article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2
1 - 50/84

=2x3

  • Artist: L.E.O.
  • Label: Ger 666
  • skug : 57
L.E.O. sind gute alte Bekannte der hiesigen Improvisationsszene (und darüber hinaus). Cordula Boesze, Günther Albrecht, Katharina Klement, Paul Skrepek, Seppo Gründler und Uli Fussenegger erforschen Klänge. Wobei erforschen hier auch punkto Artwork der treffende Ausdruck ist, steht doch die CD visuell ganz im Zeichen der Alchemie. Der Musiker als Initiierter, Improvisation als Suche nach der absoluten Wahrheit. Oder so - Humor darf bei dieser Sic...

Mysterienspiel live in der Jesuitenkirchen

  • Artist: Koch_Schütz_Studer & Christian Uetz & Beny von Moos
  • Label: Disques VDE-Gallo
»Man wir abgebrüht und älter« oder so sangen mal ein paar Austopoper in einem ihrer Rafrains. Eigentlich lauter fürchterlich altkluge Sachen, die diese Leute von sich gaben, ohne einen Funken Rock'n'Roll und Rebellion und Leben. Aber gut, manchmal trifft derartiger Realismus leider zu. Je mehr Musik mich umgibt, desto abgebrühter werde ich, kaum einmal mehr reißt mich was zu Begeisterungsstürmen hin. Eine Konzert von David Thomas konnte ein...

The Prisoner's Dilemma

  • Artist: Elliot Sharp/Bobby Previte
  • Label: Grob
Nicht mehr neu diese Platte, nur bisher übersehen. Aber übergehen darf man sie trotzdem nicht, daher hier noch eine späte Erwähnung. Nummer sicher für grob, das Duo. Und doch, wo so auf der Hand liegend, so scheinbar kalkuliert, so ist es doch 1) die erste Duoveröffentlichung von Sharp/Previte in ihrer rund 20-jährigen Zusammenarbeit und 2) eine tolle, vor Überraschungen strotzende Platte. Man hört in jeder Phase den Background der beiden ga...

Qualude

  • Artist: Qualude
  • Label: www.trecegrabaciones.com
  • skug : 55
Trece ist ein ziemlich interessantes Label aus Alicante/Spanien für etwas andere Seiten von Rock, von eher »Alternative« bis zu Dingen wie dem vorliegenden: Qualude sind wohl ein bisschen mit kanadischen Bands (eh schon wissen, welche ...) zu vergleichen: Ihre Wurzeln liegen klar im Hardcore, was auch immer noch hörbar ist, die Musik ist aber heute eher episch und reich instrumentiert. Also Songs von rund zehn Minuten Länge, vom Pianointro bis hi...

Eine Hommage an Samuel Beckett

  • Artist: Tanz*Hotel - Quadrat*Quadrat
  • Label: www.tanzhotel.at
  • skug : 55
Florian Bogner, Thomas Grill und Gilbert Handler, drei junge und höchst interessante wie umtriebige Elektroniker/Elektroakustiker zeichnen verantwortlich für diesen Soundtrack zu einer Tanzchoreographie von Bert Gstettner im Wiener Tanzhotel. Etwa 22 editierte Minuten der gesamten »Tanz«-Musik finden sich auf der Mini-CD. Wie von den dreien gewohnt höchst subtile Klangkonstrukte zwischen Ambient, Musique Concrète, akustischen Instrumenten und Dro...

Live in Helsinki

  • Artist: Zu
  • Label: Tang Plastic Records
ZU aus Rom gehören zurzeit zu den wohl am öftesten live spielenden Bands. Immer on the road, von Mini-Konzerten bis zu eher großen Dingen wie den Kooperationen mit Ken Vandermark ist alles drin, Hauptsache on stage. Wobei sich auch immer wieder Überraschendes ergibt - im Herbst erscheint eine Platte von ZU mit Dälek, entstanden letzten Winter in Italien. Der intensiven Livetätigkeit wird jetzt eine Livekonserve nachgereicht - wichtig, ...

Highway My Friend

Martin Brandlmayer, Martin Siewert und Joe Wiliamson cruisen über die nächtliche Route 66. So angenehm der Trip ist, so sehr führt er aber doch auch durch Baustellen (Fallen?), wie nicht zuletzt das Cover signalisiert. Baustelle Improvisation, der Rahmen, den sich Trapist steckt, ist quasi die Breite der Fahrspur. Musik, die sehr wohl strukturell gedacht wird, in weiten Bögen und mit immer wiederkehrenden (Song)Motiven. Improvisation, die, so Chr...

Same

  • Artist: Destructo Swarmbots
  • Label: destructoswarmbots@hotmail.com
  • skug : 53
Some Noise by Däleks Roadie. Nettes gemeinsames trinken kürzlich, CDs tauschen, übliches Prozedere. Genauso üblich ist, dass von Fans/Roadies usw. verschenkte CDs Müll sind, der verzweifelt über der armen Musikjournalistenschaft abgeladen wird. Doch siehe da, Überraschung. Destructo Swarmbots ist richtig schöner Noise, hauptsächlich gitarrengenerierter. Endlich wieder mal Ein-Akkord Monster wie es sie seit Swans großer Zeiten ja nur me...

Music For Fieldrecordings

Andreas Berger von den wunderbaren Mimi Secue (kommendes Jahr neue Platte!) den nicht minder tollen S.O.S. und andern Projekten mehr mit seinem ersten Solo-Release. Schöner Titel, schöne Musik, der Soundtrack für/von fieldrecordings im Kopf. Gedämpft um nicht zu sagen ambientös, aber voller Farben in allen Schattierungen kommt die Musik daher, mit Brüchen und Kontrasten, die man ob des so homogenen Klangflusses gar nicht erwarten würde - und die ...

The Heart Of The Andes

Des großen Mannes zweiter Streich am Schweizer Renommierlabel. 22 Stücke lange glänzt der frühere Mitspieler vieler NY Downtown Avantgardisten wie John Zorn, Fred Frith, Laurie Anderson und anderer. Glänzen, ohne dabei mit übertriebener Virtuosität zu blenden. Improvisiert wird vielleicht anderswo, im Herz der Anden sicher nicht. Nebst eigenen Kompositionen sind unter anderem Stücke von Dave Douglas (Variety) oder Dmitri Shostakovich (Auszü...

The Only Blip Hop Record You Will Ever Need Vol. 1

Schöne Kompilation, Zusammengestellt von David Byrne und Yale Evelev, der es an Selbstvertrauen nicht mangelt. Gibt doch das Ding vor, weit mehr zu sein, als es tatsächlich ist. Irgendwie klingt der Text nach »hier ist die Blaupause für die Musik des 21. Jahrhunderts«, an anderer Stelle spricht Byrne von elektronischer Musik (blip hop) als wahrer Weltmusik, weil sie keine Grenzen und nationalen stilistischen Eigenheiten kenne - erinnert mich sehr...

I Understand Your Date...

Rocket Racer, das Label, das, ginge es, die leider verblichenen Flying Saucer Attack um jeden Preis verpflichten wollte und sich auf Morr Music beruft (obwohl in San Diego beheimatet), wird mit seiner Katalognummer 16 dem selbstgesteckten Rahmen durchaus gerecht: Randomnumber aka M. Robson präsentiert sieben »constructions« zwischen ambientösen Soundscapes, autechrigen Polyrhythmen und einer Portion Pop-Appeals dazu. Zwar nicht ganz so rau, wie d...

A Höd is a Schiggsoi

Von Kalksburg (für alle nicht-Wiener: Entzugsanstalt bzw. im vollen Namen auch ein Gymnasium - ergo in Kombination saufen seit Schultagen...) aus in die weite Welt. Es bearbeiten Heinz Ditsch und Mitstreiter (hier u.a. Martin Zrost an der Klarinette) wieder einmal das alte Leid rastloser Seelen, diesmal frei nach Homers Odyssee. Passte kalksburgsches Verlierertum schon immer perfekt mit den von ihnen interpretierten Wienerliedern zusammen, so wir...

Murray Street

»Gitarrenhändler, ihr seid Schweine!« Völlig falsch gedacht, aber wie sollten es denn verhinderte Hamburger Intellektuelle aus gutbürgerlichem Hause besser wissen? »Musikjournalisten, ihr seid Schweine!« ist die einzig legitime Kritik an musikalischen Produktions- und Marketingmechanismen, vielleicht sollte man noch Kulturmanager miteinbeziehen. Gitarren kann man am Flohmarkt erstehen, stehlen (besonders empfehlenswert!), selber basteln, was auch...

»Home«, »boogie«

  • Artist: sssd, efzeg
  • Label: Grob
  • skug : 52
Die church of grob präsentiert sich hier wie meist sehr sanft. Und scheint so etwas wie die Kölner Filiale von Durian zu werden. Zwei besonders schöne Produktionen aus eben diesem Umfeld sind kürzlich erschienen: sssd, Siewert, Stangl, Sugimoto, Dafeldecker widmen sich dem Konstrukt Heimat. »Home Is Where My Hard Disc Was« lesen sich die sieben Songtitel in Reihe. Da die Hard Disc war, wird hier folgerichtig akustisch gespielt, andere verlorene/z...

Straylight

  • Artist: Straylight
  • Label: Deep Listening
  • skug : 52
Nicht mehr ganz neu, aber bisher nicht bis in unsere Breiten vorgedrungen ist diese CD. 2000 erschienen auf »Deep Listening«, einem Label, wo der Name absolut Programm ist. Deep Listening als ans Metaphysische grenzende Erfahrung, eintauchen und wegfloaten. Hätte Space Rock immer schon so geklungen wie die hier vorliegenden Improvisationen, nie hätte wer ein böses Wort darüber verlieren dürfen! Entscheidend geprägt wird der Sound von einem alten ...

Blüte

Blüte - ein hoffentlich signifikanter Titel für die dritte Veröffentlichung von Karate Joe Records. Zehn Tracks, zum Teil grundverschiedener Natur, aber stimmungsmäßig eine Einheit bildend, sind zu hören, teils bereits Bekanntes, teils Neues. Die Klammer bilden Lars Stigler mit dem einleitenden »Tabla Machine« und der letzte Track, »Kal« von Shalakri. Beide sehr ruhige, wunderschön schwebende Stücke, durchaus dem Psychedelik-Geist verhaftet...

Colonia

Hermetische Philosophie, gnostisches Denken tongeworden, endzeitliche Mystik. Schöne Themen, dann noch der Prag-Bezug, mittelalterliches Zentrum okkulter Forschungen. Alles sehr ikongraphisch codiert und für Kabbalisten wie eher kühle Semiotiker gleichermaßen spannend - oder auch nicht. Wobei das sicher noch die interessantere Seite ist, musikalisch hat »Colonia« nicht allzu viel zu bieten - wenn auch kein neues Material auf dieser Kompilat...

Together Forever in Alltag und Staat

  • Artist: Chrono Popps Superbett
  • Label: Audiorama
»Die JOKA Version von James Brown« meint das Presseinfo. IKEA wäre passender. Stylische, aber billige Massenware. Partyband, gerne gebucht bei diversen Anlässen wie Cocktailpartys, Weihnachtsfeiern und sonstigem, Feste eben, wo man nette, funkige Beschallung mit optisch ansprechendem Frauenchor und nett shakendem Bläsersatz braucht, die niemandem wehtut. That's it and nothing more, sorry, wenn das ganze auch sehr professionell gemacht ist.

kREEPA

  • Artist: kREEPA
  • Label: www.kreepa.com
John Richards (Electronics, Bass) von Sand, ganz besonders Cesar Villavicencio (Kontrabass), Paul Dunmall am Saxophon und einige andere kredenzen hier gar eigenartiges. kREEPA selbst sehen ihre Musik als »audio-movie for late night listening featuring lonely instruments in alien landscapes, diseased difference tones, off kilter improvisations, klinical beats and kryptic sound kollisions.« Meist recht minimalistische, scheinbar zerfahrene Improvis...

Wilde Senoritas/Hexensabbat

article_1238_wilde_150.jpg 1977 und '78 erschienen auf dem Berliner Label FMP die ersten beiden Solo Aufnahmen von Irène Schweizer, »Wilde Senoritas« und »Hexensabbat«.. Nach bereits über einer Dekade freien Jazzes in Europa (mit vielen wichtigen Proponenten wie Parker oder Kowald spielte Schweizer bereits in verschiedenen Gruppen) sind diese beiden Veröffentlichungen sicher ein Meilenstein - wie die heute vielleicht etwas belächelten Titel im Kontext der siebziger gesehen...

Sommerschlaf und Winterreise

  • Artist: Lars Stigler
  • Label: echoes music
  • skug : 51
Erstens: Alleine des Covers wegen muss man diese CD schon haben. Zweitens: Der Musik wegen so wie so. Lars Stigler ist Vibraphonist der ebenfalls in diesem Heft besprochenen Mimi Secue und somit auch musikalisch durchaus mit diesen in Verbindung zu bringen. Stimmungsmäßig vor allem, hier ist alles ruhig, schwebend, entspannt schön. Diese CD mit dem wunderschönen Titel ist zwar ein Solo-Werk, aber abwechslungsreich instrumentiert: Gitarre, B...

Live im Schiffsbau

Gestatten, ich möchte kurz rekapitulieren: »Hardcore Chambermusic«, der Klassiker sozusagen, markierte 1995 den Ausgangspunkt - und ist bis heute das einzige reine Trio-Album der Schweizer Improvisatoren und Klangforscher. Es folgten Aufnahmen mit dem ägyptischen Ensemble »Nil Troop« und »Fidel«, ein Cuba-Ausflug. Alles Variationen über den grassierenden Weltmusik-Wahnsinn, die ebenso großartig wie verstörend waren und sind. »Roots and Wire...

MOSQ

Erik M an Turntables und Sampler, Charly O an der Hammond Orgel und Akosh Szeleveny (aka Akosh S) und Quentin Rollet an diversen Saxophonen und anderen Blasinstrumenten. Ambient meets Musique Concrète meets Free Jazz. Interessant ist, wie sehr hier flächige Klänge und zwar nur selten hektische, aber meist messerscharfe Saxophonattacken harmonieren, wie schnell aus einem fetten Drone ein bedröhnendes Soundchaos wird, wie unerwartet intensiv das Ga...

Tomaset

  • Artist: Gary Smith/Michael Fischer
  • Label: Extraplatte
  • skug : 51
Eher zufällig aufgenommen und auf CD veröffentlicht wurde das hier vorliegende erste Konzert der letztjährigen Tournee von Fischer und Smith. Der Saxophonist Michael Fischer, Gratwandler zwischen »klassischem«, in US-amerikanischer Tradition stehendem Free Jazz und Improvisation europäischer Prägung trifft auf den kongenialen Gary Smith an der Gitarre. Zarte Klangnetze gesponnen aus den Klappengeräuschen des Saxophons und gefühlvollem Gitarrenfee...

Spurensuche - 20 Jahre Wiener Musik Galerie

»Tonfolgen - Soundportraits« lautet das Motto der vom 19.- 21. September 2002 stattfindenden Wiener Musik Galerie (WMG). Wie gehabt ist es auch diesmal wieder eine Spurensuche im Grenzland zwischen Jazz und Neuer Musik. Die gefundenen Fährten und schließlich erstellten Bilder sind die von sechs der Musik Galerie nahestehenden Musikern bzw. Ensembles.

Before And After Dogon

  • Artist: Dogon
  • Label: www.amanitarecords.com
  • skug : 52
File under: Polka. Alles klar. Gute Ratschläge am CD Cover können oft von unschätzbarer Hilfe sein. Was täten wir Schubladisierungsfanatiker sonst mit einer Aufnahme wie dieser? In die Metal Abteilung neben Carcass stellen, ins Hardcore Regal neben NoMeansNo oder doch eher zum Jazz? Nein, wenn, dann ins von John Zorn okkupierte Kastl. Eben, File under Polka. Massimo Pupillo (Bass) von den Römischen brachial-Jazzcorelern ZU, der Cristian Marclay u...

Where's The Beef - The Great Plunder Suite

  • Artist: okapi
  • Label: www.metaxu.it
»The Great Plunder Suite« mag zwar nicht unbedingt der originellste Titel seit der Erfindung des Tonträgers sein, was sich dahinter verbirgt, hat aber durchaus besondere Qualitäten. Dozenten an der »how to abuse turntables, tapes and samples school« waren im Falle von okapi a.k.a. Filipo Paolini John Oswald und Christian Marclay, mit letzterem hat er, ebenso wie mit Metamkine-Musikern, schon zusammengearbeitet. Wobei von, sagen wir mal Strenge un...

Shenzhou

Das Coverartwork ist ziemlich erdverbunden, sich in einem nächtlichen See spiegelnde Bäume, Herbstlaub, ein altes Holztor -hinter der CD verbirgt sich, von einem weißen Streifen zerschnittenen, endlos weiter blauer Himmel. Hier geht die Reise denn auch richtig los, der weiße Streifen soll wohl für »Shenzho« stehen, ein unbemanntes chinesisches Raumfahrzeug. Ziemlich nach Raum- um nicht zu sagen Sphärenmusik klingt auch die CD. Farbig...

Distance

  • Artist: Estate
  • Label: Suspect Records
»Linz rockt« ist alles andere als eine neue Erkenntnis, oft genug wurden an dieser Stelle diverse Grosstaten von Bands wie Stand To Fall oder Deadzibel gewürdigt. Estate, die mit »Distance« bereits ihre zweite Platte veröffentlichen, hört man derartige Wurzeln auch an. Hard- und Emocore in bester Stahlstadttradition und das Ganze mit einer Heftigkeit, die Staunen lässt. Wären da nicht die doch auch oft deutlichen (Nu)Metalreferenzen, die mir irge...

she knows...

The Thing taucht wieder auf, zurück aus den unendlichen Weiten des Jazz. Vergangenes Jahr erschien als Erstveröffentlichung von Crazy Wisdom eine Don Cherry Hommage des Trios rund um Mats Gustafsson. (Der Bandname, »The Thing«, ist übrigens eine Cherry Komposition und auf der vorliegenden CD zu hören). Für die neue CD wurde der große und im Vergleich zu seinen Mitmusikanten nicht mehr ganz junge Joe McPhee eingeladen, Trompete und Sax beizu...

La Economía Nueva

Wieder einmal, wie auch schon auf ihrer Schwulen und Lesben CD »Second Nature« thematisieren die Ambientforscher Ultra Red Diskriminierung. Zentrales Thema hier ist Ausgrenzung durch Grenzziehung, konkret Migrationsbeschränkungen an der mexikanisch-nordamerikanischen Grenze. Wobei »Beschränkung« eher euphemistisch ist, es geht um eine schon seit Jahren fortschreitende massive Militarisierung der Grenze - natürlich mit dem Ziel, den Fluss von bill...

Inhalt schafft Form - Ein Versuch über Werner Pirchner (1940-2001)

  • skug : 51
»Grenzgänger«. »Seiltänzer über E- und U-Musik-Welten«. »Wanderer zwischen den Stilen«. Irgendwie hinterlassen all diese oft strapazierten Stehsätze gerade im Hinblick auf Werner Pirchner einen schalen, unbefriedigenden Nachgeschmack. Auch wenn man den Tiroler Komponisten nicht persönlich gekannt hat: Sobald man sich in die Kompositionen vertieft, seine Vita Revue passieren lässt, Texte liest, entsteht der Eindruck eines Menschen, bei dem Person ...

Uninvisible

  • Artist: Medeski, Martin and Wood
  • Label: Blue Note
Orgeljazz aus New York schlägt wieder zu. Irgendwie sind MMW eine eigenartige Band, zwischen großartig und langweilig pendelnd. Ihre letzte Platte, »The Dropper«, war herzerfrischend schräg und trotzdem unglaublich groovig, besonders die Gäste Marc Ribot und Marshall Allen haben Akzente gesetzt. Die Konzerte zur CD waren dann plötzlich nur mehr straighter Hammond-Jazz oder völlig zerfahrene Improvisationen und konnten der Studioaufnahme nic...

Amocco

»And heaven looked like a Pop-Song« sind die ersten Worte auf der vorliegenden Großtat. So gelesen, ohne den Klang der Stimme und die dazugehörige Musik zu hören, stiften sie gehörig Verwirrung, aber Verwirrung und nicht-Erfüllung von Erwartungshaltungen können ja auch wunderschön sein. Hier ist es die Schönheit des weinenden Clowns, der Zirkusmusikanten um vier Uhr früh an irgendeinem verlassenen Tresen, Eva Jantschitschs wunderbare (Kopf)...

Mimi Secue

Ein kleines, verrauchtes Zimmer inmitten fast unbegrenzter Weite, Intimität und Nähe irgendwo in Mitten einer dämmrigen Soundscape. Was Mimi Secue hier auf ihrer zweiten CD zustande bringen, ward hierzulande noch nicht gehört. Inspiriert durchaus auch von elektroakustischer Musik adaptieren sie die vor allem in Wien omnipräsenten schwebenden Klanglandschaften für eine große, aus dem Rock kommende Besetzung. Gitarren, Bass, Schlagzeug treffe...

Resident Evil

Poah, bin ich böse! Eh klar, bei solcher Musik muss man ja »resident evil« sein, denn die satanischen Ausdünstungen schwermetallsicher Musik werden erwiesenermaßen immer ätzender. Und außerdem sind auf dem vorliegenden Sampler, der endlich wieder mal so ein erfrischende unkorrektes indizierendes Pickerl »explicit lyrics« trägt (jaja, da wird sicher irgendwo, ganz versteckt, ein »fuck« hineingesamplet sein) Slipknot mit dabei. Und seit...

Mimi Secue - Die Assoziationsmaschine

Mimi Secue ist ein Haufen junger Burgenländer, zum Teil in Wien wohnhaft. Mimi Secue versteht sich als Kollektiv, in diesem Sinne sind die Antworten der einzelnen Bandmitglieder auch nur jeweils mit »M« und nicht namentlich gekennzeichnet. Mimi Secue macht große Musik, die jeden direkt in sein persönliches Kopfkino einführt. In diesem Sinne anfänglich meine, am Ende Mimi Secues Assoziationen zu verschiedenem. Der Artikel zum vorliegenden In...

same

The most sexy and strange boygroup in the world: Mats Gustaffson, Jim O'Rourke und Thurston Moore. Sax trifft Synth trifft Noise-Gitarre, gemeinsam wird drauflos improvisiert, bis die Ohren wackeln. Drei lange Stücke laden zur Suche nach der Schönheit der Klänge, einer durchaus abwechslungsreiche Suche. Das bearbeitete Feld ist riesig, von konkreten Saxophon Klängen über diverse Gitarrentreatments bis hin zu fiesen hochfrequenten Klangwolken. Was...

Northern Classic

Der Titel »Northern Classic« ist ziemlich Programm - meint man mit nördlich unter anderem Musik wie jene von Björk und diverses Elfenzeugs wie Múm oder Sigur Ros. Mein musikalischer Habitus sagt mir, dass das Ding hier als langweilig zu empfinden und somit negativ zu besprechen wäre. Unnötige, schon oft gehörte Weichspülersounds, dazu eine zerbrechliche Frauenstimme, was soll das? Keine Ahnung was das soll oder wer das braucht, aber da ist der Ko...

Agonda

  • Artist: Wolf Lobo Eisberg
  • Label: Ohmnibus Records (0664/1842978)
  • skug : 49
Ist fortschreitendes Alter schuld am Zwang zum Schönklang? Oder Alkoholentzug? Und was hat es mit Popmusik auf sich? Fragen über Fragen, die Antworten finden sie im neuen skug! Das mit dem Alter lässt sich wohl widerlegen, zu wenig Alkohol ist da für kreative, schaffende Menschen schon eher ein Problem. Und was ist wirklich guter Pop? Musik, bei der man immer das Gefühl hat, schon alles gut zu kennen und trotzdem immer wieder überrascht wird. Wol...

Face The Wound

»Face The Wound« sind drei Sessions aus der zweiten Hälfte der Neunziger, was aber hier gar nichts zur Sache tut, das Zeug steht so wie so weit über jeder Kurzlebigkeit. Als etwas abgedreht-düsterer Trommler war Z'ev Teil des frühen Industrial, gleich neben Throbbing Gristle oder Cabaret Voltaire - und an »Seltsamkeit« hat seine Musik nichts verloren. Peitschende bis schwerst bassige Sounds, Metallpercussion über warme Drones, Sounds wie von ries...

Shelter

  • Artist: Craig Harris & Tailgaters Tales
  • Label: JMT
  • skug : 49
Der Wiederveröffentlichungswahnsinn des JMT-Backkataloges geht in die nächste Runde. Allzu viel Essentielles scheint mir nicht dabei zu sein, aber mit »Shelter« ist doch eine Perle darunter, die es absolut verdient, wiederentdeckt zu werden. AACM heißt die Schule, durch die der Posaunist Craig Harris ging, und sie hat ihre Spuren hinterlassen, musikalisch wie inhaltlich. 1986 wurde die vorliegende erste Einspielung mit seiner Band Tailgater...

Geh

»Willkommen im Narrenturm« wird man geheißen, nimmt man die CD aus dem Cover und enthüllt damit den dahinter liegenden Text. In Anbetracht dessen, was hier zum Besten gegeben wird, ist diese Begrüßung passend: Gemeinsam mit Peter Kowald, Sunny Murray und dem exzentrischen Eugene Chadbourne interpretiert Walter Malli Wienerlieder. Prost, denn »Beim Wein derfst net fad sein«. Im Rahmen des alljährlich stattfindenden »Kaleidophons« im ob...

Bestiary

  • Artist: Robert Rich
  • Label: Release Entertainment
  • skug : 49
Graue Vorzeiten, Amöben als Weltherrscher, weite Sumpflandschaften. Urzeitliche Bestien, eine mystischer zoologischer Garten und irgendwo, unscheinbar im Hintergrund, Audioviren beim Kabbala-Studium. »Bestiary« heißt die vorliegende Soundscape, wäre sie ein Bild, würde damit die Distanz zwischen Natur und Expressionismus geschlossen werden. Düster, verschlingend, brodelnd kriecht der Sound aus den Boxen - aber nicht bedrohlich. Eher als ob ...

Live At Schl8hof Wels

Jazzstudenten mit ziemlich hardcoriger Sozialisation finden zu ihren Wurzeln zurück. Schön eigentlich, nur viel zu oft endet so was in Virtuosentum, das einen auf Jungrabauke machen will und somit auf einmal ganz und gar nicht mehr schön ist. Ganz anders Tumido, ein Gitarre/Schlagzeug-Duo aus der Linzer Gegend. Im Rahmen eines kürzlich im Welser Schlachthof live aufgenommenen 20-minütigen Tracks werden wunderbare Spannungsbögen gebaut, auf Basis...

Sofa Surfers

Konfrontationskurs ist angesagt. Das neue Werk der Sofa Surfers heißt schließlich nicht ganz umsonst »Encounters«.

Breath

  • Artist: Our Survival Depends On Us
  • Label: Eigenverlag/osdou@freeze.com
  • skug : 48
Wer OSDOU sind, hab ich leider keine Ahnung, nur dass sie aus Oberösterreich kommen ist mir bekannt. Professionellerweise lag weder der CD ein Info bei, noch war sonst jemand zu erreichen. Klingen tut das Ganze aber nach Gitarre, Bass, Schlagzeug und Elektronik. Damit scheint ausgelotet zu werden, wie fest Lava werden kann, bevor sie erstarrt. Alles niederwalzend kriecht schwerer, zäher Sound aus den Boxen, wagt man sich zu nahe heran, wird man v...

History Of L...

  • Artist: Attention Industries Meets Patricia Oakley
  • Label: Heimelektro Ulm/Hausmusik
Recht hübsch und genau so harmlos präsentiert sich das neue Werk von Michael Zimmermann (a.k.a. Attention Disorder). Entstanden ist die CD aus Arbeiten zum Soundtrack für eine Multimedia-CDR, entsprechend hat auch das hier vorliegende Endresultat starken Soundtrackcharakter. Sehr loungig bis ambientös ist das Teil, angenehm relaxte Percussiongrooves, Tablas, Piano, Gitarre und eine Menge anderer akustischer Sounds paaren sich mit warmen Electroni...

Neon Golden

article_722_neon_golde_150.jpg Gleich vorweg: Am 14. Jänner ist es soweit, da steht das vorliegende Meisterwerk in den Regalen der Plattendealer eures Vertrauens. Mit einem simplen »kaufen und lieben!« könnte diese Besprechung eigentlich beendet werden, aber es muss ja der Form genüge getan werden. Nachdem The Notwist vor kurzen in Wien heftigst abgerockt haben - und auch neue Songs im 12-Gewand präsentiert wurden, ist hier wieder mal alles ganz anders - und der schon auf heav...

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna

Sun 02.04.2017 20:30: steve coleman reflex trio | porgy&bess | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook