article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 17/17

»Phantom Orchard«

Nachdem böse Zungen bereits über angebliche Stagnation im Hause Mego lästerten, holt das Wiener Label zum furiosen Gegenschlag aus und beweist mit diesem neuen Release, dass es im Feld elektroakustischer Musik noch genug Großartigkeiten zu entdecken gibt. Entdecken ist hier allerdings wahrscheinlich das falsche Wort, sind die beiden Künstlerinnen Zeena Parkins und Ikue Mori längst schon etablierte Ikonen ihres Fachs. So ist die eine, Pionie...

»Risk«

Eine hörenswerte kleine Noise-Granate aus dem Hause Mego, diese 3«-CD. Gert-Jan Prins jagt modulierte Radio- und TV-Signale durch selbst gebastelte Elektronik und kreiert so unbarmherzige, improvisierte Rhythmen aus Bässen, die deinen Boxen und fiesen Obertönen, die deinen Ohren wehtun. So hat »Risk« eine einmalige physische Präsenz, strotzt außerdem vor Dynamik und Details, macht dabei aber absolut keine Kompromisse. Bedeutet im Klartext: ...

»Public.Exe«

Vor allem Gameboy? Oder besser: vor allem Musik und dafür schlichtes Vinyl? Matt Wand aka Small Rocks und gleichzeitig Hot-Air-Labelchef liefert uns hier - falls das überhaupt noch nötig ist - einen neuerlichen Beweis dafür, dass er sich immer jenseits der meisten Experimente und vor allem abseits aller Modeströmungen bewegt. Ich werde mich bestimmt nicht beschweren, schon gar nicht bei einer Zehn-Inch, meinem liebsten Format, denn ich weiß...

»Semi Peterson«

  • Artist: Sluta Leta
  • Label: Mego
  • skug : 58
Öffnet man diese CD, erfährt man gleich ganz oben links, dass alle Songs von Ramon Bauer, Andi Pieper und Gerhard Potuznik sind. Und da die Genannten so oder so Könige sind, folgen wir einfach der Band und begeistern uns für Ronnie Peterson, den Formel-1-König der Siebziger Jahre, schauen aber auch, was eben aus diesen 70er noch herauszuholen ist. Beim Hören dieses neuen - und vermutlich heiß ersehnten - Albums von Sluta Leta fühlt man...

Regretten? Rien!

  • Artist: Ilsa Gold
  • Label: Mego
  • skug : 57
NEIN! »Rien de rien«, ich regrette überhaupt nichts, sondern bin mehr als glücklich, einen so schönen, gnadenlosen, technoiden Sound serviert zu bekommen, noch dazu in einer extravaganten, goldenen Verpackung, die einen eher an »Deutsche Grammophon Best of Schläger Classics« auf DVD denken läßt. Nach genau 2 Minuten und 34 Sekunden werde ich gefragt, ob ich auch wirklich bereit bin, hätte aber nie damit gerechnet, dass man mir das gro&szli...

»K.D. «/»The Return Of Fenn O'Berg/Showroomdummies

  • Artist: Kevin Drumm/Fenn O'Berg/DACM
  • Label: Mego
  • skug : 52
Der vielleicht interessanteste Aspekt elektronischer Musik ist meiner Meinung nach der leicht kommunistisch anmutende Ansatz, Künstler und ihre Alben nach ihrer Katalognummer zu benennen, ähnlich der Bestellung in einem China-Restaurant, wo du »Einmal die 36 und eine scharfe 53« bestellst. Die drei hier behandelten Subjekte sind die Band Fenn O'Berg, Kevin Drumm und der kollektive Codename DACM. Wir alle wissen mittlerweile, dass Mego Records nic...

Shojo Toshi

  • Artist: Noriko Tujiko
  • Label: Mego
  • skug : 47
Kurz vor dem für Mego - Releases ungewöhnlichen, weil als zumindest tendenziell melodiös zu bezeichnenden aktuellen Album »Endless Summer« von Christian Fennesz erschien im Mai die für Mego als wirklich sehr ungewöhnlich, weil als echt melodiös einzustufende Veröffentlichung »Shojo Toshi« der in Tokio lebenden Komponistin und Sängerin Noriko Tujiko. Billige Standardheimorgelsounds treffen auf seltsam durchscheinende und gleichzeitig verstörend...

Endless Summer

article_560_fennesz_en_150.jpg Was für eine Platte, was für ein Cover, was für ein Titel! Dabei, den letzteren müssten eigentlich alle als Drohung verstehen, die mit »Sommer« endlos Sonne, endlos Strand, endlos Meer, endlos Surfen, endlos Eisschlecken, endlos neueste Bademode, endlos Donauinsel verbinden. Dieser Sommer steht im Zeichen der Festplatte, der Stromwellen und Passagen tiefer Kontemplation - das einzige, was hier halbwegs klischeegerechte Assoziationen hervorruft, i...

»Asuma«

  • Artist: Ilpo Väisänen
  • Label: Mego
  • skug : 46
article_431_cover_150.jpg War ja keine große Überraschung, dass die erste Solo-Full-time-CD der Pan Sonic-Hälfte auf Mego erscheint. Nachdem das Projekt mit FM Einheit (als VVE) noch immer nicht terminisiert ist, dafür aber Pan Sonics Kollaboration mit Bruce Gilbert (IBM) erschienen ist, kann man sich mit »Asuma« schon mal auf die neue Pan Sonic-Scheibe einstimmen. Väisänen geht das Ganze relativ locker an. Die kleinen Fitzel-Geräusche wachsen sich allmählich zu einem Bea...

NOK

  • Artist: Uli Troyer
  • Label: Mego
  • skug : 45
Release 039 aus dem Hause Mego, das Debüt des Sounbastlers Uli Troyer, verwendet neben dem als Ausgangsmaterial sattsam bekannten digitalen Fehler unterschiedlichste Küchengeräusche, um sie in weiterer Folge zum Klingen und Swingen und zu bringen. Troyer, Koch aus Leidenschaft, verwertet hier möglicherweise den Klang filetierter Tomaten und gehackter Zwiebeln, pürierter Erdäpfel, brodelnder Suppen oder Saucen, Salatschüßeln und Schneebese...

Rechenkönig

  • Artist: General Magic
  • Label: Mego
  • skug : 45
»Rechenkönig« ist die zweite General-Magic-Release nach rund 4 Jahren. Ramon Bauer und Andy Pieper geben sich wieder mal ordentlich Mühe, die Laptops heisslaufen zu lassen. Da pluckert, rauscht und fiept es, wo man nur hinhört. Schlagerdekonstruktionen stehen genauso am Programm wie die bekannten Ausschlachtungen der Festplatten. Während sich etwa Pita sichtlich in Richtung Konsistenz weiter entwickelt hat, merkt man bei dieser General-Magic-Sche...

»Tap Internal«

article_283_mi0002302292_150.jpg Für seine zweite Veröffentlichung für Touch (nach »Send«) ist John Duncan einmal mehr in die (Un-)Tiefen der menschlichen Psyche eingedrungen und positioniert die Koordinaten von »the beauty of sound« und »human evil« in einem bisher unerforschten Gebiet. Ähnlich wie z. B. auf »The Crackling« (zusammen mit Max Springer, Trente Oiseaux, 1996) geht Duncan der Frage nach, was der »sound of energy« sein könnte. Innerhalb des 46-Minuten-Stücks lassen ...

MEGO - Beer over the notebook (is better than boredom)

For some people a pain in the ass, for others a fruitful contribution to art in the information society - and for some a guarantor for funny evenings. The Mego crew has almost reached one of its major targets. Obviously satisfied, Mego spokesman Peter Rehberg comments on a concert of the Mego band Farmers Manual: »They seem to manage to annoy as many people as they entertain. Always a good sign«.

MEGO - Bier auf dem Notebook (ist besser als Langeweile!)

Für die einen eine Pein im Arsch, für die anderen ein fruchtbarer Beitrag zur Kunst in der Informationsgesellschaft - und für so manchen ein Garant für spaßige Abende. Einem Ihrer Teilziele ist die Mego-Crew somit schon recht nahe gekommen. Mit merklicher Befriedigung bemerkt Mego-Sprecher Peter Rehberg über ein Konzert der Mego-Band Farmers Manual: »They seem to manage to annoy as many people as they entertain. Always a good sign.«...

It

article_182_it_150.jpeg Der in Tokio beheimatete Pole Karkowski legt mit »It« eine 17-minütige Ein-Track-Nummer vor, wie sie zur Drone-Gemütlichkeit innerhalb noise-lastiger Klang- und Installationskomplexe nicht besser passen könnte. Zwar ist vermerkt, dass sich das Original-Material an »algorythmic clarinet sound«-Software bediene; nachvollziehbar bleibt das aber nicht. In langen, beinahe sphärischen Phasen, wo sonores Rauschen und hochgepitchtes Feedback aufeinander ...

No Backup

  • Artist: Farmers Manual
  • Label: Mego
Je kleiner die Auflage, desto schneller ein Re-Release. Farmers Manual sind 1999 schon Lichtjahre weiter (Nickelsdorf-Marathon!) als auf dem vor drei Jahren als Mego 008 erschienen Album. Wobei in der Erinnerung alles viel experimenteller tönte. »No Backup« bietet ja durchaus tanzbare Beats und neben netten Störgeräuschen Sounds, die den Stücktiteln gerecht werden: Etwa »Biomagic«, »Flight«.

Fennesz

article_2504_fennesz02__150.jpg Active at the cutting edge of digital music culture, combining old practices with novel techniques, and meeting with international acclaim, Fennesz has come up with the finest, purest music as his answer to today's myriad and multiplying techno- and ideo-logies. It is high time that we portrayed former Maische guitarist Christian Fennesz.

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 23.03.2017 17:00: [~25.3.] fuckhead: vertex | wuk | vienna

Fri 24.03.2017 : [~17.4.] osterfestival imago dei – hört die signale | diverse @ krems |

Fri 24.03.2017 19:30: swing à la django band | sargfabrik | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook