article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3
1 - 50/128

»La Di Da Di«

article_8283_battles_150.jpg Auch diese Band entstand Mitte der Neunziger Jahre, Art-Rock mit Experimentalismus und Humor wie keine andere. Nach dem erfolgreichen Debüt »Mirrored« und Tyondai Braxtons Abgang erschien »Gloss Drop«. Darauf schmückte das verbleibende Trio sich mit Gästen wie Gary Numan und Kazu Makino. Auf dem dritten Album wirken alle Tracks wie unfertige Experimentalstücke. Der Opener »The Yabba« wird als Rockoper in fünf Movements präsentiert und ist so erst...

»Skint«

article_8272_skint_150.jpg 20 Jahre nach der Gründung durch C. Reid, Damian Harris und Tim Jeffrey wird endlich ein Jubiläum gefeiert. Die Sammlung erscheint als 3-CD-Box mit stimmungsvollen Hits und allen Klassikern, samt Remixes und neuen Tracks. Skint ist in der Boomphase der englischen Elektronikszene zu einem führenden Label geworden, mit Big Beat und Vermischungen mit House, Techno und HipHop oder Acid. Fat Boy Slim, einst bei den Housemartins, avancierte zu einem ec...

Leidenschaft & Experiment 20 Jahre Compost Records

article_8232_compost_150.jpg Das Münchner Label findet weltweit Beachtung mit qualitativ hochwertigen Liaisons von Jazz, Soul und Elektronik.

»rec.phonophon 5 year archive«

  • Artist: Various Artists
  • Label: Verein zur Förderung der Phonographie und experimenteller Musik
  • skug : 103
article_8212_rec.phonophon-5-year-arch_150.jpg In Frankfurt existiert dieser als Verlag genannte Verein, der sich mit Audio-Akustik, Audio Visuals, Circuit Bending, Drones, Elektroakustik, Fieldrecordings, Improvisationen, Phonographie, Soundscapes und Workshops beschäftigt. Damit sollen neue Impulse gegeben und ein Netzwerk geschaffen werden. Hört man die Doppel-CD dieses Archivs, bekommt man eine gute Vorstellung, was damit alles gemeint ist. Die Künstler und die Stücke haben verheißungsvol...

»Sounds of the Universe«

article_8142_soundsoftheuniverselpslee_150.jpg Soul-Jazz-Compilations sind fast immer wunderbare historische Sammlungen zu jeglichem Genre. Hier geht es aber um die Gegenwart, um zeitgenössische Musiker, die extrem zukunftsorientiert und aktuell sind. U. a. Kassem Mosse aka Gunnar Wendell – einer der meist gelobten Underground House- und Techno-Fabrikanten -, oder Andrès, des aus Detroits Moodymann-Stall kommt, oder Ras G. aus Los Angeles. CD1 umfasst extra für diese Compilation aufbereitete ...

»Hyperion Suites«

  • Artist: Serph
  • Label: Noble Label
  • skug : 103
article_8205_serph_150.jpg Serph gilt als der beliebteste Elektroniker der japanischen Szene, der zwei Jahre nach »el seperkanka« die »Hyperion Suites« veröffentlicht. Seine Stärke ist ein utopischer Sound, neu dabei ist eine melancholische Variante mit Harmonien und Originalität im Überfluss sowie beinahe magischen Arrangements. Mit Eleganz wird auch auf 1960er und 1970er Jazz fokussiert und HipHop-Beats verfolgen die Arbeiten J Dillas weiter. Weiters fällt eine hohe Dich...

»Silver Kobalt«

article_8191_1428312785_81jrecfsr2l_150.jpg Nachdem Manu Delago bei Größen wie Björk, Anoushka Shankar und Cinematic Orchestra essentieller Bestandteil der jeweiligen Bands war, präsentiert der Tiroler nun seine Weiterentwicklung. Und die besteht im Wechselspiel zwischen experimentellem Pop, detailverliebter Elektronik und Kammer- musik mit Rock-Attributen. Delago ist ja als Meister des Schweizer Drum-Instruments Hang berühmt geworden. Björk sah sein Video »Mono Desire« und engagierte ihn ...

»Dong«

article_7984_pei_150.jpg Ein Avantgardetrio aus Österreich mit einer Produktion, die schon rein äußerlich interessant aussieht: Immerhin ist die CD auf der Innenseite eines Vinylalbums eingesteckt. Weshalb man für eine CD eine LP-Größe als Cover verwendet, kann nur damit zusammenhängen, dass die Kunst auch auf dem Cover entsprechend gewürdigt werden soll - Peter Kogler war hierfür zuständig. Auf dem Album kommt es zu einer Erstbegegnung dreier MusikerInnen aus zwei Gener...

»Hyena«

article_7936_aaf1480c81dfd4f9e00d56bb3_150.jpg Red Snappers siebtes Album ist ein Soundtrack, den die Band für das 1970er Jahre Road Movie »Touki Bouki« des senegalesischen Regisseurs Djibril Diop Mambetys geschrieben hat. Der Bassmann Ali Friend bringt seine Stimme relativ selten in den Vordergrund, aber der Bass firmiert hier im Arrangement. »Wonky Bikes« ist ein schöner perkussiver Track, der an die Musik der 1970er aus Dakar erinnert. Afrikanische Einflüsse sind hier ähnlich präsent wie b...

»Neuroplasticity«

article_7789_neuroplasticity_150.jpeg Zwei Jahre nach ihrem geschätzten Debüt »I Predict A Graceful Expulsion« kehrt die 26-jährige Al Spx mit ihrer Band zurück. Neben anstrengenden Touren ging die Kanadierin einige Kollaborationen ein und arbeitete dabei etwa mit Moby für dessen neues Album oder mit Swans-Kopf Michael Gira. Dieser gastiert auf »Exit Plan« ebenso wie der auf Blue Note veröffentlichende Trompeter Ambrose Akinmusire (zu hören im infernalischen Schlussstück »A Season Of...

»Sendero Mistico«

  • Artist: Sonido Gallo Negro
  • Label: Glitterbeat/Hoanzl
  • skug : 99
article_7779_70015830_150.jpg Mexikos instrumentale Cumbia-Gruppe mit ihrem zweiten Album, das bereits 2013 erschien, geht hier vor allem mit psychedelischen Themen um. Ihr erstes Album »Cumbia Salvage« brachte sie auf große Festivals und auch nach Europa. Ihre Soundmelange ist aufregend und fusioniert traditionelle Latino-Wellen mit Indierock und Psychedelia mit Spaghetti- und Surfsound. Zukunftsträchtig wie einige andere Latino-Rock-Electronic-Mixturen. Obwohl es für nicht ...

»Await Barbarians«

article_7777_alexis_taylor_await_barba_150.jpg Der britische Multiinstrumentalist und Sänger arbeitet auf seinem zweiten Soloalbum mit der gleichen Direktheit wie bei Hot Chip oder seinem Abenteuerwerk mit der About Group. Die Texte sind sehr intim und der Gefühlsausdruck erinnert hier an beste Singer-Songwriter vom Laurel Canyon. Obwohl: es geht immer auch um Humor und Spaß. Irgendwie erinnert das Werk Taylors auch an englische Musiker wie Mark Hollis oder Robert Wyatt. Sein Sound ist aber t...

»Exits«

  • Artist: Loops Haunt
  • Label: Black Acre, Trost
  • skug : 98
article_7721_exits_150.jpg Seit seinem ersten Release im Jahr 2009 hat Loops Haunt seine Arbeit kontinuierlich fortgesetzt und mittlerweile einiges an kreativem Output vorgelegt. Egal ob Jungle, HipHop oder Found Sounds auf der EP »Ark«, dieser isolierte Soundalchimist kreiert seine eigene Soundpalette immer wieder neu. »Exits« ist sein bisher komplettestes Werk, das eher als ein gesamter Track gehört werden soll. Eine komplexe Stimmungsvariable, die immer wieder andere Zu...

»Soul Music«

  • Artist: Special Request
  • Label: Houndstooth, Tailored
article_7654_special_request_soul_musi_150.jpg Hier geht's um Nostalgie pur. Paul Woolford veröffentlicht sein Debütalbum nach vier besonderen 12"-Singles, die ihm innerhalb der ganzen Dance-Culture Szene enorme Achtung entgegengebracht haben. Mit dem richtigen Titel »Soul Music« geht Woolford noch tiefer in die rohe Energie der UK Piratenradiostationen, die schon seine EPs beeinflussten (via fabrics Label Houndstooth). In einem Studio bestehend aus alten Geräten konstruierte Woolford »falsch...

»Little Twister vs. Stiff Neck«

  • Artist: The Quasi Dub Development
  • Label: Pingipung
  • skug : 98
article_7650_covltvssn_150.jpg Vor 4 Jahren wurde das QDD von Luca Fadda und FS Blumm gegründet. Nach »Limousine To The Guillotine« von 2011 bleibt Dub auch hier die wichtigste Sache. Gespielt wird dieser per Hand, mit vielen Instrumenten und Effekten anstatt im Studio nach der Postproduktionsmethode vorzugehen. Dieser »Quasi Dub« ist experimentell und zugänglich zugleich und hat mit Lee »Scratch« Perry sogar den Pionier des Dub für eine Erscheinung auf dem Track »Let's Commun...

»The Enlightenment Machine«

article_7649_kahn_150.jpg Der Wahl-Berliner Khan ist nun als Großstadtnonne auf dem Album Label. Die Songs erzählen kleine Geschichten von verirrter Ethik, vertauschten Geschlechtern und billigen Weisheiten, die am Ende doch irgendwie stimmen. Inspiriert ist das Ganze von Brion Gysins Dreamachine. Lockgrooves mit ewigem Dreh des Plattentellers dienen hier als Basis aller Tracks. Dichte Dub-Echos, Live Percussions, Sub-Bässe oder das Cello der New Yorker Gastmusikern Julia...

»Y-3 10th Anniversary Compilation«

article_7578_y3_150.jpg Offensichtlich sind die Parallelen zwischen Musik und Mode. Beide sind immer miteinander verbunden. Somit sind Kollaborationen zwischen den beiden Welten relativ normal. Compilations wie diese hier, um eine Marke zu glorifizieren, sind jedoch selten. Yohji Yamamotos Adidas Spaltung Y-3 feiert hier 10 Jahre von teurer Mode. Alex from Tokyo ist hier die verantwortliche Person für die Zusammenstellung von exklusivem Material von ein paar respektiert...

»Life Performance«

article_7574_hoesen_150.jpg Nach seinem anerkannten Album »Perceiver« präsentiert der belgische Produzent eine Live-Aufnahme. Live war er ja schon in unterschiedlichsten Performances präsent, jetzt ist er mit Hardware unterwegs und spezialisiert auf Live-Improvisation. Seinen Sound skulpturiert er live in realer Zeit - eigentlich ein, wie er sagt, ähnlicher Hergang wie der Spielvorgang eines Kindes, das dadurch von der Welt außerhalb nicht begrenzt wird. Hier werden echte S...

»Curiosities«

article_7548_lordecho_150.jpg Lord Echo erscheint mit seinem zweiten Album nach seinem Wunderwerk »Melodies«, das mit seinem organischen Groove zu einem Genreklassiker wurde. Lord Echo ist Gitarrist und Produzent für Bands wie The Black Seeds, The Recloose Band & Fabulous/Arabie. Er hat Fusionen von aller Welt intus, da geht's um Afro-Disco, Soul, Reggae, Latin-Boogie, Ethik-Jazz usw. Hier wird Echo von Kollegen aus fast jeder wichtigen neuseeländischen Band unterstützt ...

»2«

article_7522_jonnson_alter_150.jpg Jonsson & Alters Debütalbum »Mod« aus dem Jahr 2011 war eine unerwartete Kollaboration. Die Produzenten Henrik Jonsson und Joel Alter trafen sich in Berlin, wohnten auch nicht weit voneinander in Neukölln und unterhielten Jam-Sessions. »Mod« war sehr begehrt, die Kombination von Melancholie, Romantik und Deep House gefiel jedem. Sie spielten dieses Material live und entwickelten die Idee zu »2«: Diesmal ging es um klarere Beats, bessere Studi...

»Aerotropolis«

article_7460_ikonika_150.jpg Die 1980er sind ein wesentlicher Bezugspunkt dieses Albums der als DJane und Dubstep-Artist bekannten Ikonika. Alte Maschinen werden verwendet, damit also wie so oft Old School und moderne Techniken verbunden. Das Album öffnet mit einem Post-Drone, der sich dann eher in Richtung Freestyle-House und Synthpop manövriert. Die aufstrebende Sängerin Jessy Lanza ist auf »Beach Mode«, dem ersten Vocaltrack von Ikonika, vertreten. Und doch klingt das all...

»s/t«

article_7438_ziq336_john_wizards_150.jpg John Wizards sind eine Band aus Kapstadt und haben hier eine der interessantesten und angenehmsten Platten des Jahres gemacht. Maputo, Kapstadt und Dar es Salaam sind Städte, in denen Sänger Emmanuel Nzaramba und Bandleader John Withers ihren musikalischen Einfluss aufgesogen haben. »John Wizards« ist eine brilliante Kombination afrikanischer Musik, RnB und Kammer-Pop gefiltert durch elektronische Arrangements, die sich mit südafrikanischen House...

»Boum Ba Clash Extended Edition«

  • Artist: DJ Click, Rona Hartner
  • Label: No Fridge
article_7375_djclick_150.jpg Das hier ist eine Neuauflage des 2005 veröffentlichten Albums von DJ Click und der aus Rumänien stammenden Sängerin und Schauspielerin Rona Hartner. Dazu gekommen ist eine Bonus CD mit Remixen (u. a. von Shantel) und Instrumentalversionen. Der Franzose DJ Click ist immer an Projekten zwischen Schnittstellen tradierter Volksmusik und modernen Stilen vertreten. Er hat schon mit Gnawa Musikern und dem Brazilectro-Trio Zuco 103 gearbeitet sowie Remix...

»Tohu Bohu« & »Tohu Bonus«

article_7150_rone_tohu_bohu_150.jpg Erwan Castex aka Rone ist einer der besten französischen Produzenten und lebt wie viele andere Musiker auch in Berlin. Das »Trax«-Magazin hat ihn dreimal mit Preisen überhäuft. Auf »Tohu Bohu« ist er auch offen für Experimentelles. HipHop mit High Priest vom Anti Pop Consortium, Soundscapes mit Cellist Gapard Claus usw. Und auf »Tohu Bonus« gibt's zwei alternative Versionen, drei neue Stücke und ein Zwischenspiel. Rone ist hier nahe an Spontaneit...

»s/t«

  • Artist: Lord Tang
  • Label: Alarm A 002
article_7148_lordtang_150.jpg Die Solo-Inkarnation des Dominic Cramp ließ sich einerseits von den Clubsounds des Golden Age, andererseits von moderner Beatzauberei beeinflussen. Lord Tang klingt auf seinem selbstbetitelten Album ähnlich futuristisch wie Demdike Stare, King Midas Sound oder Harmonic 313, verwendet aber einen schwereren und konsistenteren Rhythmus und bildet dabei ein Dub-Symposium, wo die Delays länger hängen und selbst Instrumente konstituieren. Erhältlich al...

»Herbert Complete Box Set«

article_7053_herbert-complete_150.jpg Der mittlerweile ebenfalls als Produzent tätige Matthew Herbert hat schon unter vielen Namen veröffentlicht. Dieses Box-Set vereinigt seine zwischen 1996 und 2006 entstandene Musik und inkludiert die LPs »100lbs«, »Around the House«, »Bodily Functions« und »Scale« mitsamt Bonustracks, Remixes und Orchesterversionen. Zudem sind ganz frühe und nicht veröffentlichte Tracks des Albums »Early Herbert« vertreten sowie einige Live-Tunes und Remixes von ...

»Carbon & Chairs«

article_6961_acker_velvet_150.gif Die Klangkünstler Andreas Trobollowitsch und Johanns Tröndle kennt man von Soundarbeiten fürs Radio (»lichterlau«; 2009 und »sofielseelend«; 2006) oder seit 2007 in der Bandformation NÖRZ. Sie ergründeten das Spannungsfeld zwischen Improvisation und kompositorischer Struktur und kamen da auf gerade mystische Art vorwärts. Für ihre elektroakustische Arbeit auf der selbstbetitelten Debüt-CD (Schraum 2009) bekamen sie anerkennende Reviews. Die neue ...

»Miami«

  • Artist: Brandt Brauer Frick
  • Label: Hoanzl, K7
article_6950_brandt-brauer-frick-miami_150.jpg Dass Brandt Brauer Frick nach Amerikatourneen auf andere Ideen kommen ist klar. Deshalb wohl auch der Albumtitel »Miami«. BBF geben sich dabei große Mühe, aus dem Exotentum »Techno meets Klassik« herauszukommen. Der Ursprung dieser Musik ist das klassische Instrument. Neu ist auch, dass sich BBF von der Reduzierung auf den 4/4-Takt befreien. Dies ermöglicht ihnen neue Dimensionen, die mehr Variabilität ins Spiel bringen. Sechs von zehn Songs komm...

»Scarlett Pitch Dreams«

article_6302_scar_150.jpg Der Hamburger Multiinstrumentalist Sven Kacirek präsentiert hier sein bereits drittes Album für Pingipung. Auf dem Album »Kenya Sessions 2011« arbeitete er noch mit weiteren Musikern zusammen, auf »Scarlett« wurde - bis auf Gastauftritte, etwa den der Vokalistin Jana Plewa oder von John Eckhardt am Bass - alles von Kacirek allein eingespielt. Jazzbrush Muster definieren Kacireks tonale Identität. Diese Jazzbrushes kreieren Beastrukturen auf Holz,...

»Future Sound Of Jazz Vol. 12«

article_6301_fsj_150.jpg Die letzte »Future Sound Of Jazz«-Veröffentlichung liegt schon fünf Jahre zurück, die erste gab es bereits 1995. Irgendwie gab es zwischen 2007 und 2010 ein Loch in der Serie, Compost-Chef Michael Reinboth spricht selbst davon, zeitweilig mehr dem Deep House gefrönt zu haben. Jetzt scheint die Zeit wieder reif. Es gibt wieder mehr gute Releases, neue Kooperationen. Wenn es stimmt, dass alle sieben Jahre eine neue Musikerinnen-Generation heranwäch...

»Small Hours«

article_6300_rocell_150.jpg Marbert Rocel ist eine Band aus Leipzig, deren Album »Small Hours« schlicht dem gemeinsamen Jammen entspringt - sei es in einer WG oder anderswo. DJ Malik, Panthera Krause, Martin Kohlstedt und Spunk verwenden zum Musizieren alles, was gerade zur Hand ist, und produzieren so jene entspannte Musik, die gut zu Compost Records passt. Da flirrt das Rhodes Piano, da quietscht der MS 2000, und alles klingt so relaxt als möglich. Wie es eben in einer WG...

»s/t«

article_6299_shogun_150.jpg Shogun Orchestra ist ein Soloprojekt des Black Seeds-Mitglieds Lucien Johnson. Bei einem Aufenthalt in Haiti ließ er sich einerseits von der Musik und andererseits unglücklicherweise mit Malaria infizieren. Zurück in Neuseeland scharte er in der Erholungsphase eine Reihe von befreundeten Musikern um sich, u. a. Joe Lindsay und Toby Lain von Fat Freddys Drop und Mike August von den Black Seeds. Die Musik hier ist nicht typisch haitianisch, so...

»Dust And Dirt«

  • Artist: Black Seeds
  • Label: Proville Record
article_6298_blackseeds_150.jpg Auf ihrem eigenen Label Proville erscheint nun das dritte Album der Reggaeband Black Seeds aus Neuseeland. »Dust And Dirt« widmet sich neben dem Reggae-Schwerpunkt auch Funk, Rock und Discoelementen. Man merkt, dass sie sich im eigenen Studio mehr Zeit lassen konnten und viel Material aufgenommen haben, das dann zu dieser CD kompiliert wurde. Entstand hier auch keine bahnbrechende Musik, so zählen die Black Seeds mittlerweile dennoch zu den Festi...

»They Made Us Do It«

  • Artist: Teichmann
  • Label: Festplatten
  • skug : 89
article_6127_teichmann_150.jpg Auf diesem Album wird es richtig gut. Andi und Hannes Teichmann reisen zwar schon ewig um den Erdball, innerhalb der letzten drei Jahre ist im musikalischen Leben der beiden jedoch viel Neues passiert. Als Kuratoren des Projekts »BLNRB« haben sie mit Künstlern aus Nairobi und Berlin das Album »Welcome To the Madhouse« aufgenommen und auf der Compilation »Kraut & Rüben« remixten die Teichmänner den Katalog des Labels Staubgold. Im Auftrag des ...

»Mr. Machine«

  • Artist: The Brandt Brauer Frick Ensemble
  • Label: !K7
  • skug : 89
article_6037_tbbfe_150.jpg Auch klassische Ausbildung macht sich bezahlt, wenn man modernen Techno oder eben moderne elektronische Musik produzieren will. Brandt, Brauer und Frick sind ja mittlerweile schon seit ihrem 2010 erschienenen Album »You Make Me Real« Superstars. Musikalisch klassischer Minimalismus trifft auf Minimal Techno - das hat was. Die Instrumente werden mit Radiergummis und Schrauben präpariert, was wunderbare Klänge zum Vorschein bringt. Auf »Mr. Machine...

»Crosstown Rebels present Rebelrave 2«

article_5979_rebel_150.jpg Damian Lazarus hat ein gutes Jahr hinter sich. Sein Label Crosstown Rebels  ist an der vordersten Front intelligenter House- und Technomusik. Dieser Sampler repräsentiert das vergangene Jahr und verweist gleichzeitig auch auf die Zukunft. An sich ist das ein Dreierpack an CDs, wobei letztere vom Trio Droog aus LA gemixt wurde. Die beteiligten Deniz Kurtel, Art Department, Russ Yallop, Maceo Plex und Matt Tolfrey sind alles Headliner der Unde...

»Experiment Musik«

  • Artist: Axel Bartsch
  • Label: Sportclub Music
article_5984_bartsch_150.jpg Axel Bartsch kommt aus der Veranstalterszene und organisierte Mitte der Neunziger einige der größten Raves in Norddeutschland. Dabei etablierte er Dave Clarke, DJ Hell und Monika Kruse bei tausenden Besuchern auf Rennbahnen oder in stillgelegten Theatern. Mit Asem Shama gründete er Vanguard und veröffentlichte auf den Labels Frisbee Tracks, Harthouse und Spielzeug Schallplatten. Mittlerweile hat Bartsch fast zwanzig Jahre DJ-Tätigkeit und Li...

»Liber Dogma«

  • Artist: The Black Dog
  • Label: Liber Dogma
article_5983_somacd092_150.jpg »Music is about losing yourself« - das haben The Black Dog weltweit mit ihrer berühmten Performancekunst bereits ausgetestet. Ihr Dark Techno gehört nun mal zum »acquired taste« eines jeden Elektronikfreaks. »Liber Dogma« ist nun aufgebaut wie ein Mixtape und im Gegensatz zum Ambientwerk »Music For Real Airports« liegt der aktuelle Schwerpunkt auf der puren Vision wie Techno jeden Dancefloor in einen Hexenkessel verwandeln kann. Zwischen Elektro ...

Sounddiving mit DJ Laurel aus Belarus.

  • Artist: DJ Laurel
article_5950_b_150.jpg Lavr Berzhanin aka DJ Laurel, Rare-Groove-Meister aus Weißrussland, weilt auf Einladung von KulturKontakt Austria in Wien.

»Get Lost 4«

article_5743_getlost_150.jpg Nach verschiedensten Mixen mit Lazarus, Jamie Jones, Dinky machen die Rebels ihre eigene Mix-CD-Serie wieder auf. Lazarus als geschmackssicherer Opinion Leader geht mit seiner Trackauswahl kalkulierte Risken ein, eine überwiegend unbekannte Sammlung exklusiver Aufnahmen, die Einsicht in die nächste Generation der Rebel-Künstler gibt und viele neue Artists wie Left, Fosky, Nitin und Iranian Amirali vorstellt. Es kommen aber auch Labelfreunde wie D...

»Occult Symphonic«

article_5678_osunlade_150.jpg Osunlade ist bekannt für seine beiden Mix-CDs »Offering und »Re-Offering, die ihn als bestechenden Vertreter des Afrotech- und Housegenres etablierten. Sein Markenzeichen der Verbindung antiker Rhythmik mit futuristischen Ideen funktioniert auf jedem Dancefloor. Auch hier gibt's wieder eine Lehrsession in transinduzierenden Grooves. Mehr ist dazu nicht zu sagen. To the point mit klassischen Tracks von Ron Trent, Peace Division, Motor City Drum En...

»Mshini Wam«

article_5653_spoek_150.jpg Afrikanische Elektronik, wie sie mittlerweile immer öfter publiziert wird. Das sollten sich mal die anderen Konsorten anhören. Das Spannende ist der Zugang zur Elektronik, der hier anders funktioniert als in Europa. Obwohl Südafrika ziemlich heiß auf Deep House ist, sticht das schon etwas heraus. Nthato James Monde Mokgata aka Spoek Mathambos Township Techno funktioniert mit militanter Perkussion, spärlichen Synthlinien und gelegentlichem Mu...

»Oil Slick«

article_5650_bachar_150.jpg Der Sohn des libanesischen Sängers Marcel Khalife studierte Klavier am Konservatorium in Boulogne. Zusammen mit seinem Vater tourte er unter Lorin Maazel, spielte mit dem Ensemble Intercontemporain und oszilliert mühelos zwischen Jazz, Weltmusik und elektronischen Kompositionen. Bei Francesco Tristanos Live-Projekt arbeitete er auch mit Carl Craig und Moritz von Oswald zusammen. Auf »Oil Slick« tritt er als Sänger-Komponist in Erscheinung und lie...

»Origin Of Stars«

article_5646_kris_150.jpg Die junge Dame hat mittlerweile schon zwei Alben selbst produziert und veröffentlicht mit 20 gerade ihr drittes auf dem neuen kanadischen Independent-Label. Ihr Songwriting erinnert an PJ Harvey, Leonard Cohen oder Buffy Saint-Marie. Kyrie stammt aus Ottawa und besticht vor allem durch Mut und Ästhetik. Sie ist die optimale Kreuzung einer begnadeten Jazzsängerin und Björk. Sie singt über Natur in einer Weise, die einfach bestechend ist und s...

»The Caliphs Tea Party«

article_5633_gonjasufis_150.jpg Das ist natürlich ein Remixalbum und kein normales zweites Werk von Gonjasufi. Offensichtlich kommt die Praxis immer mehr in Mode, ein reguläres Album ein halbes Jahr später mit Remixen nochmals rauszubringen. Das ist hier sehr gelungen, zum Teil hört man wirklich aufregende Sounds und Bearbeitungen, die den Tracks sehr zu Gute kommen. Einer der ungewöhnlichsten Stimmen des Pop wurden hier Beats von Mark Pritchard, Broadcast and the Focus Group, ...

»Comedy Of Menace«

  • Artist: Terrence Fixmer
  • Label: Electric Deluxe
  • skug : 84
article_5619_teree3nce_150.jpg Deeper Techno, wie er sein soll, Fixmer ist ein alter Bekannter, sehr hoch ist hier das qualitative Niveau. Altbewährt die Mittel, der Sound ist trotzdem effektiv und gewinnend. Ja, so kann man sich das schon anhören. Terrence Fixmer kennt man vor allem durch seine Gigolo Releases, als Hell grade sein EBM- und Electroclash-Coming-Out hatte. »Electrostatic« und »Out In The Space« waren Riesenhits. Jochen Paape veröffentlicht nun auf seinem Label »...

»Toppings«

  • Artist: Jules Chaz
  • Label: !K7, Hoanzl, Wagon Repair
  • skug : 84
article_5597_jules_150.jpg Der kanadische Jazzmusiker Jules Chaz arbeitet sich auf seinem Debüt mit 21 Tracks durch die halbe Popgeschichte. Elektronik, Jazz und HipHop sind die wesentlichsten Grundstrukturen, auf denen Samples aller Arten malerisch verteilt werden. Das ist ideal für ADS-Typen, andererseits kann man damit auch wunderbare Sachen als DJ machen. Immerhin stehen hier Lo-Fi-Keys neben »Twin Peaks«-Gitarren, Bhangra-Vocals neben Reggae Dubs. Für alle Fans des Ab...

La Passe: S

  • skug : 77
article_5567_saints_150.jpg Von der Urgewalt von Sand über Stock, Aitken & Waterman sowie Stock, Hausen & Walkman bis zu Tim Buckleys magischem Song »Sweet Surrender« könnte S noch reichen, doch kapitulieren wir diesmal einfach. Die Leerstellen können ja selber ergänzt werden.


foto: The Saints

»Leaning Over Backwards«

  • Artist: Tobias
  • Label: Kompakt, Ostgut
  • skug : 87
article_5515_tobias_leaning_over_backw_150.jpg Dieser Mann hat eine lange Geschichte und arbeitete anscheinend schon für Milli Vanilli, hat ein eigenes Label und veröffentlichte zahllose Kooperationen. Hier ist er mit wenig Aufnahmegerätschafen zugange, einem Roland TR 808 und einem Korg Mini. Da diese Maschinen manchmal eigenwillig reagieren, ist jedem Track ein Charakter zu eigen, der mit normalen Sequencern nicht so zu erreichen wäre. Alles unter dem Motto »Underwater Techno«. Seine Zusamm...

»Galactic Melt«

article_5511_cruise_150.jpg Nach seiner hoch gelobten EP »Cyanide Sisters«, diversen Remixen für Twin Shadow, Neon Indian und Daft Punk, hier nun die erste LP des Bedroomers Seth Haley aus New Jersey. Die Songs sind alle sehr soundtrackmäßig angelegt. Das war auch so geplant, geht es doch um den der Welt ersten synthetischen Astronauten, der eine neue Galaxie namens »#Wave « entdeckt. Das Ganze steht aber mit toller Synthprogrammierung natürlich auch mit beiden Fü&szli...

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 23.03.2017 17:00: [~25.3.] fuckhead: vertex | wuk | vienna

Fri 24.03.2017 : [~17.4.] osterfestival imago dei – hört die signale | diverse @ krems |

Fri 24.03.2017 19:30: swing à la django band | sargfabrik | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook