk voller phantastischer, schroffer und vor allem unerwarteter Soundskulpturen abgeliefert. Die seit 1981 tätige Sängerin Sidsel Endresen wiederum, in ihrem Timbre ein wenig an die Mutter des skandinavischen Jazzgesangs, Karin Krog, erinnernd, wurde bereits zweimal mit dem norwegischen Grammy nominiert. Diese beiden Sch...

»The Matriarch And The Wrong Kind of Flowers«

article_6611_westerhus_150.jpg Und hier haben wir es, das böse Wort, das so vieles erklärt: »unakademisch«. Böse ist es, weil es gar so diskriminierend ist, als könnten »studierte« Musiker nicht genauso atemberaubend differente Soundwelten herbeizaubern, als bräuchte es immer den Querzugang, um wahrhaft frischen Wind zu erzeugen. Aber sehen wir uns doch den kleinen Stian Westerhus an, der im Fernsehen Jimi Hendrix sieht und King Crimson anhimmelt, während seine Mama Elvis und ...

»In themouth - a hand«

article_6609_record-reviews-fire2_t_w4_150.jpg Die Kollaborationslisten der vier Musiker dieser CD lesen sich wie ein Who'swho? des zeitgenössischen Jazz (mit stark experimentellem Einschlag). Von Sonic Youth bis Merzbow, von Ken Vandermark bis Paal Nilssen-Love hat hier jeder schon mit fast jedem musiziert, insbesondere gilt das natürlich für den Saxophonisten, Mats Gustafsson. Dass sich der große »Gitarrenabstrahierer« Oren Ambarchi zu einem Stelldichein mit dieser skandinavischen »Sup...

»Whattookyou so long«

article_6608_espener_150.jpg Würde Bill Evans samt Trio heute noch leben, und würde er immer noch seinen melodiösen Flowerjazz spielen, wäre er überdies von heutigen Popmelodien ebenso beseelt, wie er es von damaligen Jazzstandards war, und wäre er schließlich noch heimlich Skandinavier, dann, ja dann wohl würde er genauso eine Musik machen wie das Espen Eriksen Trio. Vielleicht auch wäre es genau umgekehrt und wir erleben mit dem Espen Eriksen Trio eines der unzähligen...

It Don't Mean a Thing ...

article_6563_jazz1_150.jpg Jazz zwischen inzestuösen Hörzirkeln, erstarrter Traditionspflege und hermetischer Innovation - ein Rundgang. Bleibt nichts übrig als das Mitschnippen oder Kopfzerbrechen?

»Golden Rhythm / Ink Music«

article_6465_volcano_150.jpg Dereinst, so etwa 2666, wird man sich zurück erinnern und sagen: »Unglaublich, was für Labels es Anfang des 21. Jahrhunderts gab, unglaublich, welche Art von Musik da produziert wurde!« Zum Beispiel in Norwegen. Zum Beispiel durch rune grammofon. (Ja, die schon wieder ??) Lange Zeit mehr als ein Geheimtipp, weil unpackbar für jedes noch so kleine Fleckchen Mainstream, produzierten die drei Engländer Clarence Manuelo, Aaron Moore und Daniel Padden...

»Wild Dog«

article_6438_wild_dog-18523769-frntl_150.jpg Da lächeln sie verlegen im fast schon rührend unbeholfenen Promotionsvideo, die Harfenspielerin Giovanna Pessi (die uns hier eigentlich gar nicht interessiert) und die Sängerin Susanna Karolina Wallumrød. Das Video findet sich auf der Website des Labelriesens Universal, für ein Album mit Liedern von Henry Purcell (»If Grief Could Wait«), das beim Vertriebspartner ECM erschienen ist. Es geht also unzweifelhaft aufwärts in den Jazzmainstream mit Fr...

»Unemployed«

article_6164_alog_150.jpg Alog ist im Grunde ein Duo, bestehend aus den Multiinstrumentalisten Espen Sommer Eide und Dag-Are Haugan. Gemeinsam macht man auf dem mittlerweile fünften Studioalbum schwer einzuordnende, jedenfalls aber experimentelle Instrumentalstücke, die durch Synthesizer-Sounds, eingestreute Fieldrecording-Fragmente, minimalistische Loops (bzw. Streams) einen Soundtrack zu einem absurden Science-Fiction-Film ergeben, wo es ständig neblig ist (offenbar bef...

»El Doom & The Born Electric«

article_6163_eldoom_150.jpg Habe ich schon mal erwähnt, dass Progrock die wohl geschmäcklerischste von allen Geschmacksfragen in der Musik ist? Und wenn sich eine Gruppe dann noch »Verdammung und die Elektrogeborenen« nennt, dann wird sie wohl endgültig zum Glaubenskrieg ?? Für diesen Glauben spricht: Wir sind erneut in Norwegen und bei meinem Lieblingslabel Rune Grammofon, das in jüngster Zeit mit zwei feinen Veröffentlichungen (Hedvig Mollestad, Bushman's Revenge) den Jaz...

»The Choko King«

article_6156_chocko_150.jpg Wieder mal Norwegen. Und wieder mal das Rune-Grammofon-Label. Die haben ja den Tick, bei jeder CD, gleich welcher Artwork das Cover ziert, dieselbe Schriftart und -größe zu verwenden. Corporate Design in der Nordic-by-Nature-Fassung. Nur hin und wieder gibt es eine Ausnahme. Bei Jono El Grande zum Beispiel. Wohl weil der Mann insgesamt eine Ausnahme ist. Selbst in der breit gefächerten norwegischen Experimentalszene gilt der autodidaktische ...

»A Little Bit Of Big Bonanza«

article_6154_bm_150.jpg Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen: »Real rock is comin' back!« Zwar in Form von Jazzrock, in Form einer richtig satten, aus erdigster, rockigster Ecke angezettelten Attacke. Denn so wie Gitarrist Even Helte Hermansen, Bassist Rune Negaard und Drummer Gard Nilssen auf ihrem vierten Tonträger namens »A Little Bit Of Big Bonanza« reindreschen, muss man sich nicht mehr besorgt fragen, ob die Elektroniker am Ende doch gewinnen könnten. ...

»Shoot!«

article_6044_hedvig_150.jpg Sieben Tracks braucht es, bis auf »Shoot!« zum ersten Mal gesungen wird. Gegrölt eher. Aber man fragt sich trotzdem: Warum nicht gleich? Denn was die Ausnahmegitarristin Hedvig Mollestad Thomassen auf dieser CD abfeiert, das schreit eigentlich nach einer nicht minder begabten Ausnahmesängerin, die sich genauso mühelos durch rüpelhaften Punk, melancholischen Barjazz, experimentalen Metal oder den knallharten, saucoolen Rockriffs von »Shoot!« beweg...

»Ha!«

article_6058_rcd-2114-humcrush-with-si_150.jpg Man stelle sich eine Sängerin mit dem spröden Timbre einer Karin Krog vor, die sowohl norwegisch als auch englisch singt, zugleich aber beides nicht, sondern lautmalerisch, assoziativ, freestyle. Was sich mitunter wie die Waschzubermeditationen einer quengelnden Squaw anhört, allerdings: Wer von uns weiß schon, wie sich eine quengelnde Squaw anhört? (Ich am allerwenigsten!) Dieser Gesang (Geklang, Gekko-Angh, Goaung, Ngh!) wird begleitet von...

»Yonkers«

article_6016_albatrosh-yonkers_150.jpg Eine Zeitreise. Streckenweise zumindest. Der Pianist Eyolf Dale und Saxophonist André Roligheten spinnen das skurril-überbordende Programm unseres norwegischen Lieblingslabels Rune Grammofon genüsslich gediegen weiter. Weite Teile von »Yonkers« klingen nach einer astreinen Session im Studio von Rudy Van Gelder (Blue Note!) irgendwann Mitte der 1960er Jahre. Der Jazz hat vor wenigen Jahren aufgehört, verbindlichen Direktiven zu folgen, jeder macht...

»Unreleased?«

article_5824_fire_150.jpg From the past five, six or more (didn't count them, and won't now), post-noise-free-jazz-electonica-sinewaves-rock & more albums live somewhere in Scandinavia featuring O'Rourke on top (or underneath, can't never tell what he actually does from an ear point of view), maybe that one is the more digest one I ever faced, so far (keep those live tapes where they are). Is it because this time it has a drummer keeping (trying to) a steady beat agai...

»Meinungslaust Oppgulp«

article_5793_moha_150.jpg Der Name der CD wurde von der Internationalen Vereinigung der Sprachtherapeuten in den Pool der effektivsten Zungenbrecher aufgenommen. Die Musik hingegen läuft unter »Die spinnen, die Norweger: Teil 2« (siehe auch das rune-grammofon-Special in skug #87). Die Herren Anders Hana und Morten J. Olsen bescheren uns eine Hardcore-Elektro-Punk-Attacke radikalsten Zuschnitts. Meine spontane Assoziation: Wäre ich ein vom Schlachtgemetzel traumatisierter ...

»Sounds And Sights«

article_5787_itc_150.jpg Grand Piano. Das ist die Fährte, der wir hier folgen müssen. Ein Konzertsaal, eine von Zigarettenrauch schwangere Atmosphäre, und auf der Bühne ein gewaltiges, ein geradezu episch großes Piano. An den Tasten der Norweger Morten Qvenild, ein Wirrkopf, ein kreatives Genie, ein Grenzgänger. Der Albumopener ist astreiner Schwebepop, vergleichbar etwa mit Nick Caves lyrischsten Zeiten. Die zweite Nummer könnte das Resultat eines misslungenen Gene...

»You Liked Me Five Minutes Ago«

article_7192_fire_150.jpg Eine der vielen Inkarnationen von Mats Gustafsson, diesmal mit Johan Berthling (Tape) an Gitarre/Bass und Andreas Werliin (Wildbirds & Peacedrums) am Schlagzeug. Zu diesem teils streng, teils überbordend und immer höchst druckvoll spielenden Trio gesellt sich die Stimme von Mariam Wallentin, die genauso wie die schwebenden Elektronikflächen in »But Sometimes I Am Not« eine Art Verlangsamungen einbringt, bevor Fire! mit Soundclustern beschleun...

»Amateur«

Auf ihrem vierten Album für Rune Grammofon haben sie die Techniken ihres exzellenten Albums »Miniatures« noch weiter entwickelt. Es wurde aufgenommen in verschiedensten Orten Norwegens mit gefundenen oder mit speziell für diese Gelegenheiten geschaffenen Instrumenten. Klingt unerhört frisch und schreit förmlich danach, kreativ verwendet zu werden.

Voice

Die Stimme als Instrument und namensgebend für Maja Ratkjes Album »Voice«. Einigen ist Maja Ratkje vielleicht durch Spunk bekannt - dem all female improv quartet. »Was I away of your dreams?« - sanfte Stimmen und sphärische Electronics bilden den Titeltrack. Aufgenommen werden die Stimmen bei Ratkje überall - sei es im Mausoleum, am Dach, im Lift, im Parkhaus oder im Studio - mit Tape Recorder, Harddisk, Dictaphone und diversen Samplern. »Majarat...

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna

Sun 02.04.2017 20:30: steve coleman reflex trio | porgy&bess | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook