article_8310_sbi_115x135.jpg

Rapture / The Darkness

»Echoes« / »Permission To Land« - DFA / Atlantic

Text: Didi Neidhart | 17.02.2004

Zweimal primär »gitarrendefinierte Musik« für die Disco. Beides mal mit massiven Rückgriffen auf Zeiten, in denen alles möglich schien. Wobei sich Rapture zu The Darkness in etwa wie John Waters »Polyester« (1981) zu Dino De Laurentiis' »Flash Gordon« von 1980 verhält. Beide kennen (und lieben) ihre Quellen, scheuen sich dabei aber weder vor knallbunten Pop-Klecksereien, eklektizistischen Exzessen wie vor genauen Analysen selbiger. Soll heißen: Hier wird die zitierte, gesampelte, als Referenz ins Diskurs-Gewusel geworfene »Historie« auch vor dem Hintergrund dessen, was später daraus wurde (oder auch nicht) bearbeitet. Also nehmen sich Rapture den »Killing An Arab«-Cure-Gesang), forcieren die eh seit langem hoch im Kurs stehenden Gang Of Four-Splitter-Funk-Chainsaw-Gitarren um den Aspekt Devo-Zickigkeit und PIL-Misanthropie (»Echoes« kopiert gleich deren »Careering«), lassen dazu David Bowie vom Mars einfliegen (»Open Up Your Heart« hat ja als Drum-Begleitung wirklich den exakt selben Groove wie der »Ziggy Stardust«-Opener »Five Years«!) und legen über allem noch das Pere Ubu-»Modern Dance«-Synthie-Zischen plus Suicide-Glockenspiel (»I Need Your Love«). Was dann alles in der (Acid-)Disco mit Liquid Liquid, A Certain Ration und Joy Division im Kopf ultraslicke Tanzschaffe wie »House Of Jealous Lovers« oder »Killing« generiert.
Und jetzt denken wir uns dasselbe (nur noch etwas britisch-popistisch verschrobener, aber ebenso ernst genommen) mit den Eckpunkten Led Zeppelin, AC/DC, Cheap Trick, Thin Lizzy, T.Rex/Marc Bolan, Freddy Mercury, Silverhead, Alice Cooper, Peter Frampton, Kiss, Joan Jett, Mott The Hoople, Slade, Hello und schon sind wir bei The Darkside. Das hat schon was von Rick Rubin/Def American-Retro-Klassikanern wie Raging Slab und The Four Horsemen, schlingert sich auch lässig um die Led Zeppelin-Aufarbeitung von The Cult bei ihrem 1987er Rock-Disco-Eintrag »Electric«, punktet jedoch gerade wegen all den übertriebenen Glam-Manierismen noch mehr. Willkommen in der samtenen Goldmine!

Text: Didi Neidhart | 17.02.2004

Referenzen:

  • Artist: Rapture / The Darkness
  • Label: DFA / Atlantic
  • skug : 57

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Tue 28.03.2017 20:30: omerzell / siewert / könig | porgy&bess | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook