article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
451 - 500/574

:Existence:

»Existence« beginnt als 10-minütige harsche Noise-Orgie, die gleich von Anfang an die Fronten absteckt. Krud-rudimentär pulverisieren sich Lärm-Partikel zu einer sonischen Masse, zäh wie flüssige Lava. Seit 1996 kreiert Stefan Hauser Soundscapes, die sich zwischen pulsierenden und ambienten Stimmungs-Spektren breit machen. Nach Releases für die Labels Inner Space Rec., Transfixional Entertainemt u.a. ist »Existence« zwar eine konsequente Weiterfü...

Electric Pleasure

Column One plündern einmal mehr die Verhältnisse zwischen androiden und humanen Kommunikationsformen und testen sie mittels blubbernder 70-Electronica, trashiger Sci-Fi und stehenden Drones, aufgepeppt mit programmatischen Themen wie »Electric Bones connect my mind«. Die seit 1991 im Berliner Methods-To-Survive-Net tätigen Column One verlegen Fluchlinien Richtung Cut-Up, Gregory Whitehead und A. Tarkowskij, unterlegt mit durch die 50s-Sci-Fi gebr...

Everything's Exactly How You Feel It

  • Artist: . [Aka Ben Hatchelt]
  • Label: Spa.rk
  • skug : 50
Gibt es eine größere Reduktion als auf das Zeichen [Dot]? Das ist irgendwie symptomatisch für die Musik, die der Brite Ben Hatchelt macht. Nach Beiträgen für die Spa.rks-Serie »ep1 - Motion Re(e)leases« kommt nun mit vorliegender EP-Scheibe seine erste komplette Arbeit heraus. Hatchelt sorgt mit analogem und digitalem Equipment für ambientöse concrète Electronica-Soundscapes, die auf Attribute wie melancholisch und romantisch hören, ohne da...

Sand

Das von Birmingham/York (GB) aus operierende und aus dem Jazz-/ Improvisationsumfeld kommende Quintett SAND hat nach dem fulminanten Album »Beautiful People Are Evil« vor kurzem seine zweite Scheibe »Still Born Alive« veröffentlicht. (Beide auf Satellite/SoulJazz/Hoanzl). Mit lärmigen Gitarren, verqueren Rhythmus-Patterns, schräger Elektronik und einer fiebrigen Posaune bläst die soziopolitisch ambitionierte Band um Tim Wright und Hilary Jeffrey ...

s/t

Vorliegende Scheibe wurde für das Radio Zürich aufgenommen. In seiner »Duo«-Serie hat der Schweizer Perkussionist Fredy Studer schon mit u.a. Robyn Schulkowsky zusammen gespielt. Mit der Kollaboration mit der »Jazz-/Electronic«-DJane M. Singe (Beth Coleman) werden die weiten Territorien zwischen Improvisation mit Drums und Scratching ausgelotet, Illbient sozusagen, der an Ähnliches wie DJ Olive für SYR denken lässt und Christian Marclay als ...

Hate You

Seit 1995 treiben die auf Plunderphonics mal Dekonstruktion spezialisierten Engländer V/VM ihre durchgeknallten Eskapaden mit dem nötigen Mehreffekt: Kein Respekt vor Niemandem. Wie auf einer alten Hanatarash-Scheibe ist im Cover eine saftige Hass-Liste dabei, das Cover selbst erinnert an Jugendstreiche mit dem Kugelschreiber. Und überhaupt: Musik ist eine große Müllhalde, aus der man sich bedienen muss. Cheap, langweilig und schleißi...

One Word - One Sound

Thematisierung von Samples, verfremdetes Originalmaterial und ihre Umdeutung in Musik stehen im Mittelpunkt dieser konzeptuellen Compilation. Hier werden die akustischen Rekontextualisierungen von »soundstories/ materialmeeting« (Intermedium Rec.) fortgeführt. Im Hörspielstudio des Bayrischen Rundfunks wurden Sound-Schnipsel aus gesprochenem Text und Musik destilliert und an Artists wie Sparks, Kid606, Loopspool, Lesser, Merzbow und Pita vergeben...

Stitch

Mit dem vorliegenden Release werden gleich mehrere Kreise miteinander kurzgeschlossen: Das Filmemacher-Label www.fish.at und Eigentone featuren eine ihrer ersten Scheiben, Experimental trifft auf countryfizierten Pop. Für die Dokumentation »Stitch« wurden für das handgefertigte Projekt Alabama der Wiener Sounddesigner Gammon (von Thilges 3) und der schwerenöterische »Turco Loco« Khan auf eine Scheibe gebannt. Wer da nun mit wem was zu tun hatte, ...

:Existence:

»Existence« beginnt als 10-minütige harsche Noise-Orgie, die gleich von Anfang an die Fronten absteckt. Krud-rudimentär pulverisieren sich Lärm-Partikel zu einer sonischen Masse, zäh wie flüssige Lava. Seit 1996 kreiert Stefan Hauser Soundscapes, die sich zwischen pulsierenden und ambienten Stimmungs-Spektren breit machen. Nach Releases für die Labels Inner Space Rec., Transfixional Entertainemt u.a. ist »Existence« zwar eine konsequente Weiterfü...

[komfort.labor] presents Native Lab

Zu was Synergien gut sein können: Die Berliner Audio-Software-Entwicklungsfirma Native Lab stellt dem WMF Abende und den Artists das nötige Bastler-Unterfutter zur Verfügung. Herausgekommen ist dabei eine Compilation sozusagen avancierter Unterhaltungs-Elektroniker der Marke Kid606, V. Delay, Vert, Jake Mandell und F.X. Randomiz. Funk und Laptop - wie's in der Bedienungsanleitung heißt -, ja geht das denn überhaupt zusammen? Wenn »Funk« neu...

Live At

  • Artist: Wang Inc.
  • Label: Eigenverlag: wangmusic@libero.it
Woher kommt es, dass wir Überheblichen selten ein gutes Haar an Musikproduktionen aus Italien lassen? Bartolomeo Sailer aka Wang Inc. gehört zu einem regen Austausch-Netzwerk in Bologna zwischen DJing, Live-Sets und Kollaborationen, der auf die Frage »Schuhe oder CDs kaufen?« definitiv mit Zweiterem antwortet. »Live At« ist eine instrumentale Zusammenstellung analogisiert-rudimentärer Electrobeat-Konstellationen in heruntergeschraubter Schne...

S/t

  • Artist: Defcon 5 Feat. Blue
  • Label: Moving
  • skug : 49
Defcon 5 setzt sich aus den beiden Produzenten Cella und Stylee zusammen, die aus dem amerikanischen Provinznest Flint stammen und irgendwann nach Detroit kamen. Die Jazz-, R&B- und HipHop-geeichte Vokalistin Alicia Rene aka Blue lief Cella in Flint über den Weg und gab ihm ein Tape. Das Resultat ist eine Platte, vollgespickt mit verhatschten, schleppenden Beats - à la SoulIISoul und Red Snapper - und rauchigen Gospelstimmen, die einen zum Nieder...

Spielzeug

  • Artist: Dent
  • Label: Labop prop (www.labop.org)
  • skug : 49
Die Inhaftierung von Mitgliedern der Wiener VolxtheaterKaravane anlässlich des G8-Gipfels in Genua und besonders das Verhalten der österreichischen Außenministerin in dieser Causa (der Vergleich mit der Spielzeugpistole) wurde von weiten Kreisen der Gesellschaft empört aufgenommen. Diverse Solidaritätsveranstaltungen folgten. Dent, umtriebiger Wiener Plattenverleger und Elektroniker im politikbewussten Trio DMN, hat sich für seine Solo-Verö...

Side Effects

Invocation of my demon Techno-Brother als Überschrift: Eardrum ist ein Percussion-Kollektiv, das für ihr zweites Full-Time-Album diverse Rhythmustechniken aus Improvisation, Free Jazz, Karnival-Straßenmusik und Afro-Beat aufnimmt und über die streng gezeichneten Drum-/Percussioneinheiten hinweg sich an den Studiomanipulationen von Dub abarbeitet. Lou Ciccotelli und Richard Baker haben sich bereits bei Laika und God/Ice abgemüht und lad...

Invisible Seed Beneath

  • Artist: Genius Blakk
  • Label: Eigenverlag: blakksphere@netway.at
  • skug : 49
Ein Album wie ein Schlag ins Gesicht mit einer Eisenfaust. Der Wiener Genius Blakk verdichtet auf seinem Debüt harte Electronica, Distortion und Cut-Up-Loops zu einer Noise-Kammer in bester Heavy-Electronics- und Industrialmanier. Eine »psychological warfare« auf jedem Level, die dem medial geschönten Terror der banalen Alltäglichkeit rastlos eine radikale Abfuhr erteilt. Während man sich heutzutage ob marginalisierter Themen nicht die Finger ver...

Folk

Das schottische Producer-Halb-Genie Howie B. (Björk, Goldie, Massive Attack) auf den Spuren entschwundener archaischer Kulturen? Der Opener der neuen Scheibe »Making Love on your Side«, wunderschön gesungen von Marina Heredia, macht das Freilegen von indianischer Kultur-Aneignung deutlich. Mit »Folk« verfolgt Howie B. eine innere, teils mehrfach gebrochene Geschlossenheit, die sich am Referenz-Refugium des TripHop abarbeitet. Aber die Verweise au...

Beyond Repair

»Beyond Repair« ist das Debütalbum des aus Berlin stammenden Soundtüftlers Christian Kleine, der zuvor schon für Awkward Silence und für City Centre Offices aktiv war. Für die bis zu zwei Jahre zurückreichenden Tracks hatte er sich in einen Weddinger Hinterhof zurückgezogen. Herausgekommen ist eine Ambient-Downtempo-Produktion, die sich in melancholisch-zäh dahinfließender Leichtigkeit immer wieder kleinen Knarz-Partikeln genauso hingibt wi...

Wrong

  • Artist: Locust
  • Label: Touch
  • skug : 49
Nach »The Last Flowers From Darkness« ist »Wrong« die zweite Scheibe, die der aus London stammende Mark Van Hoen aka Locust (www.locustsound.com) herausbringt. Für diese Doppel-CD hat er sich einige VokalistInnen geholt - u.a. Holli Ashton und Sarah Peacock (Scala, Seefeel) - und setzt völlig auf analogen Synthesizer-Sound. CD 1 könnte man Popplatte nennen: Da werden Rhythmusstrukturen aufgebaut, die in den Kategorien M. Herbert und Goldfrapp anz...

Kashmiri Queens

Muslimgauze hat, zumindest für mich, plötzlich eine ungeahnte politische Relevanz erhalten. Wenn alle Welt eine kollektive Vorverurteilung der Attentäter auf das World Trade Center im Nahen Osten vornimmt, wäre doch ein wenig Solidarität mit der anderen Seite angesagt. Muslimgauze zeigt sich auch nach mehr als zwei Jahren mit ewigem Blick nach Palästina gewandt, in keinster Weise einer vereinnahmenden, sozusagen Gegen-PC zurechenbar. Wie schon so...

Rosner

»Rosner« ist die Nummer 5 des zehnteiligen Live-Zyklus von Thilges 3. Nik Hummer, Gammon und Nik Steiner haben ihr Klangarchitekturtrio im Jahr 1996 gegründet und sind seitdem dafür bekannt/berüchtigt, dass sie einmalige musikalische Happenings veranstalten. Für ihre nicht reproduzierbaren Konzerte verwenden sie analoge Doepfer-Module. Genauso wichtig ist die Location, mit der Thilges 3 interagieren. Sie suchen sich spezielle Plätze wie das Wiene...

Format5

Die vorliegende CD ist die Dokumentation des Berliner Festivals »Signaturen elektronischer Klangkunst«.. Das Mastering übernahm Stefan Betke aka Pole, das visuelle CD-Konzept stammt vom Wiener Design-Büro 3007. Hier geben sich einige Heroen der avancierten Klangtektonik die Laptops in die Hände. Herausgekommen ist unterschiedliches Material zwischen manipulativer Stille, Geräusch und Auflösung. Das Line-Up lässt auf eine gut ausgebaute deutsch-ös...

Philipp Quehenberger - Elektronik in der Lederjacke

Rock, der am nicht-geerdeten Starkstromkabel nuckelt, Beatgewitter und bis zur Unkenntlichkeit verzerrte Melodiefragmente quellen aus den Lautsprechern. Obwohl erst seit drei Jahren in Wien, kann Philipp Quehenberger von sich behaupten, dass er schon jeden (mittel-)großen Club mit seinen zähfließenden Electronica-Rock-Nummern devastierte. Sein Debüt »QBBQ« ist auf Cheap erschienen.

A ConSPIracy Cantata

Der Engländer zypriotisch-griechischer Abstammung Yannis Kyriakides hat vor rund drei Jahren das Label Unsounds in Amsterdam ins Leben gerufen und mischt auch bei MIMEO oder der Slagwerkgroep Den Haag mit. Mittlerweile finden sich auf dem Label Releases von Kaffe Matthews, Daniel Landau u.a. Das vorliegende Werk ist der Soundtrack für seine multimediale Aufführung von »SPI«, die im Den Haager Performance-Theater Korzo zusammen mit Videokünstlern,...

Welthits als Jazz

Schon mal nachts diese lustigen Unterhaltungsprogramme für einsame Kauf-Herzen gesehen? Da üben sich die Verkäufer darin, der Heimorgel ein bisschen Hüftswingen beizubringen. So ähnlich fidel-tragisch ist der - die Herrn sind bitte dem Vernehmen nach alle »Jazzgranaten« - Kölner Swingerclub, der die plüschroten Glamour-Trash-Stripgstanzln von Blondie, Boney M. und David Dundas zum Besten geben. Voll aufgedreht, eh, so cheesy wie nur möglich. Was ...

s/t

Die beiden Musiker Takemasa Aoki und Masakazu Tegeki gehören dem multimedialen Silicom-Kollektiv aus Kyoto an. Nach Kollaborationen mit Cylob, Microstoria, Monolake und dem Event »±79« sind die beiden ausreichend gerüstet für Transgressionen zwischen Club- und Art-Culture: Seit Februar 2000 treten sie als Silicom auf. Über die Kreuzungspunkte Mille Plateaux und Basic Channel hinausgehend, kommen hier Rhythmen und mikroskopische Melodiefrakta...

In Advance of a Broken Arm

  • Artist: Say Dog
  • Label: Buffet Du Nord
Mit vorliegender Platte präsentiert nicht nur das Wiener Label Buffet Du Nord seinen Erstling, auch für Michael Strengberg aka Say Dog ist »In Advance....« das Debüt. Wie sich's gehört, ist da gleich eine formidable page eingerichtet worden (www.saydog.com). Als vornehmlicher HipHop-DJ hat Say Dog diesen Produktionslogiken eher den Rücken gekehrt und lässt dafür Stefan Fallmann und Frenk Lebel mitwerken. Der Sticker von »Electronic Suspense« i...

Numbers

  • Artist: Public Works
  • Label: Elevator Bath
  • skug : 48
Ich gebe zu: In Zeiten wie diesen voll mit glänzenden CDs kann ich mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine 9-Inch-EP in Händen hatte. Noch dazu in transparentem Vinyl. Sieht verdächtig nach Sammler-Auflage aus. Aber mal weiter ausgepackt: Auf Seite 1 ist das Gesicht eines Typen zu sehen, dessen Ohr von einer Feder gestreichelt wird. Auf Seite 2 dann: ein kleiner Blitzschlag kitzelt die Lauschmuschel. Was steht da bevor? Public Works (ht...

R U Shakedelic?

  • Artist: Santos
  • Label: Expanded Music/ Self Distribuzione/ Audioglobe
  • skug : 48
Vor ca. einem halben Jahr sorgte die Debüt-12" des aus Latio/Italien stammenden Sante Pucello aka Santos für einiges Aufsehen in den Discos zwischen London, Rimini und Ibiza. Der Track »Camels« hatte alles für einen potentiellen Hit: eine erkennbare Melodie, irgendwie alte Samples und einen treibenden House-Beat. Nun ist die erste Full-Length-Veröffentlichung von Santos auf dem Markt. Er hat sein Konzept wohl ein wenig zu konsequent verfolgt: Die...

S/t

Nate Flanigan und Shawn King aka Soulo (http://www.soulo.net) haben einen Approach zur Musik, der weder Blues ist noch Electronica; Aber dazwischen gibt es ein devastierendes Rock-Land, das mit schwermütigem Gitarren-Melodiespiel zu gefallen weiß und sich ungeniert zwischen Gestern, Morgen und Retro breitmacht. Soulo verließen die Art-School 1995, um dem Rock zu entsagen. Der Lauf der Dinge kam anders: Chicago Rocks. Also: Computer ho...

Prince Of The Mambo-Breaks

  • Artist: Take Rodriguez And His Exotic Arkestra
  • Label: Cheap
  • skug : 48
Die Cheap-Posse in Regionen, die nie ein Mensch zuvor gehört hat: Das »Arkestra«, als Indiz zu wörtlich genommen, wäre ein Fehleinschätzung. Da ist man mit »Exotica« schon eher dran. Der Prankster Take Rodriguez kommt mit einem Exotica-Unding daher, das Salsa und ein paar andere latinamerikanische Standards elektronisch devastiert und mit Martin Denny und Konsorten eine acidgeschwängerte Abhäng-Session in der post-nuklearen Bossa-Lounge, soll hei...

rma On Canvas; Exhibition #1

Irma Rec. (www.irmagroup.com) aus Bologna ist sicherlich eines jener Labels, das sich am meisten profiliert hat auf dem nachrückenden Endlos-Markt zwischen Downtempo, NuJazz und lateinamerikanischen Rhythmen. Irma brachte Chill-Out-Compilations heraus, als die »Lounge« noch etwas Exklusives war. Nicht, dass das Label von den lieblos hinausgeschossenen Irgendwie-Chill-Doppel-CDs überrollt worden wäre; they know their chickens. Bester Proof: die ne...

Touch 20.01 - A Touching Televisual Sensibility

article_2617_images_150.jpg Die Londoner Audiovisions-Plattform Touch (nicht zu verwechseln mit dem amerikanischen Funk-Label Touch Rec.) ist Teil einer beinahe mythenverklärten, britischen Vergangenheit im Zeichen von Hausbesetzerszene, Punk, Industrial und Cut-Up. Unschwer gilt daher Labelchef Jon Wozencroft seit der Gründung von Touch als versierte Autorität an den Schnittstellen zwischen experimenteller Musik, Print und Video. skug traf Wozencroft zu einem Interview in ...

Once Upon A Time in The American East

Der Osten; unendliche Weiten. Den Sprung über den großen Teich in Richtung Amerika getan, das ja trotz aller Verstecktheiten und Konkurrenz-Affären durch die Europäer nach wie vor gute bis sehr gute Musik produzieren kann.

Profiles

  • Artist: Nuwalker feat. Ken Ceasar
  • Label: Cheap/Neuton
  • skug : 48
Mario Neugebauer hat uns Österreichern ja im letzten Jahr mit der Louie-Austen-Platte internationales Flair beschert; ein Auftritt auf dem spanischen Sonar-Festival gleich inklusive. Dort war auch die Premiere des sehr jungen Sängers Ken Ceasar zusammen mit Neugebauer/Austen zu goutieren. Das Resultat der Zusammenarbeit liegt jetzt in Form von einer Doppel-12-Inch vor. Das Duo kombiniert geschickt latininspirierte Elektronik, die immer ein b...

Doomsday: Back+Forth Vol. 5 Live in Dresden

  • Artist: Skinny Puppy
  • Label: SPV/Re:lease
Die unangefochteten EBM-Heroen Skinny Puppy erfoschen wieder einmal ihre eigenen Roots. Die vorliegende Live-CD ist Teil 5 eines Multimedia-Kompendiums namens »Brap - Back and Forth«, das die lange und wechselvolle History dieser Ausnahmeband dokumentiert. Skinny Puppy wurde 1982 in Vancouver gegründet. Das aufgenommene Konzert ist Authentizität pur: Da kreischen auch die Fans gut hörbar im Hintergrund. Die Aufnahme hat Bootleg-Charakter, wenn au...

Inner Space/Outer Space

Flanger ist eines der unzähligen Projekte der beiden vielbeschäftigten Musiker Burnt Friedmann und Atom Heart, das in einer abgedrehten Mischung aus elektrifiziertem Jazz, »latinfizierten« Tunes und fraktalisierten Electronica an den offenen Rändern der jeweiligen Genres daherkommt. Nach »Templates« und »Midnight Sound« wird hier einmal mehr in der Jazz-Wühlkiste gestöbert: Vibraphon, Congas und Saxofon sind ausgepackt. Danach landen die Tracks i...

Candygirl No. 1

  • Artist: Mix Mup
  • Label: Erkrankung durch Musique Rec./Mooner Industries
  • skug : 48
Die vorliegende 12" war eigentlich schon für 1997 vorgesehen. Für den damals 16-jährigen Mix Mup lief es aber nicht so gut und so kommt diese »Sommerplatte« namens »Candygirl« (www.mooner-industries.de), die an sich für das Chicks-On-Speed-Label und für Disko B geplant war, stilgerecht zum Sommer heraus. Er hat als eine seiner Referenzen ein Vorprogramm mit Jimi Tenor aufzuweisen; soll heißen: cheasy gehaltene Electronics, Vocoder-Stimmen, ...

Hotel Stadt Berlin

Berlin: Symphonien einer Großstadt. Berlin, das nimmermüde Pflaster tüftelnder Electronica- und Technoafficinados. Wer hat schon Zeit, Muse und Kohle genug, alles zu verfolgen und dann auch noch eine Auswahl zu treffen. Gut, dass das Andere tun. So versammeln sich auf dieser 18-Track-Compilation Label-Arbeiten von so unterschiedlichen »friendly enemies« wie Morr Music, Lux Nigra, Hey Rec. und a.d.s.r. Das Namedropping macht es nicht aus; di...

Hisatsinom: Unpopulär, spektakulär wie nie: Über das Verschwinden

article_2607_hisatsinom_150.jpg Mit »Hisatsinom« hat der Linzer Wipeout-Elektroniker und Base-Rec.-Betreiber Wolfgang Fadi Dorninger ein audio-visuelles Prachtexemplar in CD-Format veröffentlicht. Transcodierung und Veränderung sind die Eckpfeiler, zwischen denen sich eine ausgelöschte indianische Kultur als Grundlage und Electronica als Guide manifestieren.

Cookin

Wie viele Compilations verträgt der Durchschnitts-Konsument? Wie viele ist er bereit zu kaufen und sich all die »laid back grooves« und chilligen Afro-Südamerika-inspirierten Tunes, bastardisiert mit wabernden Downtempo- und schlechten NuJazz-Beat-Gekleister, auch noch anzuhören? Nach den überaus erfolgreichen Serien von diversen Bars (»Buddha-Bar«, »Impala-Bar« und wie sie alle heißen), hat sich Musik, wie sie von Labels wie Talkin' Loud o...

Noise in the Echo Chamber: Techno Animal

article_2601_techno_animal_01_150.jpg Zur Einstimmung: ein Artikel aus dem skug-Archiv anlässlich ihrer Wordsound-Tour, die sie vor rund zwei Jahren zusammen mit Spectre und Sensational absolvierten. Ein Teaser auf das Interview im skug #41.

©Rude

Auf seiner ersten elektronischen Veröffentlichung hat Kompositeur/Improvisationsmusiker Essl sammelsurisch No-Overdub-Tracks zusammengestellt, die einen guten Überblick geben über das, was er seit 1999 bei diversen Live-Sessions alleine oder mit befreundeten Musikern gemacht hat. Seine »Stimme« ist das Computer-unterstützte m@ze°2-Programm, das seine experimentellen Jazz-Entwürfe eine Stufe weiter ins Abstrakte schraubt und sich perfekt in d...

Fool Bwoy

  • Artist: Digital / Alpha V& Hellen
  • Label: SheeBeen Rec.
  • skug : 48
Mit dieser 12" feiert das SheeBeen-Label aus Mailand seinen Einstand. SheeBeen ist eine Kollaboration zwischen Royality Rec. und GiudanceKru, die sich beide seit Langem um italienische D'n'B-/ HipHop- und Reggae-Releases kümmern. Für die kommende Platte ist Total Science und Royalize vorgesehen. Der Track »Fool Bwoy« des englischen Producers Digital kann wahlweise als feine, zeitausreizende Dubnummer (33rpm) oder knatternder D'n'B (45rpm) abgespi...

Quatro-Erogenic-Occupy-Theme's

  • Artist: De Fabriek
  • Label: Moloko+/Target
  • skug : 48
Die holländische Band De Fabriek ist nun seit mehreren Jahren darin tätig, analoge Soundstrukturen mit allerhand f/x zusammenzubringen. Daraus wird teils ein rhythmus-betonter Track, der seine Anleihen in den Post-Industrial-Säurebädern genommen hat, teils eine fließende Einheit, die sich ständig gegeneinander verschiebt. Die in Holland und Japan aufgenommene Scheibe setzt die 1995 begonnenen »Save The Planet«-Sessions fort. Harsche Elektro...

Yes, We've Got Rhythm

Hinter 550 Rondy verbirgt sich das Trio Catarina Pratter, Matthias Lichtenegger und Martin Stepanek; letzterer bekannt von Kollaborations-Session-Releases mit Sluts'N'Strings, Showroom Rec. oder B.Low. Nach der SuperCheap-Scheibe Lo-ser: »Gameboy Pocket Noise« mit Christoph Kummerer ist »Yes« seine zweite Veröffentlichung. Dafür wurde eifrig produziert und eine Full-Time-LP plus 7-Inch fertiggestellt. Musikalisch sind da höchst unterschiedliche D...

Tonto

  • skug : 47
Marke Eigenbau, homegrown in Graz

Diagonale 2001: »Austrian Abstracts« und »Musik-Video-Programm«

  • skug : 46
article_2588_diagonale-2014-tag-1-news_150.jpg Das Filmfestival in Graz ist gar nicht so weit weg von elektronischer Musik, wie es scheinen könnte. War doch zum dritten Mal die Reihe »Austrian Abstracts« zu sehen - Experimentalvideos, die durchaus in einem Naheverhältnis zu Elektronikern stehen, nicht zuletzt weil Christian Fennesz und DJ Pure zwei der Musiklieferanten sind.

Grinning Cat

Sein letztjähriges Album »Sakura« brachte Susumu Yokota die Huldigung »Electronica-album of the year« im englischen »The Wire« ein. Damit liegt die Messlatte also ganz schön hoch. Glücklicherweise gibt es im skug keine Rankings und man kann die Platte ohne den ganzen Ballast hören. Yokotas Referenzen liegen irgendwo zwischen (neo-)klassischer Musik und den Entwürfen eines Steve Reich, eingebettet in langsame House-Rhythmen-Komplexe. Die vordergrü...

Space Bar

Die aus Auckland stammende Combo Phase 5 besteht aus den beiden Produzenten, Mixern und DJs Angus McNaughton und Stinky Jim, die zuvor als Soundproof u.a. Remix-Sporen für Digibub ernteten. War sicherlich nicht ganz unwichtig, dass ihr Debüt »Space Bar« von Burnt Friedman gemischt wurde, der gleich einen Remix draufgepackt hat. Somit schließt sich der Kreis zum französischen Noise-Museum-Label und seinem Verständnis für Industrial-geerdeten...

Kids Now!

ElectroPunk, made in Scotland. Was braucht es da noch mehr? Auf ihrem Debüt für das Münchner Erkrankung-durch-Musique-Label (u.a. Zombie Nation, Queen Of Japan) lassen The Magnificents krachigen Rock'n'Roll vom Stapel, der sich gewaschen hat. Die EP ist in ihrer ganzen Gestaltung naturgemäss lo-fi und trashig; eh klar. Oder sag rudimentär dazu. Dafür kicken die Magnificents umso mehr. Straight ist die Losung der Stunde. Für ihre Tracks haben sie ...

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Mon 27.03.2017 20:30: monday improvisers session! hosted by thomas berghammer, special guest: isolde werner | celeste | vienna

Tue 28.03.2017 20:30: omerzell / siewert / könig | porgy&bess | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook