article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
301 - 350/574

»Rhythm«, »Robotron«

article_7185_signal_150.jpg Rhythmus, unendliche Weiten. Frank Bretschneider, einer der Raster-Noton-Köpfe mit VÖs auf 12k oder Mille Plateaux, bringt auf »Rhythm« die Algorithmen zum Tanzen. Ähnlich wie Labelkollege Carsten Nicolai lässt sich Bretschneider auf den Elektronik-Funk aus der Starkstromsteckdose ein. Das elementare Pulsieren der Nullen und Einsen gibt den Takt an, frei von verbrämtem Romantizismus. Rhythmus erweist sich wieder mal als höchst komplexe Angel...

»Part Two: The Endless Not«

article_7201_comebacks-gl-throbbing_150.jpg Die erste TG-Studio-Platte, nachdem 1981 erklärt worden war: »Mission is terminated«. Gleich vorweg: »Part Two« ist wider Erwarten eine richtig gute Platte geworden, ohne wenn und aber. Definitive Empfehlung. »Part Two« klingt mehr nach Coil, Psychic TV und Chris & Cosey, was ja zu erwarten war. Am ehesten werden Stimmungen wie bei »In the Nursery« und »SixSixSixties« beschworen. Sechs Tracks stammen von TG, vier sind Eigenkompositionen der B...

»Multiple Otomo Project«

article_4168_otomo_150.jpg Otomo auf Asphodel? Macht Sinn, schließlich ist »Multiple Otomo« eine Art Hommage des japanischen Musikers an den Plattenspieler und die multiplen Möglichkeiten, damit und mit ein paar kaputten Vinyls ordentlich Krach und Dekonstruktion zu betreiben. Klar nähert sich Yoshihide dem Turntablism via euro-amerikanischer Avantgarde zwischen Christian Marclay, Philipp Jeck und Konsorten. In 18 Audio- und ganzen 30 DVD-Tracks (u. a. von Tanaka Masako un...

»Eldur og Is«

  • Artist: Thelema
  • Label: Ahnstern/Steinklang
Thelema ist das Soloprojekt des Salzburger Soundtüftlers Hans Jürgen (Our Survival Depends on Us, Sturmpercht), der sich für »Eldur« mit Steindór Andersen zusammentat. Andersen, eine Koryphäe traditioneller isländischer Sangeskunst, nahm auch mit Sigur Ros und Hilmar Örn Hilmarsson (HÖH) auf. Die CD kommt im 7"-Format mit 16-seitigem Booklet daher, in dem Impressionen der Touren der beiden durch die Terra incognita Islands abgebildet s...

»4 Wolves Attack«

article_4164_wolves_150.jpg Drei Jahre nach ihrem Debütalbum schieben die Rebecca Harris, Ute-Marie Paul, Hemma Potoschnig und Christina Reisinger eine Platte nach, die praktisch nahtlos an »Nee Niemals Nicht« (Klangbad) anknüpft: Die Truppe mit Roots nach Australien, Serbien, Deutschland und Österreich fabriziert mit tatkräftiger Unterstützung von Klangbad-Mastermind H. J. Irmler einen mehrfach gebrochenen, traumwandlerischen Klangkosmos, der eher an Performance oder Hörsp...

»The Dalston Shroud«

  • Artist: Sand
  • Label: Soul Jazz/Soul Seduction
article_4230_sand_150.jpg Endlich wieder Nachschub von dieser Ausnahmeband aus Mittelengland. Sand rocken einmal mehr, was das Zeug hält, ihre Mischung aus No Wave, Post-Punk und jeder Menge Jazz-Wahnsinn mäandert wie ein zäher Malstrom. Verglichen zu den beiden Vorgängeralben, die sich an Rock-Dekonstruktionen und Dub abgearbeitet hatten, geht es auf »The Dalston Shroud« strukturell in vergleichsweise überschaubare Gefilde. Wenn, dann sind Sand diesmal noch am ehesten an...

»Endless Summer«

article_4207_fennesz_en_150.jpg »Endless Summer« definierte zum Zeitpunkt seiner originalen Veröffentlichung 2001 den (spezifisch Wienerischen?) »sound of now« avancierter Electronica und markierte gleichzeitig den Höhe- und Endpunkt des »Vienna-Tones«-Hypes. Zu jener Zeit hatte er auch eine Goldene Nica der Ars Electronica in der Kategorie »Digital Musics« eingefahren, der Weg nach England zu Touch war vorherbestimmt und Fennesz wurde zu einem der wahrscheinlich populärsten he...

»Ignotium Per Ignotius«

article_4214_the_hafler_trio_-_ignotum_150.jpg Spiegellabyrinth-Hören: Vorliegende CD ist Teil 7 der auf 14 Re-Releases angelegten Serie von H3O-Material. Das 1986 auf Touch veröffentlichte Album markiert eine Grenze im Schaffen von Andrew McKanzie: Mystischer und ritueller ging's kaum mehr, es war wohl, sieht man sich in der englischen Post-Industrial- und Soundart-Culture um, eine Zeit, in der es zu einem heftigen spirituellen Backlash gekommen war. Hier ist alles versammelt, Referenzen geb...

»Eyes Set Against the Sun«

article_4197_10120-eyes-set-against-th_150.jpg Welch wunderschöne Platte. Für mich bleibt Mira Calix nach wie vor eine der spannendsten Soundartists, nicht nur auf Warp, sondern generell im Feld »avancierter« Elektronik. Auf ihrem dritten Studioalbum spannt Chantal Passamonte einen Bogen, der von Glitch-inspirierten Passagen über Klavier-Loops bis zu einem lokalen Jugendchor reicht. Berührungsängste bleiben außen vor, stattdessen scheint mit »Eyes« endlich einer jener Zustände erreicht zu sei...

»Maggots/Maskar«

article_4175_kopie_von_maggots_150.jpg Hausswolff, der konsequente Störenfried. Das Album, nach »Rats/Råttor« die zweite Konzeptplatte auf Laton über deviante Angelegenheiten im alltäglichen Überlebenskampf zwischen Mensch und Natur, lotet einmal mehr mit Knacksen, Rauschen und allerlei sonstigen creepy sounds die sonischen Naheverhältnisse zwischen Verdrängtem und Offenbarem aus: Nicht umsonst ist als special Feature diesmal eine echte, getrocknete thailändische Made mitgepackt. Ähnl...

»He hit me and it felt like a kiss«: Kenneth Anger

  • Label: Fantoma
  • Regie: Kenneth Anger
article_7298_kenneth-anger_150.jpg Der Filmemacher Kenneth Anger revolutionierte wie kein anderer die Visionen darüber, wie Popmusik im Film eingesetzt werden kann. Er feiert 2007 nicht nur sechzig Jahre Filmschaffen, sondern auch seinen achtzigsten Geburtstag. Zu diesen runden Anlass ist auf dem amerikanischen DVD-Label Fantoma eine formschöne Box erschienen, die die frühen Klassiker, von »Fireworks« (1947) über »Rabbit's Moon« (1950) bis »Inauguration of the Pleasuredome« (1954)...

»Giorni Rubati«

  • Artist: Erik Friedlander/Teho Teardo
  • Label: Bip-Hop
article_7177_fried_150.jpg Was für eine Platte! Der NY Downtown-Cellist Erik Friedlander und der italienische Elektroniker Teho Teardo vertonen Gedichte des 1975 ermordeten Filmregisseurs Pier Paulo Pasolini und kreuzen dabei gekonnt und gefühlvoll Jazz mit Electronica weit jenseits eines drögen Improv-Szenarios. Kein Wunder, schließlich ist Friedlander vielleicht am besten durch seine Kollaborationen mit John Zorn und Teardo für seine Filmsoundtracks bekannt. Die vielsc...

Index DVD

Geschichtsschlieren auf der Filmrolle: Teil 2 derDVD-Veröffentlichungsoffensive von Index

Neue Sounds aus der Knochenbrecherakademie: Drumcorps und Venetian Snares

article_7172_grist_150.jpg Aarons rulz! Das ist moderner D'n'B, der seine Aktualität aus der Verbindung von Elementen bezieht, die nur scheinbar voneinander entfernt sind. Nachdem Aaron Funk aka Venetian Snares von seinem letzten Album mehr als 15.000 Einheiten verkauft hat, kann er als einer der derzeit angesagtesten Musiker auf diesem Gebiet gelten. Der andere Aaron, nämlich Mr. A. Spectre aka Drumcorps, veröffentlicht dagegen sein Fulltime-Debüt, das dafür als Koprodukt...

Die Zukunft ist nicht mehr, was sie war: Das utopische Kino von Mika Taanila

article_4020_images_150.jpg Auf seiner unlängst erschienen Compilation-DVD »Aika & Aine« legt der finnische Avantgarde- und Dokumentarfilm-Regisseur Mika Taanila den Blick frei zurück in eine technologische Zukunft, die so nie stattgefunden hat. Seine Filme handeln von künstlichen urbanen Welten und futuristischen Utopien der modernen Wissenschaft, ohne dabei auf einen gehörigen Unterhaltungswert zu verzichten. »Aika & Aine« (»Time & Matter«) umfasst einige sein...

Töne aus Filmen

article_4021_vertov_150.jpg Rückspiegel-Hören: In den 1930er Jahren ließen einige Experimente für Film und Ton aufhorchen. Erfindungen, die sich mit der Erweiterung des Hörspektrums auseinandersetzten und dafür filmische Basics verwendeten. Transmedial sozusagen in einer Zeit, da Derartiges noch fast als anrüchig galt. Als Hauptdarsteller treten auf: Rudolf Pfennigers praktisch komplett vergessene Serie »Kurzfilme mit künstlichem Ton« (1932f), »Entuziazm - Simfonija Donbas...

»Trauma«

article_7182_post_150.jpg Dieses postindustrielle Trauma auf seinem zweiten Album für Thomas Brinkmanns Label hat nichts mit vermeintlichen Kracheskapaden zu tun, vielmehr nimmt sich der Georgier Gogi Dzozuashvili in recht charmanter Weise den Schnipseln postindustrieller Musikproduktion an und erdet sie im POP. Die 20 Stücke umspannen jene Zeit, als Gogi vor acht Jahren in einem besetzten Studio in Tiflis seine ersten Tracks einspielte, später mit seiner Gruppe Goslab du...

»Yukon«

article_7181_yukon_150.jpg »Yukon« ist nach »Acts of Noise« und vor »Submarine« Teil 2 von Pure Sound für das englische Label Euphonium. Wie daraus schon ersichtlich, hat das Projekt Pure Sound (Vince Hunt, Colin Grimshaw, Harry Stafford) einen recht konzeptuellen Zugang: So wird auf dieser CD eine imaginäre, nichts desto trotz historische und plunderphonische Reise unternommen an diesen großen Fluss zwischen Kanada und Alaska, den bereits die indianischen Ureinwohnern a...

Unmögliche Perspektiven

article_3942_nasca_150.jpg Fadi Dorningers DVD über die rätselhaften Wüstenzeichnungen der Nasca

»Takkebel! Take This!«

  • Artist: Mohammed »Jimmy« Mohammed
  • Label: African Series
Eigentlich ist Jimmy Mohammed Geschichtenerzähler, und das im klassischen Sinn. Der 1958 geborene, äthiopische Sänger trägt Aberhunderte von Liedern mit sich herum, sie künden von Liebe, Hass, der furchtbaren Diktatur und der Schönheit seines Landes. Der große alte Mann der Asmari-Tradition ist auf die Lieder von Tlahoun Gessesse spezialisiert, dem größten Sänger Äthiopiens. Terrie Ex hatte den Wanderprediger aka Ausnahmesä...

»Muskeln und Kraft = Überlegenheit«

Jawoll, das Leder tanzt! Kein Zweiter (Gort Klüth/Klaus-Helene Ramp) haben ihr 2003 aufgenommenes Debüt-Album endlich auf 90% Wasser veröffentlicht. Schelm, wer bei »Muskeln und Kraft« nicht an DAF oder Laibach denkt. Obwohl die Richtung Dakar& Grinser - aus sozusagen offensichtlichen Gründen - ja auch nicht ganz verkehrt wäre. Kein Zweiter hatten bereits 1989 ein paar Demos veröffentlicht, damals noch stark inspiriert von Musik zwische...

»stabil«

Mit »stabil« setzt das deutsche Aushängeschild-Label für (ultra-)minimalistischen Digital-Funk einen Schritt in eine neue Richtung. Auf dem Erstlingswerk des französischen, in Berlin lebenden Musikers David Letellier aka Kangding Ray sind vergleichsweise viele Melodien und Versatzstücke aus der Soundart auszumachen, avancierte Rhythmusverschiebungen à la Carsten Nikolai oder Frank Brettschneider bleiben außen vor. Letellier arbeitet s...

»1978-1983«

article_3918_kopie_von_chen-yi_150.jpg Chen Yi ist wahrscheinlich das beste aktuelle Beispiel für Geschichtskittung: Bei praktisch jedem Track drängt sich die Frage auf, ob das denn nun uralt oder total modern sei. Chen Yi war eine Londoner Kommune, die sich 1978 gründete, 1981 einige Demos veröffentlichte und ein Jahr später einen Vertag mit John Peel für eine »Session« genauso in der Tasche hatte wie einen mit CBS. Das Label entschied sich aber anders, und so war es an einem der Söh...

»Stereotype Heroin Hooker«

article_3917_bong_ra_150.jpg Drugs, Sex & Wreck'n'Roll: Jason Kohnen aka Bong-Ra reißt das D'n'B-/Breakcore-Beuschl bis zum Anschlag im dunkelroten VU-Bereich auf. Dort, wo sich Kid606 aus »Kunstgründen« nicht mehr hinverirren würde und vergleichsweise Warmduschern wie Wevie Stonder oder diversen Cockrockdisco-Releases die nötige Wuchtigkeit fehlt, fängt Bong-Ra erst an, sich warumzuspielen. Erinnert an Ilsa Gold, hochgepitchte Stimm-Samples und weirdo Drum-Lines werden ...

Coldcut, 15.7.2006, Arkadenhof/Rathaus

Die englischen Ninja-Master auf Premieren-Besuch beim Wiener Jazzfest.

»Righteousness is Immortal« | »Jumping Once Too Often Into The Ocean That Had Always Been Our Inspiration«

  • Artist: Magdalena | Our Survival Depends On Us
  • Label: Steinklang | Mju.org Rec.
Zwei an sich höchst unterschiedliche Releases, die sich durch die personellen Überschneidungen dieser Salzburger Formationen ergeben. Mario »Mucho« Kolb und Thom Kienberger, so etwas wie Urgesteine der hiesigen Doom-Metal-Szenerie, haben zusammen mit ein paar Brothers in Crime mit »Jumping« und »Righteous« Platten rausgebracht, bei denen Einflüsse von Neurosis, My Dying Bride und Tribes Of Neurot klar zu erkennen sind. »Jumping« kommt ...

»Product«

  • Artist: Pawel Grabowski/The Beautiful Schizophonic/James Eck Rippie+Paulo Raposo
  • Label: Cronica Electronica/A-Musik
Mittlerweile ist das ambitionierte Label Cronica aus Portugal bei Teil 6 der »Product«-Serie angekommen. Und wieder mal eine sehr internationale Kollaboration mit Musikern zwischen Electronica und Turntableism. Der polnische Soundkünstler Grabowski hat als Ausgangsmaterial für die weiteren Ministücke eine Komposition zusammengestellt, die mit ihrem eingewobenen Flüstergespräch und sinistren Soundscapes eine geisterhafte Stimmung einfängt. J...

»Streets All Amped«

article_3836_daelek_150.jpg Auch wenn Dälek in der letzten Zeit ziemlich präsent waren: Nach dem Split mit dem grandiosen Turntableist Still war es etwas ruhig um diese Band geworden, die vor ein paar Jahren HipHop in ein neues Zeitalter gebeamt hatte. Dälek war mit Fantomas und The Bug unterwegs, kollaborierten mit Faust. Umso erfreulicher, dass mit vorliegender VÖ -- und dem originalen Line-Up -- eine Roots-Rückbesinnung stattfand, die ein vermeintliches »too early, too s...

La Passe: H

  • skug : 66
article_6447_harlemgobe_150.jpg Händel, G.F., Holst, G., Hindemith P., Holly, B., Hood, R., Herbert, M. finden Sie beim Plattendealer. Hoffmann, Hölderlin und Huxley qualifizierten sich mit ihren Texten. Rita Hayworth und Jean Harlow waren Hollywood-Diven, die mit dem Hays-Code auf du und du standen - und Humpdy Dumpdy und Hanswurst Visionäre. Enver Hoxha und L. Ron Hubbard bestätigen: Religion ist Opium für das Volk, so oder so. Für Hermeneutik, Halloween, Horkheimer, Haschisc...

»Edelweiß«

  • Artist: Allerseelen
  • Label: Aorta/Ahnstern/Steinklang
Der Wiener Kadmon aka Allerseelen veröffentlicht seit 1989 Material, das sich musikalisch an den Rändern von Post-Industrial-Distorsion und elektrifizierter Folklore abarbeitet. Dass eine Auseinandersetzung mit Nietzsche, frühem Ernst Jünger, Guido von List, der Thule-Gesellschaft und anderen esoterisch-heidnisch angehauchten Vereinigungen auch als protofaschistisches Liebäugeln im Dienste einer Simplifizierung und gleichzeitig »Mystisierung« des...

KulturmacherInnen - Das österreichische Kulturhandbuch

Nachschlagewerke gibt es ja viele: Aber genau dieses ist eines, das so gut wie alle brauchen, die im heimischen Kulturbetrieb tätig sind. Seit 1996 bringt der Innsbrucker Verlag Ablinger-Garber nun schon das Handbuch »KulturmacherInnen« heraus, das mittlerweile in der vierten Ausgabe aufliegt. Das von Thomas Lindtner, seines Zeichens Vorstand der IG Kultur Tirol, herausgegebene Buch ist auf seinen mehr als 800 Seiten und mit rund 3500 Eintr...

Destroy America: 23 Reasons to Spare New York (Teil 1)/ How the West May Save Us Yet (Teil 2)

Samstag, 6. Mai, 21:00/ Sonntag, 7. Mai 19:00 (Wiederholung), Schikaneder-Kino, 1040, Margaretenstraße 24

Interferenz-Festival - 17./ 18.2.2006,Stadtwerkstatt Linz

Ein Samstag mit musikalischem Mayhem: Auf dem von Stefan Parnreiter und Wolfgang Ofner organisierten 2tägigen Festival war »extreme« Musik angesagt.

»Eleven Anticlerical Supersongs« | »With Her I Had Some Tropical Feelings«

  • Artist: Institution D.O.L.
  • Label: Steinklang Industries
Old-Skool-Industrial straight outta Stahlstadt Linz, veröffentlicht auf dem Salzburger Lärm-Label Steinklang: Für Krach-Fans ist damit eigentlich schon alles gesagt, nämlich: Her mit dem Zeug! Mister M. ist eine Art Urgestein wenn's um deviante Kaskaden geht, die so auch schon vor 20 Jahren hätten entstehen können. Konzerte mit Allerseelen und Z'EV und Live-Terror in Aarhus, beim Linzer »Royal Electronics« 2003 oder beim »Wroclaw Industrial...

A propos de Drum'n'Bass: Ad Noiseam

article_3633_ad_noiseam-logo_150.jpg Berlin Rocks! Und das nicht im überholten Electro-Irgendwas, sondern D'n'B, Beat-Core und sleazy Tunes, kredenzt vom umtriebigen und um keine Genre-Barrieren-Brechung verlegenen Label Ad Noiseam (AN). Geschichte wird hier gemacht, im Eilzugstempo geht's voran, diesmal mit den12''s »Appropriate and Deface« von ENDUSER & SUBMERGED, »Exonian« von MOTHBOY und »The Way of The North«, der zweiten Fulltime-VÖ des Kanadiers Nick Theriault aka ANTIGEN...

CULTURAL NOISE: Noise as a Musical Metaphor for Contemporary Aesthetics in Popular Culture

article_3624_tape_studio_150.jpg

Cultural Noise: Noise as a Musical Metaphor for Contemporary Aesthetics in Popular Culture

Heinrich Deisl

Lecture text presented at the Conference »Fourth Biennial Conference on Twentieth-century Music«, University Sussex, Dept. of Music, August 2005


 


LATON - Labelreport

article_3620_p_150.jpg »Sonic Science« oder Die Architektur des Hörens: Über die hochgerüstete Audio-Archäologie des Labels Laton.

Ohrensausen

article_3506_noise_150.jpg Eine unvollständige und willkürliche Liste von Musik für den dunkelroten Bereich der Soundanlage. Verträgt sich sehr gut und ist sozusagen synergetisch zu hören mit dem Artikel »10 auf der nach oben offenen VU-Skala« im aktuellen skug #64, S. 24f. Dort gibt's das theoretische Futter für die hier verbreiteten Musik-Wahnsinnigkeiten. Viele der angeführten Titel sind in limitierten Auflagen erschienen: Happy hunting!

Semanthematische Mobilmachung: The Rammellzee

article_7224_kopie_von_ramcoverohnesch_150.jpg

Auf seiner aktuellen Platte »The Bi-Conicals of The Rammellzee« (Gomma) ist die NY-HipHop-Legende The Rammellzee dabei, ein ganzes Album lang Sprache, Wörter und Buchstaben durch den HipHop-Katalysator zu jagen. Aufrüstung der Zeichen in Zeiten allgemeiner Sprach-einebnung.

(Langfassung des Artikels in  #59,6-8/2004)

»On Tape«

Im 32-minütigen Werk Mathieus geht es nach einem ziemlich drögen Intro Ambient-stylish mit viel heruntergepitchter Distortion zur Sache. Neben elektronischer Improvisation tauchen immer wieder vermeintlich von Bläsern herrührende Luftstöße auf, die »On Tape« eine eigenartige Gedehntheit mit nur vager Spannungsbereicherung verleihen. In relativ geschlossenen Clustern ziehen sich diese »Feedbacks« immer mehr in die Länge und verweben si...

»Presence«

article_3347_aq07_150.jpg »Presence« ist Präsenz potenziert. Mit teils bis zu sechs Jahren zurück liegenden Kurzwellen- und Fieldrecordingaufnahmen kartografieren John Duncan und Edvard Graham Lewis (Wire) psychogeografische Bewusstseinszustände jenseits bestimmbarer Geschwindigkeitswahrnehmungen. Aufnahmen aus Duncans Wohnort Scrutto (I), aus Uppsala, Oslo und aus dem Holiday Inn in Chicago gerinnen durch Duncans Processing zu einem zähflüssigen Maelstrom knapp über der ...

SERIOUS POP

Strategien ästhetischer Appropriation in West-Ost-Europa-revisited.
Auftakt eines dreijährigen internationalen Forschungsprojekts zu
POP UND POLITIK IN OSTEUROPA von Montag 22.11. bis Samstag 27.11. 2004.
Dazu wird es Konzerte, ein Symposium mit namhaften Wissenschaftern und Workshops geben. Viele der osteuropäischen Musikgruppen spielen zum ERSTEN MAL in Wien.

»Skadha«

article_2469_r-248430-1182468652_150.jpg Der aus Portland, Oregon, stammende Daniel Menche ist einer, dessen Arbeiten irgendwie meist zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Einige seiner frühen Releases setzten auf Post-Industrial-Exzesse, waren existenzialistische Selbstzerfleischungen im digitalen Outfit. Menche ist wohl einer, der mindestens so viel Publicity einfahren könnte wie jeder andere Electronica-Noise-Act -- und durchaus in der »Kategorie« Kid606 spielen könnte. Indes, dur...

David Toop

  • skug : 60
In Heft #60 war ein Artikel über David Toop und sein aktuelles Buch »Haunted Weather«. Auf skug.at nun das ganze Interview, praktisch ungekürzt. David Toop darüber, wie er Musikjournalist wurde, über seine Leidenschaft für japanische Gärten und wie Sixties-Soul mit John Cage kompatibel gemacht werden können.

»Maybe You Don't Exist«

  • Artist: Catarina Pratter and the Rondies
  • Label: Sue Mi/Westberlin
Catarina Pratter kann vom Musikmachen einfach nicht genug bekommen. War erst kürzlich die neue Scheibe von den Wienern 550Rondy erschienen, so gibt die Sängerin der Rondies jetzt auf dem tschechischen Label Sue Mi ihren Einstand mit einer 5-Track-EP, bei der sie aber nicht ganz von ihren Rondies lassen konnte. Ob 550Rondy jemals »Pop« waren, sei dahingestellt; Hier wird auf jeden Fall ordentlich daran elaboriert, diesen rauszukicken und dafür exp...

Mouse on Mars - Funksignale aus dem Lande Pop

article_3022_5467-radic_150.jpg »Radical Connector« ist nach »Rost Pocks« (2003) die zehnte Veröffentlichung von Mouse On Mars (MoM), wenn man die CD für die Ausstellung »doku/fiction« dazunimmt. Andere Zeitrechnungen bezüglich der letzen Platte gehen zurück auf »Idiology« von 1999 ...

In The Mix: Love Is The Message & The Message Means War

Oder: »Du hast die freie Wahl, unter der Bedingung, dass du die richtige Wahl triffst.« Terre Thaemlitz& Slavoj Žižek im imaginären Zwiegespräch.
Ein politisches (Sound-)Philosophicum.

Ljubljana - Ausgrabungen aus der Gegenwart nach dem EU-Anschluss

  • skug : 60
Slowenien in der EU? Wozu? Nach 13 Jahren Unabhängigkeit gleich wieder hinein in die nächste Fremdverwaltung? Slowenischer Nationalismus war immer schon etwas Besonderes, vor allem dann, wenn er mit einer derart regen Kunst- und Kulturproduktion ins Gehege kommt. Kurz nach dem 1. Mai war vor Ort von Euphorie jedenfalls nicht viel zu spüren. Die Leute in Ljubljana lassen sich nichts vormachen: Mal abwarten, was die EU für uns tun kann ...

Musikalische Netze des Nachmittags: Mira Calix

  • skug : 56
Als einziger weiblicher Warp-Act entzieht sich Mira Calix mit ihrer aktuellen Scheibe »Skimskitta« den von ihren männlichen Kollegen so gern produzierten Abstraktions-klängen und setzt stattdessen auf emotional-komplexe Sound- und Trackfragmente, zu denen sich immer wieder ihre Stimme hinzugesellt. Musik für die Seele(n).

Gelebte Unschärferelationen

  • skug : 54
Die Wiener Elektronikband Thilges3 verortet die Risse in der »Offenen Gesellschaft«

skug partner

HR_180x180_skug_loop.gif

viertel.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 27.04.2017 : 15 jahre fluc fest | fluc | vienna

Fri 28.04.2017 : [~6.5.] donaufestival – du steckst mich an | diverse @ krems |

Fri 28.04.2017 : [~30.04.] ulrichsberger kaleidophon 2017 | jazzatelier | ulrichsberg

Fri 28.04.2017 20:00: szene world opening | szene wien | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook