article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 19/19

Lotus live! Lotus live! - im Salon skug im Fluc

Do. 8.2.2006, ab 21 Uhr im Fluc/Praterstern, Eintritt frei!

Die Reisen des Herrn Lotus

Auf der akustischen Suche nach dem klischeefreien Roadmovie begibt sich Florian Goeschke in ambientöse Soundwelten, die, zwischen Rephlex und Karaoke Kalk pendelnd, gerade den Weg der Reisen des Herrn Lotus zum Ziel erheben. Ein Reisebericht in (Bild)Flächen, umgesetzt in raue und doch kristallen schöne Musik.

»How To Kill The DJ (Part Two)«

Was mag wohl der beste Weg sein, dem konservativen Genre-DJ ordentlich auf's Maul zu hauen? Erstens: man eleminiere das bis dato oft eingeforderte DJ-spezifische Distinktionsmotiv der Anonymität und ersetze es durch ein schick unterkühltes Coverfoto der beiden Protagonisten im Warhol'schen Elvis-Style, zweitens spiele man die Tracks ein und desselben Artists (teils fast) hintereinander und gäbe einen Scheiß auf minutenlange Über...

»Logic Memory Center«

Sehr tight pumpt Tejadas neues Werk da aus den Startlöchern. Geschmückt mit Glitcharabesken und der Stimme von Kimi Recor (The Invisibles) eröffnet »Strange Creatures« ein digital kühles Album, das trotz solcher Attribute Funk oder Feuer zu keiner Sekunde vermissen lässt. Wer da jetzt an Detroiteinflüsse denkt, liegt sicher nicht ganz falsch. Allerdings hüllt Tejada die zehn vorliegenden Tracks in vergleichsweise poppigere Kleider, getragen ...

»Strike 50 - Special Musick For Special People« DVD

»...the label's first release was a rock'n'roll number and not some techno classic ...«, meinte Marco Haas alias T.Raumschmiere unlängst im Interview mit John - Gott hab ihn selig - Peel. Seit dem Labelstart sind mittlerweile 6 Jahre bzw. 50 Releases ins Land gezogen und obwohl sich die musikalische Ausrichtung sich im Vergleich zur Nullnummer (Stormbow - s/t) mittlerweise eher in technoid blubbernd knarzenden Gefilden bewegt, hat sich Shitka...

»Phantom Orchard«

Nachdem böse Zungen bereits über angebliche Stagnation im Hause Mego lästerten, holt das Wiener Label zum furiosen Gegenschlag aus und beweist mit diesem neuen Release, dass es im Feld elektroakustischer Musik noch genug Großartigkeiten zu entdecken gibt. Entdecken ist hier allerdings wahrscheinlich das falsche Wort, sind die beiden Künstlerinnen Zeena Parkins und Ikue Mori längst schon etablierte Ikonen ihres Fachs. So ist die eine, Pionie...

»The same you«

»Chamber Pop is carefully orchestrated music that attempts to apply the principles of Chamber music to Indie Pop«, meint die gute Audiogalaxy und definiert damit ein Genre, in dem sich dieses in Berlin stationierte Septett um den australischen Songwriter Dominic Eichler hörbar wohl fühlt. Auf ihrem zweiten Album »The same you« begeben sich Dominique auf einen düsteren Streifzug durch verrauchte Bars, Telefonfürsorgestellen und leere Schlafzimmer...

»Meguro«

Wadas Musik scheint geprägt von Momentaufnahmen, akribischer Notation und akustischer Transformation. Alles unter der Prämisse von Neugierde und losen Formalismen. Ist dies eine neue Weise musikalischer Landvermessung? Wahrscheinlich nicht. Und vermutlich tut man diesem japanischen Whizzkid, der unlängst auf Onitor, einem jungen Stuttgarter Label mit dem Warentest Gütesiegel »Sehr Gut«, sein Debütalbum veröffentlicht hat, unrecht, wenn man ihm ei...

»Now Soon Someday«

Grad mal ein Jahr ist vergangen, seit uns das ex-Mitglied der allseits geschätzten »Irgendwie so ganz anders«-Hiphopper Anti-Pop Consortium sein erstes Solowerk »Tomorrow Right Now« vorgelegt und damit seinen Ausnahmestatus als MC und beflissener Beatkonstrukteur abermals unterstrichen hat. Die dem damals soundästhetisch eh schon breiten Spektrum hinzugefügten Elecro- und Oldskool-Elemente treten auf dem neuen Minialbum zwar wieder etwas kürzer, ...

»Our Troubles End Tonight«

  • Artist: Lucky Jim
  • Label: Red Records/Skint/Sony
  • skug : 59
Klassisch ist das erste Attribut, das man diesem Semidebütalbum der beiden Briten Gordon Graham und Ben Townsend anheften mag. Genau, Typ mit Akustikgitarre singt sich den Liebeschmerz von der Seele und wird dabei von aus dem nichts auftauchenden Streicherensemble/Piano begleitet. Eine Formel, die immer wieder funktioniert, so auch hier. Wobei festgehalten werden sollte, dass Lucky Jim im Sinne einer Singer/Songwriter Tradition großartige A...

»Too Kunst«

Hurra, hurra, die Artschool brennt! Verantwortlich dafür zeigt sich ein Lausanner PyromanInnenquartett, das mit einem hochexplosiven Cocktail aus geschmolzenem Sonic- Youth-Vinyl, durchgebrannten Analogsynth-Kabeln und ganz viel Sperma plus anderen perfiden Körperflüssigkeiten nach dem Einsturz dieser öden Institution trachtet. Vorher haben sie allerdings die Hauswände mit Schablonengraffitislogans à la »Destroy Me If You Can« oder »Fuck Me Hard ...

»Reconfigures«

Was macht man in einer Welt abseits des kommerziellen Mainstreams, in der das Releasen von »Best of«- oder gar »Greatest Hits«-Alben verschrien ist und im Sinn von Credibility-Wahrung stets wie ein Damoklesschwert über verkopften Köpfen hängt? Was tun, wenn man als Elektroniker gar keine echten Chartbreaker vorzuweisen hat, grundsätzlich aber irgendwie schon Sympathisant dieser »All die schönen Momente noch mal Revue passieren lassen«- Idee ist? ...

»Suburban Shore«

  • Artist: Camping
  • Label: Plug Research/Soul Seduction
Etikettenschwindel? Jein, denn etwas irritiert dürften die Plug-Research-Aficionados/as beim erstmaligen Lauschen dieses Albums schon sein. Stand beim bisherigen Output des kleinen nordamerikanische Elektroniklabels trotz einiger wunderbarer Schritte in Richtung Songwriting (s. Dntel) meist der Laptop im Vordergrund, lehnt man sich hier doch etwas weiter aus dem Fenster. Vereinfacht gesprochen handelt es sich nämlich um ein deutschsprachiges Boss...

»Mellow Garden«

  • Artist: Tenfold Loadstar
  • Label: L'Age D'Or
  • skug : 58
Hamburg City wieder mal am repräsentieren. Diesmal klingt es allerdings so gar nicht nach dortiger Schule oder nordischer Nature. Nein, südlich anmutendes Instrumentarium wie quirlige Banjos, verschmuste Slideguitars und anrüchige Mundharmonikafetzen zieren die Twee-Electronica-Kiezauslage dieses verspielten Kleinods von Tenfold Loadstar. Das aus Braunschweig geflüchtete Trio mit Stimme-zum-Verlieben Caro Garsko lässt auf seinem zweiten Longplay...

Boyz Revenge

Besser in Deckung gehen, liebe Mädchen, denn das andere Geschlecht holt nun zum fulminanten Rückschlag aus. Nachdem die Burschen auf der im letzten Jahr erschienen, bezaubernd erfrischenden »Toxic Girls«-Compilation eine ordentliche Dögelei über sich ergehen lassen mussten, ist es nun an ihnen zu zeigen, dass auch Jungs Spaß haben wollen, wie dDamage und Tekilatex mit einer modifizierten Cindy-Lauper-Coverversion emphatisch belegen. Musikal...

Everything Without All Inclusive

»What happened to my Casioromantik?«, möchte man etwas besorgt nach Lektüre des Presseinfos fragen, das neuerdings verstärkt »Ernsthaftigkeit und Zweifel« in Jo Zimmermanns Musik verortet. Doch keine Angst, sein Fabel für krude, endlose Songtitel (was zur Hölle meint »Prä-digitaler Volksstuhlhänger«?) und wild flirrende Popminiaturen in bester Krauttradition sind auf »Everything without all inclusive« noch immer in Hülle und Fülle vorhanden. Ein ...

Ima Robot

  • Artist: Ima Robot
  • Label: Virgin
  • skug : 57
Ab geht die Party, und die Party geht ab! Also bitte näherkommen, liebe Leute, auch auf dieser Baustelle wird derzeit »brand new you're retro« getanzt - und das ordentlich. Gerade beim Opener »Dynamite« stellten die fünf Kalifornier klar, dass sie die Stooges nicht nur vom Fernsehen kennen, die Kennedys schon immer für tot hielten und den Buzzcocks stets mit einer »different kind of tension« gelauscht haben. Sänger Alex Ebert, der angesichts sei...

Raus

Wie einem Handbuch für »So bastle ich den perfekten Synthie-Punk-Hit fürs neue Jahrtausend« entnommen, startet diese Platte mit einem analogen Oktav-Bass, der nach wenigen Sekunden von in Sachen Einfachheit und Tightness an die guten alten DAF erinnernden Beats vorangepeitscht wird. Dann monoton sägende Gitarren und Einsatz von Sängerin Zoe Meißner. Ich will nicht Mia. sagen, kann's mir im ersten Moment allerdings nicht verkneifen. Youth Po...

Micro Bits For Everyday Living

  • Artist: Satellite Grooves
  • Label: Mira
  • skug : 55
Skeptischer Blick ins Kinderzimmer. War da was? Stand das Schaukelpferd vorhin nicht näher am Bücherregal? Fragen wie diese, von denen wohl niemand in seinen Jugendtagen verschont blieb, treten beim Lauschen der vorliegenden Platte wieder zu Tage. Gemäß Quarks' »Alle Dinge leben, sie bewegen sich nur einfach nicht«, begeben sich hier längst vergessenen Spielgefährten auf musikalische Abwege und es scheint ihnen mächtig viel Spaß zu b...

Drapdap

  • Artist: Tigrics
  • Label: www.neonmusic.hu
Tigrics hat große, kindlich neugierige Augen, mit denen er Alltagseindrücke absorbiert und studiert, sei es im Jazzclub oder am Kiosk an der Ecke. »Drapdap«, sein neuester musikalischer Output, steckt voll solcher aufgelesenen Impressionen, die von Ungarns charmantesten Frickelboy in wunderbar melancholische Electronica umgesetzt werden und Vergleiche mit Releases artverwandter Labels wie morr oder city centre office nicht scheuen brauchen....

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna

Sun 02.04.2017 20:30: steve coleman reflex trio | porgy&bess | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook