article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 - 50/405

»Hustle! Reggae Disco • Kingston • London • New York«

article_8566_hustle_150.jpg »Hustle! Reggae Disco« wurde von SJR erstmals 2002 veröffentlicht. Die Compilation hatte acht zumeist längere Tracks, allesamt von eher weniger bekannten Reggae-Acts, die – beziehungsweise deren Producer ¬– in den späten Siebzigern auf den Disco-Bandwagon aufsprangen und bewährte Soul/Rap-Hadern noch einmal im Reggae-Beat Dancefloor-kompatibel aufpeppten. Diese Cover-Versionen waren, obwohl damals allesamt wohl keine großen Kassenschlager, derart...

»Studio One Rocksteady Vol. 2 ... The Soul of Young Jamaica«

article_8547_sor_150.jpeg »Studio One Rocksteady Vol. 2 – Rocksteady, Soul and Early Reggae. The Soul of Young Jamaica« Produzenten haben Bands immer irgendwie ihren Stempel aufgedrückt. Eine Binsenweisheit, die insbesondere für Soul und Reggae gilt. Eine Werksschau des Produzenten und Studio-One-Bosses Clement »Coxsone« Dodds wird also stilistisch eine ziemlich runde Sache sein, ganz abgesehen davon, dass sich die Rhythmen aus seinem Studio über die Jahre sozusagen i...

»Electro – Compiled by Joey Negro«

article_8539_ele_150.jpg Aleem mit »Release Yourself«, Key-Matic mit »Breakin’ In Space«, The Russell Brothers mit »The Party Scene«, Hashim mit »Al-Naafiysh (The Soul)« – die Phase dieses raren, essenziellen Sounds aus Beatbox, Keyboards, Rhythmusgitarre, Bass und viel Vocoder-Vocals Mitte der Achtziger dauerte nicht allzu lange und Protagonisten dürften nicht sonder Zahl gewesen sein, denn es tauchen immer wieder die üblichen Verdächtigen auf Compilations auf: Grandmas...

»New Orleans Funk Vol. 4 – Voodoo Fire in New Orleans 1951–77«

article_8529_nof_150.jpg Die vier bis jetzt erschienenen Compilations von »New Orleans Funk: The Original Sound of Funk« zeigen jeweils eine breite Palette von Stilen aus New Orleans: Second Line, Black Indians, Mardi Gras, Voodoo, Bayou- bzw. Swamp-Rock, Boogie-Woogie, Cuban und R&B in all ihren Formen und Graden der Vermischung – und in der Erscheinungsform des Funk, oder »Fonk«, wie das Dr. John gelegentlich prononcierte. Auch so disparate Einflüsse wie Psychedlic...

»A Story of Sahel Sounds – Original Soundtrack«

article_8525_a2825764121_10_150.jpg Dass Desert-Rock natürlich durch ist, durch sein MUSS, schließlich gibt es ja schon Tamikrest und Tinariwen und das seit … ungefähr zehn Jahren, darüber müssen wir nicht ernsthaft diskutieren. Sowas zu behaupten, ist aber genauso plump, wie zu sagen, »Afrika« sei mal so ein Trend gewesen, weil Fela Kuti. Dass auch »westliche« Ohren mehr als zwei wichtige Bands eines spannenden Genres ertragen können, fordert diese sehr raue Compilation ein, die a...

»Nigeria Soul Fever. ..«

article_8473_hg11_150.jpg »Nigeria Soul Fever. Afro-Funk, Disco and Boogie. West African Disco Mayhem« Wie immer bei SJR wird auch diesmal schon im Titel angekündigt, was für eine breite Palette an Stilen im Angebot ist: Afro-Funk, Disco und Boogie sind es diesmal. Tatsächlich wird der so definierte Rahmen der Doppel-CD (16 Songs) mit funkig-experimentellem Rock (Colomach), relativ traditionellem Palmwine (Don Bruce And The Angels), Highlife (Jimmy Sherry And The Musi...

»Boombox 1 – Early Independent HipHop, Electro And Disco Rap 1979-82«

article_8450_boombox_150.jpg »Boombox« kompiliert, wie der Titel besagt, frühen HipHop und Rap zwischen »Rockers Delight« (1979) und »The Message« (1982) von The Sugar Hill Gang, zwei Songs, deren Messages unterschiedlicher nicht sein könnten, und die eine (kurze, aber umso nachhaltigere) Epoche umspannen, die man definitiv als »Old Skool« bezeichnen kann. Es waren knappe drei Jahre, als sich zwei Genres etablierten, die später nicht mehr so eindeutig voneinander abzugrenzen...

»Venezuela 70 – Cosmic Visions of a Latin American Earth...

article_8449_venetuela_150.jpg »Venezuela 70 – Cosmic Visions of a Latin American Earth. Venezuelan Experimental Rock in the 1970s« Diese CD ist stilistisch extrem breit angelegt – und dennoch lassen sich bei den diversen Acts und Songs Gemeinsamkeiten feststellen: Sie sind aus den »70s«. Gleich der Eröffnungs-Song von Vytas Brenner deutet mit seiner esoterisch-indigenen Grundstimmung an, wo die Reise auch hingehen kann: zurück in die Zukunft. Eine modernistische Vorstel...

Comunidad Internacional #14

article_8445_hg0_150.jpg Altbewährte Grooves und Beats im Labor. Da kann auch schon mal was schiefgehen.

Comunidad Internacional #13 – Shades of Africa

article_8441_coxsone_150.jpg Soul Jazz Records veröffentlicht drei Compilations, die den Aufbruchsgeist der britischen Kolonien Jamaica und Nigeria zur Zeit der beginnenden Unabhängigkeit um 1960 wiederspiegeln. Zudem ein verschollenes Meisterwerk.

Der Spielmacher

article_8431_der_spielmacher_cover_150.jpg Es ist also noch immer Männerfußballeuropameisterschaft, dieses kleine Stiefkind der WM mit dem Glamour eines Staubsaugervertreters. Vielleicht gerade darum (und natürlich trotzdem auch der Fahnenschwenkerei wegen, die dieser Tage noch einmal unangenehmeren Beigeschmack hat als eh schon) ein guter Anlass für die Nationen-ja-auch-nicht-so-gut-Finder von Staatsakt, ihren schicken Polit-Indie-Diskurs mit linker Fußballkritik zu paaren und den dabei ...

»Aufabwegen#50 - Ausgewählte Geräusche«

article_8425_r-8571166-1464273362-7317_150.jpg Mit dieser Zusammenstellung von 29 exklusiven Geräuschmusikbeiträgen feiert das Label Auf Abwegen seine 50. Veröffentlichung und präsentiert diese ebenso ansprechend wie informativ. Die zwei CDs sind in einem 82-seitigen Buch verpackt, das nicht nur Portraits der vertretenen Künstler_innen enthält, sondern ebenso eine kurze autobiographische Skizze zur Geschichte des Magazins, Mailorders und Labels Auf Abwegen, geschrieben von Label-Betreiber Til...

‭»‬Parallelogram‭«

article_8380_para_150.jpg »‬Parallelogram‭«‬ versammelt auf fünf LPs zehn verschiedene Künstler bzw.‭ ‬Bands,‭ ‬pro LP-Seite eine.‭ ‬Auf Vinyl sind die Alben nicht einzeln erhältlich,‭ ‬digital schon.‭ ‬Es lohnt sich,‭ »‬Parallelogram‭«‬ in einem erweiterten Kontext zu betrachten,‭ ‬um die Veröffentlichung dieser LPs einzuordnen.‭ Im Jahr‭ ‬2005‭ ‬erschien mit‭ »‬By The Fruits You Shall Know The Roots‭«‬ auf dem einflussreichen Time-Lag Label eine Zusammenstellung vo...

100 Jahre Punk-Single: »Punk 45« pt. II

article_8328_sjrcd278punk45ukalbumcove_150.jpg

Erinnern, Wiederholen, Durcharbeiten: Soul Jazz Records und Dot Dash erteilen Nachhilfe in Vergangenheit und Zukunft von Punk jenseits Rock auf 7”-Vinyl.

Original in skug #100, 10-12/2014

»Gerne als Swap oder auch gegen ein bisschen Geld«

article_8296_r002_cover_150.jpg Es beginnt mit zerstückelten Politikerreden, die auch gleich von einem akustischen Kettensägenmassaker zerfetzt werden. Im Hintergrund verklingen noch Beifall und Applaus. Die Raketenbasis Haberlandstraße machte bis jetzt hauptsächlich mit liebevollen Releases auf Kassette auf sich aufmerksam (Fagottmädchen, Das Beste von Gestern zum Preis von Morgen, Presseschau Austria, Bullenfreunde 2K14). Dahinter steckt Sascha Schierloh, der Stücke von Genov...

»Skint«

article_8272_skint_150.jpg 20 Jahre nach der Gründung durch C. Reid, Damian Harris und Tim Jeffrey wird endlich ein Jubiläum gefeiert. Die Sammlung erscheint als 3-CD-Box mit stimmungsvollen Hits und allen Klassikern, samt Remixes und neuen Tracks. Skint ist in der Boomphase der englischen Elektronikszene zu einem führenden Label geworden, mit Big Beat und Vermischungen mit House, Techno und HipHop oder Acid. Fat Boy Slim, einst bei den Housemartins, avancierte zu einem ec...

The Real McCoy

article_8267_soun_starr_150.jpg Funky Sensations: Disco widerspricht der landläufigen Vorstellung von einer Band als kreativem Kollektiv. Viele Tonträger waren eher das Werk von Produzenten und Toningenieuren als das der Bandmitglieder. Ich denke, dass sich darauf viele Vorurteile gegen Disco gründen.

GumboFeelin’ #3 – Manche sind Schlawiner

article_8266_al_bird_150.png Unlängst tauchte beim heurigen Geburtstagsfest der Wiener Garage Rock Institution Wild Evel unversehens eine Platte im Geschenkkorb auf, deren Erscheinen das anwesende und eigentlich gut informierte Publikum dann doch etwas überraschte. 

Bass Ahead

article_8264_bassahead_150.jpg Auch wenn schon Kraut über On-U-Sound gewachsen schien: Dank Reissues und Neuabmischungen ruft sich Adrian Sherwoods Label kräftig in Erinnerung.

»rec.phonophon 5 year archive«

  • Artist: Various Artists
  • Label: Verein zur Förderung der Phonographie und experimenteller Musik
  • skug : 103
article_8212_rec.phonophon-5-year-arch_150.jpg In Frankfurt existiert dieser als Verlag genannte Verein, der sich mit Audio-Akustik, Audio Visuals, Circuit Bending, Drones, Elektroakustik, Fieldrecordings, Improvisationen, Phonographie, Soundscapes und Workshops beschäftigt. Damit sollen neue Impulse gegeben und ein Netzwerk geschaffen werden. Hört man die Doppel-CD dieses Archivs, bekommt man eine gute Vorstellung, was damit alles gemeint ist. Die Künstler und die Stücke haben verheißungsvol...

»Sounds of the Universe«

article_8142_soundsoftheuniverselpslee_150.jpg Soul-Jazz-Compilations sind fast immer wunderbare historische Sammlungen zu jeglichem Genre. Hier geht es aber um die Gegenwart, um zeitgenössische Musiker, die extrem zukunftsorientiert und aktuell sind. U. a. Kassem Mosse aka Gunnar Wendell – einer der meist gelobten Underground House- und Techno-Fabrikanten -, oder Andrès, des aus Detroits Moodymann-Stall kommt, oder Ras G. aus Los Angeles. CD1 umfasst extra für diese Compilation aufbereitete ...

»The Trip. Psychedelic Music from the Hippie Trail Pt. ¼ – From Italy To Turkey«

article_8199_the_trip_front_150.jpg Auch in meinem Heimatort Losenstein/Oberösterreich gab es Aussteiger, die den Weg per Autostop nach Indien nahmen. Als Afghanistan noch ein weltoffenes Land war. Holger Lund startet mit dieser »Hippie Trail«-Serie eine notwendige historische Dokumentation auf 12̋-Vinyl. Denn Westzentrismus lässt in der Regel leider unberücksichtigt, welch tolle hybride Musik in den 1960er/1970er-Jahren entlang der Routen nach Asien gemacht wurde. Klarerweise lief...

Blues & Rhythm & Rollin’ Gumbo Feelin’ #1

article_8187_r-6406194-1418447357-3778_150.jpg C. K. Dent auf Nuggets-Suche: In dieser Kolumne wird künftig ein besonderes Gericht aus abwegigem Rock’n’Roll und Rhythm & Blues serviert. Besprechungen von Reissues und Compilations von Musik aus der Mitte des letzten Jahrhunderts als auch aktuelle Veröffentlichungen aus den Bereichen Trash-Rock’n’Roll, crazy One-Man-/Woman-Bands, Rockabilly oder sonstigen verqueren Sachen aus dies- und jenseitigen Sümpfen, schwitzig-burlesken Speak-Easies u...

»Punk 45«

article_8177_5026328303000.600x600-75_150.jpg Im informativen Booklet verdeutlicht der britische Musikjournalist Jon Savage (»Englandʼs Dreaming«) wie die sterbende Industriestadt Cleveland Mitte der Siebziger zum Geburtsort der Punkmusik wurde. Trotz deren Niedergang nutzten viele namhafte Bands Cleveland als Tor zum Mittleren Westen, spielten dort Live-Gigs und beeinflussten dadurch lokale Bands nachhaltig. Diese benutzen Punk nicht als enges musikalisches Korsett, ihre Inspirationsquellen...

»Autopilot«

article_8176_cover-thumb_150.jpg Autopilot ist der 1997 vom Berliner Musiker und Promoter Guido Möbius gegründete Musikverlag. Autopilot wird also heuer volljährig. Ursprünglich eine Adresse für Songschreiber diversester Couleur, wurde im Lauf der Jahre daraus eine Plattform, deren Profil vor allem von ihrer Unvorhersehbarkeit lebt. Dabei ist diese Compilation-CD nicht als ein quasi Label-Querschnitt zu verstehen, sondern viel mehr als eine Werkschau von befreundeten Musikern. S...

»Master Mix: Red Hot + Arthur Russell«

article_8116_master_mix_-_red_hot_arth_150.jpg Did you see that white boy dancing? Arthur Russell starb 1992 mit gerade mal 40, halb-bekannt, verzweifelt und pleite, den AIDS-Tod. Erst viele Jahre später würdigten die Nerds, Spezialisten und Sammler den Primär-Effekt, mit dem Russell schon im Mitt-70er New York, in den Tagen, als die Paradise Garage erst mal begonnen hatte, ihre geschichtsträchtigen Wheels of Steel anzuwerfen, Avantgarde mit Disco verschmolz und ganze Genres von Avant-Dance, ...

»The Original Sound of New Orleans Soul, 1966-76«

article_8029_newor_150.jpg Nach drei Volumes zu »New Orleans Funk« und »Saturday Night Fish Fry - New Orleans Funk And Soul« bringt Soul Jazz Records/Trost nun eine Compilation mit (bis auf eine funky Ausnahme) Soul-Songs heraus, denen aber häufig der R&B-Touch der Stadt im Mississippi-Delta anhaftet. »New Orleans Soul - The Original Sound Of New Orleans Soul, 1966-76« ist, wie zumeist bei Soul-Jazz-Editions, eine ausgewogene Mischung aus weltbekannten Stars und Sänger...

Offshore Freq #1

article_7994_tape_150.jpg Das bereits seit Jahrzehnten beschworene Ende des Untergrunds in der elektronischen Musik mag zwar bereits vor iTunes und Juno längst besiegelt gewesen sein, an den Rändern und Abhängen des globalen Dancefloors treiben trotzdem immer noch neue, mitunter auch anachronistische Blüten - wie zum Beispiel die wieder zunehmende Verbreitung von Veröffentlichungen auf Audiokassetten. Bis heute ist kein physisches Musikmedium günstiger herzustellen und ei...

»Electronic Jugoton. Synthetic Music From Yugoslavia 1964-1989«

article_7993_jugoton_150.jpg Mit einem großzügigen Pietätsabstand von fünfzehn Jahren erscheint eine Sammlung elektronischer Musik aus Jugoslawien - absurderweise auf dem etwas unglücklich re-nationalisierten Label »Croatia Records«. Zu verdanken ist das der Privatinitiative der Plattenjäger Višeslav Laboš und Željko Luketic, die auf einer Doppel-CD 47 Tracks aus den B-Sides-Sparten der nationalen Rock- und Pop-Produktion der einstigen Föderation zusammengetragen haben. Von ...

»Disco: A Fine Selection Of Independent Disco, Modern Soul And Boogie 1978-82«

article_7943_cs551807-01a-big_150.jpg Disco - viele meiner Generation hat er in den Siebzigern und Achtzigern bestenfalls nicht tangiert. Heute kaufe ich vieles von dem damals Ignorierten nach. Unglaublich gute Musik! Etwa diese Compilation aus der zweiten Hälfte der Disco-Ära, nachdem 1977 der Film »Saturday Night Fever« der Szene den Weg aus dem Underground geebnet hatte. Soulige Vocals, funkige Bässe, groovende Bläser, Synthie- und Streicherwellen, dichte Percussions ... alles zum...

»Elektroland Compilation 2005-2014«

article_7760_artworks-000070725891-y4r_150.jpg Seit neun Jahren betreibt der Elektronikmusiker und Künstler Tobi Binär den kleinen und feinen Club Elektroland im Wiener Club Elektro Gönner. Erschienen ist diese CD als Kooperation der Labels Realtime Productions von Binär und Elektro Gönner. Die 15 Tracks befreundeter Acts aus Wien und seinem Umland dokumentieren die Bandbreite der Live-Gäste im Elektroland, als da wären: Datawelt, Simon le Bon, Nino Sebelic, Tobias Oliver, Helmut Kahlert, The...

»New German Ethnic Music ..«

article_7711_cover-300dpi_rgb_450_450_150.jpg In der letzten Ausgabe dieses Journals schrieb Pico Be über den Sampler »Songs Of Gastarbeiter, Vol. 1«, und das angemessen wütend - wütend über die richtigen Leute, zu denen wahrscheinlich du, Leserin, und ich auch gehören. Ich verweise nur noch einmal darauf, weil dort schon alles gesagt war, was auch zu dem parallel stattfindenen Projekt »Heimatlieder Aus Deutschland« zu sagen ist, wenn auch dessen Fokus woanders liegt. Es geht Initiator Mark ...

»Rock'N'Roll People Vol. 3«

article_7684_rnr-people-3_150.jpg »Wahrscheinlich kann man auf den Seychellen gar keine andere Musik machen«, sagt ein Freund, als wir an einem sonnigen Nachmittag die dritte Ausgabe der »Rock'N'Roll People«-Reihe hören - und meint damit die hemmungslos melodiöse, schwungvolle Musik von den Seychellen der 1970er Jahre, die auf der jüngsten Compilation des Münchener Musikers und (skug-)Autors Pico Be versammelt sind. Er meint Sega-Musik - und natürlich Sonne, Sandstrand, Palmen. W...

»Street Jazz Festival Mixed Pickles«

article_7610_porgysampler_150.jpg Dem Porgy & Bess kann man als Institution, die sich dem bedingungslosen Liebesdienst am Jazz verschrieben hat, gar nicht genug Rosen streuen. Zum 20-jährigen Jubiläum hat sich der Jazzclub selbst ein paar Rosen gestreut, und zwar mit einem dreitägigen Straßenfest, bei dem sich viele klingende Namen der heimischen Jazzszene die Ehre gaben. Aber weil Straßenfest und öffentlicher Raum, hat man bei der Auswahl auf eher sanfte Töne und Zugänge ges...

»Dock1«

article_8022_bildschirmfoto-2014-02-21_150.png Mit »Dock1« legt das seit 2009 existierende Hamburger Label hfn music eine erste rückblickende Zusammenstellung des schon recht umfangreichen Backkatalogs vor. Der wohl bekannteste Release ist auch 2014 noch jene Platte, mit der für hfn alles begann: Die Mix-Compilation »Harbour Boat Trips 01 – Copenhagen« des umtriebigen dänischen Produzenten Trentemøller. Dieser betreibt auch In My Room, ein Tochterlabel von hfn. Darüber hinaus gehört das Elekt...

»Y-3 10th Anniversary Compilation«

article_7578_y3_150.jpg Offensichtlich sind die Parallelen zwischen Musik und Mode. Beide sind immer miteinander verbunden. Somit sind Kollaborationen zwischen den beiden Welten relativ normal. Compilations wie diese hier, um eine Marke zu glorifizieren, sind jedoch selten. Yohji Yamamotos Adidas Spaltung Y-3 feiert hier 10 Jahre von teurer Mode. Alex from Tokyo ist hier die verantwortliche Person für die Zusammenstellung von exklusivem Material von ein paar respektiert...

»Dock1«

article_8033_various_artists_-_dock1_150.jpeg Mit »Dock1« legt das seit 2009 existierende Hamburger Label hfn music eine erste rückblickende Zusammenstellung des schon recht umfangreichen Backkatalogs vor. Der wohl bekannteste Release ist auch 2014 noch jene Platte, mit der für hfn alles begann: Die Mix-Compilation »Harbour Boat Trips 01 – Copenhagen« des umtriebigen dänischen Produzenten Trentemøller. Dieser betreibt auch In My Room, ein Tochterlabel von hfn. Darüber hinaus gehört das Elekt...

»Schnitzelbeat #1 - I Love You Baby! (Twisted Rock-N-Roll, Exotica- & Proto-Beat Unknowns From Austria 1957-1965/1966)«

article_7562_schnitzelbeat-lp_cover_fr_150.jpg »I love you, my Ami!«, oder: Affirmation und Mimesis der Wiener Nachkriegsjugend. Während sich die Väter beim Staatsvertrag händeschüttelnd und augenauswischend »re-nationalisierten«, imitierten die Halbstarken aus den Kinderzimmern die »Besatzer« von gestern. Ein Geist ging um im frisch etikettierten Lande, und der hieß Rock'n'Roll. Schnitzelbeat, die linguistisch logische Vorstufe zum bundesdeutschen Krautrock, war sicher eine generationäre, wo...

Last und Lust der kuratierten Rückschau: »Punk 45«

article_7535_163377_150.jpg

Soul Jazz Records lädt mit dem Doppelrelease »Punk 45« zum Nachdenken über das Medium Punk 7" ein.

Songs of Gastarbeiter
Almanya tarihi, nachsitzen!

article_7441_imran_ayata_buelent_kullu_150.jpg Es ist ja nun schon sehr viel öffentlich über »Songs of Gastarbeiter, Vol.1« gesagt und geschrieben worden.
Album der Woche hier, Leitartikel dort.
Das mediale Interesse an diesem Fundschatz ist immens.
Aber reden wir mal Klartext.

Artikel | Pico Be | 12/2013 mehr lesen

»Music For Dancefloors«

article_7437_dancefloors_150.jpg KPM-Alben sind immer in Farben gehalten, die an Bundeswehrjacken erinnern, sie kommen ohne gestalterischen Schnickschnak daher und enthalten nur Musik und die Tracklist. In gewisser Hinsicht ist das hilfreich, da ich mehr zu hören scheine, wenn der Verpackung nicht gegenüber dem Inhalt Vorrang gegeben wird. Sollten Sie eines Abends einmal die Ursprünge und Wurzeln, die B-Seiten, die eher lokalen Wellen des Dancefloor erforschen wollen - also eher...

»Stand Up, People«

article_7426_va_stand_up_people_150.jpg Auch zwei Jahrzehnte nach dem »Zerfall« Jugoslawiens, gute zehn Jahre nach dem letzten größeren Gewaltausbruch in dessen Folge, steht man noch vor dieser Geschichte und weiß nicht, wo in diesem Gewirr aus Parallelitäten und Gleichzeitigkeiten, Stereotypen, Illusionen, Krisen, Träumereien und Blindheiten der eine roten Faden verläuft, der das vielleicht verstehen helfen könnte. »Stand Up, People. Gypsy Pop Songs from Tito's Yugoslavia 1964-1980« e...

»It Can't Get Worse Than This«

article_7401_va_it_cant_get_150.jpg Das steirische Label Rock Is Hell feiert gebührend, als 50. Release wurde diese Zusammenstellung mit 50 (!) heimischen Bands herausgebracht. Eine logische und höchst löbliche Angelegenheit. Bevor Sie weiterlesen: eine absolute Empfehlung! Zur Platte: Wie zum Teufel soll man ein Vinyl mit 50 Loop-Grooves rezensieren? Mir fällt dazu die Compilation »500« des Labels RRR von 1998 ein, die ebenfalls aus speziellem Anlaß erschienen war. Während bei »50...

»Air Texture Volume III«

article_7365_airtexture_150.jpg Mit seinen in den 1980er-Jahren produzierten »Ambient«-Alben hat Brian Eno gar nicht so wenig zur Popularität des Begriffs beigetragen. Auch John Cage war da irgendwie mit dabei, als das neue Genre die Runde gemacht hat. Namedropping. Aber wo wir schon bei John Cage sind, kann ich auch gleich noch die Worte New York und Berlin fallen lassen und wir sind beim Ausgangspunkt für den neuen Air Texture-Sampler. Denn »Volume III« versucht die musikalis...

»Country Soul Sisters Vol. 2«

article_7330_country_soul_sisters_2-23_150.jpg Die Kompiliermeister von Souljazz wissen, dass man am Anfang einer Serie nicht das ganze Pulver verschießen soll, um auch das Interesse an weiteren Ausgaben wach zu halten. Etwa mit Frauenstimmen, die Nashville bis Ende der 1970er dominierten und definitiv ihren Sturschädel hatten. Allen voran natürlich die härteste Businessfrau und wohl beste Songwriterin dieser Zeit, Dolly Parton, aber auch inzwischen beinahe vergessene Stars wie Barbara Mandre...

»Totally Wired Records 010 - 2013«

article_7306_totally_150.jpg Was da in 12 Tracks an fetziger Verschrobenheit durch die Luft schwingt, ist ein Destillat aus 12 Monaten Totally Wired Records. Ein Jahr, in dem die vier Labelgründer aus Wien Philipp Hanich, Anna Pühringer, Kathi Reidelshöfer und Florian Tremmel ordentlich der abgründigen Coolheit und den rohen Sounds gefrönt haben. Punk und New Wave springen alle paar Takte aus den Tracks dieser Werkschau und künden von akustischen Kanten und abgefucktem Lo-Fi...

Populista presents »United States of America Triptych I-III«

article_7231_va_populista_150.jpg Diese drei CDs sind Katalognummer 7-9 der vom polnischen Kurator Michal Libera für Bôlt Rec. produzierten Serie Populista, die sich den »reinterpretations, overinterpretations and misinterpretations of the past« widmet. Libera betreibt dabei eine Auswahl, die man als Aktualisierung des Archivs genauso deuten könnte wie als einen großen raumzeitlichen Remix. Gut hundert Jahre amerikanischer Pop(ulär)kultur im Schnelldurchlauf: In diesem Triptychon...

»Noise of Cologne 2«

article_7230_va_noise_of_cologne_2_150.jpg Traditionsbildungen einer bestimmten Stadt im Zeitalter grenzenlosen Datenflusses? Anachronismus gar? Nichts davon. Wie schon bei Teil 1, war und ist es das große Verdienst von Frank Dommert, Betreiber von a-musik, dem beinahe übermächtigen Musikmythos Kölns eine Aktualisierung zu verpassen. In 16 aktuellen Beispielen von Kölner Komponisten und Musikern wird ein Stadtportrait entworfen, wie man es sich beispielsweise über Wien nur träumen könnte....

»Sons Of Rogues Gallery II«

article_7145_rogues_150.png Die Idee soll Johnny Depp während der Aufnahmen zu »Pirates Of The Caribbean« gekommen sein, da ist man ja über weite Strecken total unterbeschäftigt. Regisseur Gore Verbinski soll gleich drauf angesprungen sein, ein Album zu Thema Piraten- und Matrosenlieder zu machen. Also Projektkoordinator wurde Compilation-Kapazunder Hal Willner aufs Schiff geholt, ANTI setzte sich freudig ans Label-Ruder. »Rogue's Gallery- Pirate Ballads, Sea Songs And Chan...

»Acid: Mysterons Invide The Jackin' Zone ...«

article_7110_va_acid_150.jpg Nach der Compilation »Acid - Can You Jack« (2005) kommt nun sozusagen die Fortsetzung, Chicago- und Acid-House auf Doppel-Vinyl, mit Booklet und vielen Gadgets. Glücklicherweise hat Souljazz dem widerstanden, auch nur einen einzigen Track zu integrieren, der das unsägliche »Aciiid« deklamiert. Es zirpt sich - klar - die TR-303 durch die Nummern, »Mysterons« lässt jene (internen) Verwerfungen erkennen, die zwischen House, Acid und Detroit Techno a...

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna

Sun 02.04.2017 20:30: steve coleman reflex trio | porgy&bess | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook